Notfelle
 Flugpate.com

Dringende 'Notfelle' suchen...


Flugpate.com

Besucher seit dem 20.05.2005

DRINGENDE NOTFELLE - SPENDER GESUCHT!

06.12 2014 - HOPE SUCHT DRINGEND PATEN




Hope sucht Paten!
Für Hope´s Training, welches er benötigt, brauchen wir Unterstützung. Da er viel Kopfarbeit und körperliche Auslastung braucht, so wie Grenzen benötigt, kommt nun regelmäßig ein Tiertrainer ins Streunerdorf und lernt Hope Grundkommandos, Leinenführigkeit und ein gutes Sozialverhalten.
Für dieses Training brauchen wir dringend finanzielle Unterstützung.

Seine Geschichte:
Hope. Ein Hundename, ein Schicksal.
Vor ein paar Monaten bewegte seine Geschichte sehr viele Tierliebhaber. Hope lernten wir kennen, als dieser von seinen Besitzern in die städtische Veterinärstation von Mostar (in Bosnien) gebracht wurde. Eines seiner Hinterläufe war schwer entzündet, verdickt und gelähmt. Hope sollte in der städtischen Veterinärstation behandelt werden. Als wir die ersten Bilder von ihm sahen, waren wir sehr bewegt und geschockt.
Das so stark geschwollene, gelähmte Bein schränkten seine Bewegungen so sehr ein, dass uns die Tatsache, dass er noch zusätzlich an einer sehr kurzen Kette gebunden war, das Herz brach.
Im Fall Hope blieben wir aber machtlos. Der Hund hatte Besitzer und er war somit für uns Tierschützer, unter den Bedingungen die in Mostar herrschen, unerreichbar. Alles was wir tun konnten war, dem Hund seine Mahlzeiten zu sichern und die Tierschützerinnen vor Ort, sie gaben Hope die aller liebevollste Pflege, die nur möglich war.
Am Anfang kamen die Besitzer wohl zu Besuch, brachten ihm ein Deckchen mit, doch schon bald hörten wir nichts mehr von ihren Besuchen. Auch eine Behandlung bekam Hope vor Ort nicht. Immer hieß es Amputation, doch nichts geschah. Sein Bein machte uns täglich Sorgen, denn die offene Wunde, war ständig im Kontakt mit Hopes eigenem Kot und Urin. Ein trauriger Anblick, denn Hope hatte kaum einen Meter Raum für sich, an dem er „alle seine Geschäfte“ zu erledigen hatte.
Mit seinem behindertem Bein, war jede Nahrungsaufnahme ein schwieriges Unterfangen, da der Hund kaum Platz zur Verfügung hatte, um seinen eingeschränkten Körper zu positionieren. Nach jeder Mahlzeit blieb Hope somit nichts anderes übrig als sich dort neben seiner Essenschale zu lösen, und da die offene Wunde an seinem Bein dabei immer mit den eigenen Exkrementen in Kontakt kam, war unsere Angst unendlich groß, dass es eventuell zu einer Blutvergiftung kommen könnte. Trotz der schlechten Bedingungen, blieb dieser Hund stets aufrecht, daher ist er unser „Löwenherz“.
So wartete Hope an der kurzen Kette, Tag ein Tag aus, auf seine Behandlung und auf seine Besitzer, und wir, wir warteten auf Hope. Unser Team wünschte sich so sehr, dass Hope es schafft und dass er eines Tages ein Teil unserer Streunerglück- Familie wird.
Hopes Besitzer kamen nicht wieder. Seine Besitzer übernahmen gar keine Kosten für ihn, so vergingen Monate, bis sich der städtische Tierarzt dann doch bereit erklärte, Hope gehen zu lassen, und das ließen sich unsere Tierschützerinnen, vor Ort, nicht zwei Mal sagen.
Das „OK“ des Tierarztes war kaum ausgesprochen, schon saß Hope, von der Kette gelöst, neben einer unserer Tierschützerinnen in ihrem Auto auf dem Beifahrersitz.
Hope, der ganz junge Hund, der heute zu einem großen Burschen herangewachsen ist, hat die Hölle überlebt. Er hat allen schlechten Bedingungen der städtischen Veterinärstation getrotzt und er braucht unsere Hilfe heute mehr denn je.
Hope hatte gestern seine erste Untersuchung in der Freiheit. Wir erfuhren das, was uns bereits bekannt war und zwar, dass die Nerven im Bein bereits dauerhaften Schaden erlitten haben.
Der allgemeine Zustand von Hope´s Knochen ist extrem schlecht, weshalb er Vitamin D3, Calcium und B Complex für einen längeren Zeitraum erhalten muss. Die Amputation seines Beins wird voraussichtlich nächste Woche stattfinden, sobald die gleichzeitige Anwesenheit von zwei Tierärzten gesichert ist.
Das gelähmte Bein macht bereits Probleme, Hope hat eine Infektion gegen die er nun vier verschiedene Medikamente täglich einnehmen muss.
Nach seiner Operation wird Hope ein ruhiges und kühles Plätzen benötigen um sich zu erholen und um das Laufen auf drei Beinen üben zu können.
Hope mit seinem Herzen eines Löwen, wird das was jetzt auf ihn zukommt auch noch schaffen, davon sind wir überzeugt. Nur was weder wir noch Hope selbst können, ist all diese notwendigen Dinge seiner Behandlung zu finanzieren. Schon damals als Hope noch keine Hoffnung auf ein besseres Leben hatte, gab ihm eine Namenspatin diesen Namen, und nun, nun ist wieder das Wort Hoffnung was seine Stunde prägt, nämlich die Hoffnung auf viele liebe Menschen, die für seine Behandlung spenden können. Auch wenn die Spende noch so klein ist, ist sie hilfreich.
Wir danken euch für jede Unterstützung die Hope erhält, und Hope wird euch mit tollen Bildern und Videos danken, die es zeigen werden, wie ein Hund mit nicht mehr und nicht weniger als der Hoffnung, wieder den Weg zurück ins Leben findet.
Wir danken euch, dass ihr Hoffnung schenkt und diese Wunder möglich macht.


Spendenkonto:
Streunerglück
IBAN: DE14 2004 0000 0886 6030 00
BIC: COBADEFFXXX
Verwendungszweck: Trainingspate

Kontakt: Stefanie Grabs, E-Mail: info@streunerglueck.de, Telefon: 0163-2777999

16.12 2013 - KATZENNOTFALL BEI MURCIA /SPANIEN




New Life 4 Spanish Animals ist ein kleiner privater britisch-deutscher Tierschutz, der sich um bedürftige Hunde und Katzen in der Region kümmert.
Die wirtschaftliche Lage in dieser zumeist ländlichen Region Spaniens ist miserabel, wir spüren die Not der Menschen dort an allen Ecken und Enden, was sich natürlich auch negativ auf die Haltung der Tiere auswirkt.
Wenn dann Notfälle wie diese bekannt warden, sind wir einfach finanziell überfordert, können aber nicht einfach an dem Unglück der herrenlosen Tiere vorbeisehen.
Eine tierliebe Britin füttert sein Jahren Katzen auf einem unbewohnten Privatgrundstück in einer zumeist von englischen Leuten bewohnten Urbanisation bei Murcia. Sie hat einen Teil der Tiere auf ihre Kosten kastrieren lassen. Nun ist das Grundstück verkauft, die neuen Besitzer wollen die Katzen schnellstens weg haben, ansonsten warden sie getötet.


Die Kommune kümmert sich nicht, in Spanien stehen Katzen in den Augen vieler Menschen auf der Ebene von Ratten.
New Life 4 Spanish Animals hat weder die finanziellen Mittel noch die Pflegekapazitäten, diese grosse Anzahl aufzunehmen. Daher brauchen wir Hilfe, um die Katzen testen und kastrieren lassen, die scheuen Katzen dann an sicheren Orten wieder auszusetzen, um so ihre Vermehrung einzuschränken.
Tierschutz beginnt vor Ort, wir koennen aber dieses Projekt nur verwirklichen, wenn wir finanzielle Unterstuetzung erhalten.

Bank: Sparda Bank Berlin eG
IBAN: DE42 1209 6597 0003 4038 07
BIC: GENODEF1S10
Kontoinhaber: Gisela Heine
oder über PAYPAL to: animals.peace1@yahoo.de

Ansprechpartner in Deutschland:
http://www.newlife4spanishanimals.de

Kontakt: Gisela Heine, E-Mail: animals.peace1@yahoo.de

02.09 2013 - Wir brauchen unbedingt Unterstützung!!!


Liebe Freunde der russischen Tiere,

wenn wir keine Spenden reinbekommen, sind wir am Ende!

Die letzten Monate schleppen wir uns so durch! Mit Ratenzahlungen für Operationen und das Hinauszögern von Rechnungen halten wir uns über Wasser!
Aber der neue Monat steht an!
Einige Strassenhunde haben wir in Kazan vor dem Tod gerettet. Die Pflegestellen und Pensionen kosten uns monatlich 700 Euro.
Auch haben wir Valentina, der einsamen Tierschützerin in Lipzek, unterstützt. Sie hat einige Hunde aus Alkoholikerfamilien gekauft und einige Tiere mussten operiert werden.
45 Katzen aus einem Messihaushalt in Russland wurden teilweise kastriert und medizinisch versorgt.
Jetzt fehlt uns Futtergeld für Irina in Vyborg und das Geld für die nächsten Ratenzahlung.
Wer kann noch etwas Geld für die russischen Tiere erübrigen! Wir können sonst unsere Tierschutzarbeit nicht weiter machen!
Wir sind nicht gerne Bittsteller, aber uns bleibt nichts anderes übrig!
DANKE, sagt das Team der Hundehilfe Russland e.V.
http://www.hundehilfe-russland.de

Hundehilfe-Russland
Commerzbank AG
Filiale Aachen
Konto Nr.: 123 542 300
BLZ: 390 400 13

Registriert Amtsgericht Aachen VR 4723
Als gemeinnützig anerkannt Finanzamt Aachen-Kreis ,Steuernummer 202/5701/3258


Kontakt: hundehilfe.russland@googlemail.com

03.07 2012 - Spendenaufruf und Vermittlungsgesuch für unseren Mandril




Hallo ihr Menschen!
Mein Name ist Mandril und ich bin ein schwarzer Kater, der gerade mal 2 knackige Jahre auf dem Buckel hat. Ich hab in letzter Zeit viele nette Menschen kennen gelernt aber ich kann euch sagen… Iich hätte nicht gedacht, dass es solche Menschen überhaupt gibt.

Ich lebe schon seit einigen Wochen bei Mercedes in der Tierklinik. Dort kümmert man sich um mich, päppelt mich auf und stellt das weites gehend wieder her, was mein Besitzer zerstört hat. Zumindest was meine kleine Katzenseele angeht.

Denn eine Sache kann mir keiner wiedergeben: meinen Schwanz!

Ich selber weiß gar nicht mehr, wie es dazu kam, dass ich ihn verloren habe aber eine Nachbarin meines ehemaligen Besitzers hat gesagt, dass ich immer schlimm geschlagen wurde und eines Tages versuchte durchs Fenster zu flüchten. Da packte dieser böse Mann mich am Schwanz und… naja, das Ergebnis könnt ihr heute sehen: mein Schwanz ist ab.

Ich komme damit aber ganz gut zurecht (das könnt ihr in den Videos bewundern, die es von mir gibt) und die Wunde verheilt auch ganz gut. Eigentlich könnte ich auch schon in ein neues zu Hause ziehen, denn die Tierklinik und insbesondere Mercedes sind zwar nett, aber doch kein zu Hause für immer für einen so netten Kater wie mich! Ich spiele und schmuse gerne und trotz allem was mir passiert ist, finde ich Menschen nicht blöd, denn ich hab doch soooo viele Liebe kennengelernt!

Es ist offensichtlich nicht ganz leicht mich zu vermitteln denn – jetzt kommts – ich finde andere Katzen total doof. Hunde hingegen mag ich sehr! Bisher hat sich leider niemand gefunden, der mir mein kleines Katzen-Utopia erfüllen mag und mich als Einzelkatze (mit oder ohne Hund) aufnehmen mag!

Und da Mercedes, Bea und Ute denken, dass das auch noch ein Momentchen dauern könnte, suchen sie jetzt Paten für mich, weil meine Rechnung wohl schon echt hoch ist (ich hab ein schlechtes Gewissen deswegen muss ich zugeben) und Bea und Ute das allein gar nicht tragen können.

Mercedes kommt ihnen mit dem Tagespreis in der Klinik nun sehr entgegen. Vielleicht finden sich ja ein paar liebe Menschen, die Bea und Ute ein bissel unterstützen mögen und eine Patenschaft übernehmen wollen. Das würde ich super finden und ein dreifaches MIEZ MIEZ MIAU auf diese Leute maunzen! Und ganz vielleicht findet sich ja noch jemand, der mir mein Katzen-Utopia erfüllt? Die Hoffnung habe ich noch nicht aufgegeben, denn auch wenn mir nun ein bisschen Equipment fehlt, bin ich doch ein echt schönes Bürschchen!

Also meldet euch fleißig!
Es grüßt euch mit nem Stupser

Euer Mandril!

http://www.tierhilfekatzenwaisen.de/zuhause-gesucht/notfelle/?cid=587"

Liebe Grüße Ute
mit Jacky und Sammy im Herzen

Kontakt: Ute Stürmann, E-Mail: ute@tierhilfekatzenwaisen.de(hier bitte nicht mehr schreiben, Es bestehen Probleme mit dieser Adr), Bitte diese Adresse benutzen:u.stuermann@vodafone.de , Telefon: +49 421 - 430 98 85

23.08 2011 - Curly braucht dringend eine Operation, wer kann helfen?




Ich holte Curly im Jahre 2005 aus dem Malaga-Tierheim. Sie war ein Abgabetier und sollte, da sie total bissig und verstört war, eingeschläfert werden. Nach kurzer Zeit bemerkte ich, dass sie einen rollenden Ball zwar hinterher lief, ihn aber nie zu fassen bekam. Ich bemerkte, dass sie sehr schlecht sah und die dortigen Tierärzte stellten bei ihr eine Netzhautablösung fest (nichts zu machen...).

Später wurde Curly nach Deutschland vermittelt, das Glück währte nicht lange und sie kam zurück zu mir (die neuen Halter konnten mit ihr nicht umgehen).
Dabei ist sie eine wirklich unkomplizierte und ganz liebevolle verschmuste Hündin, zumindest bei mir.

Auch in ihrer neuen Familie wurde sie einem TA wegen der Augen vorgestellt, er bestätigte die gleiche Diagnose.

Heute sieht die Kleine so gut wie gar nichts mehr. Durch Zufall (Alhaurin hatte einen Termin in der Tierklinik Norderstedt bei Dr. Hund und Curly saß mit im Auto) ließ ich auch gleich Curly`s Augen mit ansehen und wegen der angeblichen Netzhautablösung auch Ultra-Schallen.
Dr. Hund`s Diagnose ist nun eine ganz andere (ich vertraue ihr!) Ihre Netzhaut ist völlig in Ordnung, sie hat eine Linseneintrübung, die operativ zu entfernen wäre.
Dann könnte Curly wieder ganz normal sehen! Aber so eine OP ist sehr teuer, in Berlin würde sie um die 2.400,00€ (pro Auge 1.400E)kosten, bei einem Augenspezialisten in HH ist sie um einiges teurer.

Curly ist heute 9 Jahre alt, wird immer bei mir im Tierschutz bleiben (möchte sie nicht missen!) und ich wünsche mir es so sehr für Curly, dass sie die nächsten Jahre ihre Umwelt sehend wahrnehmen darf.
Aber ich habe einfach nicht das Geld für eine so teure OP.

Wer kann Curly helfen? Jeder Euro hilft!!!!

Spendenkonto:
Cora Tierschutz, Bank: HASPA, Ktonr.: 1373125259, BLZ: 200 505 50
Stichwort "Curly"

Kontakt: Sabine Heuser/ http://www.cora-tierschutz.de/, E-Mail: CORA.ANIMALES@terra.es, Telefon: 04779-925226

12.04 2011 - Hier wird dringend Hilfe gebraucht!! Tierheim in Sibirien!!




Liebe Gäste wir benötigen dringend finanzielle Unterstützung für unsere Tiere, sei es für Futter, Medikamente, oder Vorbereitungen für die Ausreise. Aber die meiste Hilfe wird vor Ort in Russland gebraucht, unser Tierheim in Sibirien stirbt aus, und die Tiere haben nichts zu Essen. Täglich sterben Welpen und kleine Kätzchen, weil sie nichts zu Essen haben, und ihr Immunsystem noch nicht stark genug ist, um mit den Viren und Infekten zu Kämpfen.

Mehr finden Sie auch auf unserer Internetseite:
http://www.dasletztesiebteleben.com

Bitte schaut euch das Video an, damit ihr erkennen könnt wie groß die Not ist
http://www.youtube.com/embed/R5ylZLd5zXw


Bitte beachten Sie wir sind kein offizielles Verein, sondern eine private Initiative für Tiere in Not. Wir können deswegen keine Quittungen für ihre Spenden ausstellen
Bitte geben Sie bei der Spende-Überweisung Ihren vollständigen Namen und Ihre Post-Adresse ein!

BANKVERBINDUNG FÜR SPENDEN IN DEUTSCHLAND:
Postbank München.
Bankleitzahl: 70010080
Konto-Inhaber: Daria Chudjakowa
Konto-Nr: 776219809
IBAN: DE48 7001 0080 0776 2198 09
BIC: PBNKDEFF

Kontakt: Daria Chudjakowa , E-Mail: kusja-kuzja@mail.ru, Telefon: 0041443215869

12.04 2011 - Bitte um Hilfe für Huck




Huck ist ein Shar Pei, den wir aus Son Reus gerettet haben. Es geht ihm nicht gut. Er hat verkrustete Augen, aus seinen Ohren kommt Blut und Milben. An seinen Beinen hat er eitrige Wunden.

Huck wurde von seinen Menschen dort abgegeben - zum Sterben - sie haben ihn nicht mal die Chance gegeben, schnell adoptiert zu werden, er musste die volle Zeit dort absitzen, bis wir ihn raus bekommen haben.
Der Shar Pei muss zum Arzt und wir brauchen dringend Hilfe für ihn. Die Kosten werden hoch sein. Es fällt uns schon schwer, die täglichen Kosten zu stemmen, dann einige Notfälle in der letzten Zeit und nun Huck. Wir konnten ihn doch nicht sterben lassen.
Bitte, wir suchen dringend Paten oder Spender für die Arztkosten - jeder noch so kleine Betrag hilft.
Wenn es Huck besser geht, suchen wir natürlich Menschen, die ihn adoptieren.

Unsere Bankverbindung ist: Konto Nr. 8967444 bei der BW-Bank (Bankleitzahl: 60050101)

Seine Geschichte ist auf unserer Homepage zu finden: http://www.initiative-konsequenter-tierschutz.de

Kontakt: Heidi Rieger, E-Mail: i-k-t@email.de

24.03 2011 - Die russischen Hunde brauchen dringend Futter!



Wir, die Hundehilfe Russland e.V., können unsere Hunde in Moskau und Vyborg nicht mehr
mit Futter versorgen!
Es ist zur Zeit ein schmaler Grad, denn wir gehen. Entweder einige Hunde ausfliegen und
die restlichen Hunde hungern lassen oder versuchen alle Hunde so gut es geht satt zu be-
kommen, aber dann der Kälte, den Erkältungen und sogar dem Tod auszusetzen.
Wir wollen nächste Woche vor Ort versuchen einen Rahmenvertrag mit Futterherstellern abzu-
schließen, aber dafür benötigen wir Menschen, die uns dauerhaft mit Spenden unterstützen.

Bitte helfen Sie den russischen Hunden!

Hundehilfe-Russland e.V.
Commerzbank AG, Aachen

Konto Nr. 123 542 300
BLZ 390 400 13

Für elektronische Überweisungen
IBAN DE 11390400130123542300
BIC COBADEFFXXX

(Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt!)

Danke und Gruß

Kontakt: Bianca Heiden/ www.Hundehilfe-Russland.de, E-Mail: wohlfuehltrend@hotmail.de

15.03 2011 - Wir brauchen dringend Hilfe, damit wir diese Tiere behandeln lassen können.


Unsere jetzigen Patenkinder sind alle medizinische Notfälle. Deswegen bitten wir für alle um Sonderspenden zur Finanzierung der notwendigen tierärztlichen Behandlungen.

Blackate (aufgenommen am 01.03.2011)
Diese kleine Kreolin wurde mit ihren 4 Jungen in einem Industriegebiet gefunden.
Blackate hat einen sehr starken Herzwurmbefall. Ihre Jungen, schon über 4 Monate, sind im RSP Heim untergebracht, doch Blackate ist so entkräftet, daß sie in einer Pflegefamilie untergebracht wurde, wo sie die nötige Pflege erhält.

Ihre Behandlung wird 300 Euro kosten. Wer Blackate helfen möchte, sende seine Spende unter dem Stichwort Blackate an unser Spendenkonto


Tarzan (aufgenommen am 03.03.2011)
Tarzan, 11 Monate, wurde von seiner Besitzerin ausgesetzt, einer alten Frau, der er zuviel geworden war. Seit dem 2. Lebensmonat hing er an der Kette. Er entdeckt nun, daß es so etwas wie Freiheit gibt, Spaziergänge, Spiele und Streicheleinheiten.

Auch Tarzan, ein Schäferhundmischling, leidet unter Herzwurm. Seine Behandlung wird 400 Euro kosten. Da er viel größer (und schwerer) ist als Blackate, muss er höher dosiert werden. Wer Tarzan helfen möchte, sende seine Spende unter dem Stichwort Tarzan an unser Spendenkonto.

Bloom (aufgenommen am 28.02.2011)
Bloom wurde in einem Mangrovenwald gefunden. Er ist vermutlich angefahren worden, denn er leidet an einer Luxation und muss operiert werden. Er ist ein sehr verschmuster Hund und bettelt immer um Streicheleinheiten, indem er Pfötchen gibt.

Bloom's OP wird 400 Euro kosten. Wer Bloom helfen möchte, sende seine Spende unter dem Stichwort Bloom an unser Spendenkonto:

Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes e.V.
VR Bank Landau eG
Kontonummer: 25 26 603
BLZ: 741 910 00
IBAN: DE56 7419 1000 0002 5266 03
BIC: GENODEF1LND

Kontakt:

10.03 2011 - Bitte helfen Sie! Tierheim in Italien unter Wasser!Flutkatastrophe zerstört Canalba




Nacht des Grauens
"Es ist dunkel. Und es regnet. Genaugenommen regnet es schon fast 5 Monate nahezu ständig. Aber seit 28 Stunden schüttet es, als ob der Himmel alle Pforten geöffnet hätte.
Die Frau steht im Dunkeln zwischen lauter Gehegen mit Hunden. Unruhig springen die Tiere auf die Dächer ihrer Hütten, um keine nassen Pfoten zu bekommen. Die Frau beobachtet besorgt den Fluss, der sich hinter der Mauer am Ende der Gehege befindet.
Im Sommer ist das Rinnsal kaum vorhanden, nun steigt das Wasser schnell - viel zu schnell. Es reicht ihr schon bis an die Knöchel. Angst steigt in ihr hoch. Da klingelt mitten in der Nacht das Telefon - ein Anruf vom Katastrophenschutz, der für das Monitoring des Flusses zuständig ist. " Es kommt eine Flutwelle auf euch zu - seht zu, dass ihr die Hunde rettet!"
Diese Szene könnte aus einem Buch stammen oder einem Film. Heute Nacht ist er für das Tierheim Canalba in Italien zur schrecklichen Wirklichkeit geworden. Ein aus den Abruzzen kommendes keines Flüsschen, das sich an der Rückseite des Hundeheims entlang schlängelt, ist binnen weniger Stunden zu einem reissenden Ungeheuer angeschwollen und hat alles in den Tod gerissen, was sich ihm entgegen stellte.
Die Flutwelle kam so plötzlich, dass kaum Zeit zum Reagieren blieb. Schon am Nachmittag hatten die Frauen des Tierheims beschlossen, dass die ganze Nacht über eine Wache bei den Hunden bleiben und die Lage beobachten sollte. Es ist nicht das erste Mal, dass der Fluss gefährlich wurde. Trotzdem kam das Anschwellen des Wassers diesmal so überraschend schnell, dass trotz des warnenden Anrufs vom Katastrophenschutz kaum Zeit blieb, die anderen Helfer des Tierheims aus dem Bett zu klingeln und zur Hilfe zu holen.
Der Fluss stieg binnen kürzester Zeit so hoch wie noch nie. Teilweise bis zu den Hüften wateten die Frauen im Dunkeln verzweifelt durch die reissende Strömung, um die Hunde aus den Gehegen zu befreien und zu retten, was sie greifen konnten. Immer in Gefahr, von den umhertreibenden Trümmern der Hundehütten und Zäune verletzt zu werden. Immer in Gefahr, selbst vom Sog erfasst zu werden.
Auf dem Höhepunkt der Flutwelle wurde die gesamte Mauer, die das Tierheimgelände entlang des Flusslaufs schützt, von den Wassermassen mitgerissen. Und mit der Mauer die daran befestigten Gehegezäune, die Hundehütten ... und die Hunde.

Die gesunden Tiere versuchten, sich auf die Hütten zu flüchten oder weg zu schwimmen. Aber auch das half ihnen wenig. Die Strömung ließ die leichten Holz- und Plastikhäuser auftreiben und viele der Tiere wurden zwischen den Trümmern und Zaunteilen eingeklemmt und konnten sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Die meisten der alten und ganz jungen Tiere aus dem unteren Teil des Caniles hatten keine Chance … das Wasser war zu schnell, die Strömung zu stark.
Im höher gelegenen Teil des Caniles spielten sich andere Dramen ab. Hunde die vor Panik vor den Wassermassen von einem Hüttendach auf das nächste sprangen und sich nicht mehr einfangen ließen, Senioren, die sich weigerten ihre Stammplätze zu verlassen und bis zum Kopf im Wasser stehend dort störrisch ausharrten, panikerfülltes Bellen derjenigen, die von Wassermassen eingeschlossen nicht mehr wussten, wohin … Und dazwischen die Pfleger, die verzweifelt versuchen, zu retten, was in der Dunkelheit noch möglich ist.
Der Morgen danach
Mittlerweile ist es wieder hell und das Ausmaß der Katastrophe wird deutlich sichtbar. Die Flutwelle ist weitgehend abgeflossen, darunter hervor kommt die grausame Realität. Der tiefer gelegene Teil des Tierheims an der Flussseite ist komplett zerstört. Eine ganze Gehegereihe ist in den Fluten verschwunden, die anderen Zwingerwände wurden von den Wassermassen eingedrückt, Zäune zerrissen, Eisenpfähle wie Streichhölzer zerknickt, Türen aus den Angeln gerissen. Was bis gestern ein gut funktionierender Tierheimbetrieb war, ist heute ein Trümmerhaufen aus Metallfetzen, Holzstücken und Schlamm.

Aber viel schlimmer als die materielle Zerstörung sind die Hundeleichen, die aus den abfließenden Wassermassen auftauchen. Unter Paletten eingeklemmt, in den Drahtgeflechten hängen geblieben, in ihren Hütten ertrunken. Welpen, Kranke, Kleine und Alte, aber auch Gesunde und Starke, die nicht rechtzeitig befreit werden konnten …
Wie viele Tote es tatsächlich sind, ist noch nicht ganz klar. Über 50, das ist sicher, die genaue Zahl fehlt aber noch. Alte Freunde, die wir lange Jahre begleitet haben sind darunter wie Joschi, Oz, Ira und Inka.
Die Kleinsten und Schwächsten der Überlebenden haben eine vorübergehende Unterkunft im Büro gefunden, aus dem das Wasser mittlerweile wieder abgeflossen ist. 40 Hunde drängeln sich hier auf 15 m², bis sie eine neue Bleibe gefunden haben. Andere sind in der Futterküche untergekrochen. Viele von den großen wurden auf dem Sportplatz neben dem Canile untergebracht und laufen dort frei innerhalb der sicheren Mauern. Wo diese Hunde in den nächsten Tagen unter kommen sollen, ist noch nicht klar. Im Moment sind sie noch zu verstört, um sich gegenseitig anzugreifen. Die Panik steht ihnen nach wie vor ins Gesicht geschrieben.
Ira hat es nicht geschafft
Und auch wovon sie in nächster Zeit ernährt werden sollen, weiß noch niemand. Das gesamte Futter ist von den Schlamm- und Wassermassen verdorben und in Teilen weggeschwemmt. Das Magazin, bis gestern gefüllt mit Hundekörben, Decken, Utensilien und Spenden jeder Art, ist komplett verwüstet und unbrauchbar. Die Futterküche ist außer Betrieb, Strom ist ausgefallen. Lediglich die Wasserversorgung steht noch. Keiner weiß, wie es weiter gehen soll. Die Gesichter der Pfleger und Helfer sind von Verzweiflung gezeichnet. Über dem ganzen Gelände liegt trotz aller Hektik eine unheimliche Stille Beim Trockenrubbeln im Büro

Canalba braucht jetzt unsere Hilfe!
Es ist nicht das erste Mal, dass der Fluss sich als Feind der Hunde erwiesen hat. Aber eine Katastrophe dieses Ausmaßes hat es noch nie gegeben. Canalba braucht jetzt dringend die Hilfe aller Menschen, die es kennen.
Das Einzige, was kurzfristig helfen kann, ist Geld. Da alle Räumlichkeiten zur Zeit unbrauchbar sind, können vorerst keine Spendentransporte nach Italien gebracht werden - es fehlen die Lagermöglichkeiten. Deshalb raucht Canalba schnellstmöglich finanzielle Unterstützung in großem Maß, denn alles muss neu gekauft werden, besonders Futter, Hütten für die Hunde und Zaunmaterial.
Wenn Sie Canalba kennen, wenn Sie es genauso lieben, wie wir, wenn Sie Ihr Herz für diese Hunde entdecken können, die nur knapp dem Tod entronnen sind, dann helfen Sie uns helfen! Bitte spenden Sie! JETZT! Später ist zu spät.

adopTiere e.V.
Kontonummer 307861895
BLZ 860 956 04
Volksbank Leipzig
IBAN: DE32860956040307861895
BIC: GENODEF1LVB

Kontakt
Wenn Sie uns persönlich erreichen wollen, stehen wir Ihnen gern für Rückfragen oder Hilfsangebote Verfügung.
Vorstand adopTiere e.V.
Barbara Meier +49 1522 8757064 barbara.meier@adoptiere.eu
Stephanie Loose +49 172 2444834 stephanie.loose@adoptiere.eu

Weitere Infos und alle News veröffentlichen wir in den kommenden Tagen auf unserer Homepage www.adoptiere.eu.


Kontakt: Barbara Meier, E-Mail: barbara.meier@adoptiere.eu , Telefon: 0049 1522 8757064

10.03 2011 - Welpe Becky - nach Beißattacke tagelang ohne ärztliche Versorgung




Becky, eine kleiner Perro de Agua-Welpe von 2,5 Monaten wurde vor ca. 1 Woche von einem ausgewachsenen Pitbull angegriffen und schwer verletzt. Ihre Familie hat sie nicht zum Tierarzt gebracht. Mehrere Tage musste sie mit schwersten Kopfverletzungen ohne tierärztliche Versorgung leiden. Die ARCA in Sevilla hat sie jetzt aus der Familie geholt und in ihre Obhut genommen.

Sie wird wahrscheinlich ein Auge verlieren und hat derzeit mit einer lebensbedrohlichen Lungenentzündung zu kämpfen. Ihr Schädel hat schwere Frakturen erlitten. Sie ist heute operiert worden - der Tierarzt ist sich nicht sicher, ob ihr Auge gerettet werden kann. Die Wunde am Schädel war bereits völlig vereitert. Becky muss unsagbare Schmerzen erlitten haben.

Die ARCA hat derzeit viele Notfälle und die Behandlung von Becky geht über ihre finanziellen Möglichkeiten hinaus. Wir bitten um Spenden für die kleine Becky, damit alles notwendige für sie getan werden kann und ihre tierärztliche Versorgung gesichert ist.

Bankverbindung:

Banco Santander Central Hispano

IBAN ES2300491861112210235578
BIC BSCHESMMXXX

Verwendungszweck: BECKY

oder

ARCA Sevilla
Sparkasse Rastatt-Gernsbach
Konto 1000312262
BLZ 66550070

Verwendungszweck: BECKY

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe.


Kontakt: Tatjana Fischer/ www.arcasevilla.de, E-Mail: Tatjana.Fischer@t-online.de

09.03 2011 - HILFERUF AUS EINEM GRIECHISCHEN TIERHEIM




Ich wende mich heute an Sie,weil etwas,was gut begann,nicht schon wieder zu Ende sein soll.Das Tierheim auf Rhodos wurde vor 2Jahren privaten Tierschützern weggenommen und unter städtische Leitung gestellt.Das war wie zu erwarten eine fatale Entscheidung zu Lasten der vielen Hunde.2Jahre lang kämpften die Tierschützer für das Tierheim,wollten wieder die Leitung übernehmen.Die Tiere dort wurden schlecht,teilweise gar nicht versorgt.Ich habe mir selber ein Bild davon machen „müssen“als ich dort war um einen Hund dort rauszuholen.Es wurde mir sogar ganz klar gesagt,dass sich Niemand mehr um die Tiere kümmern würde,da die Leute die dort arbeiteten kein Geld mehr von der Stadt bekommen hatten.Es war die Hölle zu sehen wie viele dort vor sich hin vegetierten,dass kranke Hunde nicht behandelt wurden,und hoffnungslose schwer kranke Fälle nicht erlöst wurden,nur damit man sagen konnte,“nein,wir haben alles im Griff und bei uns wird kein Hund eingeschläfert“.Das alles sollte nun nach 2Jahren Kampf des dort ansässigen Vereins RAWS der Vergangenheit angehören.Die Vorsitzende,Fr. Anastasia Stamatiou hat es mit ihren Mitstreitern geschafft,dank der Neuwahlen im Januar diesen Jahres den zuständigen Bürgermeister zu überzeugen,das Tierheim wieder in private Hände zu geben.Die Verträge sind geschlossen und ab Ende April beteiligt sich die Stadt Rhodos an dem Unterhalt des Tierheims mit 40% die restlichen 60% müssen die Tierschützer selber aufbringen.Das wird hoffentlich auch gelingen,durch Spenden und Mitglieder des Vereins.Aber nun das Problem…..Sie haben angefangen bessere saubere Bedingungen zu schaffen,haben alle Hunde die es nötig hatten medizinisch versorgt.Hunde die keine Chance mehr auf Leben hatten erlöst,Hunde kastriert und die dringend nötigen Mittelmeerchecks zu machen.Es handelt sich um 300!!! Hunde. Nun ist aber kein Geld mehr da um weiterzumachen.Es gilt nun die Zeit bis zur Bezuschussung der Stadt zu überbrücken.Wenn sie jetzt keine Hilfe bekommen,können sie die Hunde nicht mehr versorgen.Ich kenne diesen Verein seit vielen Jahren,Anastasia hat dieses Tierheim vor vielen Jahren mit ihrem Mann aus eigener Kraft und mit eigenem Geld aufgebaut,dann einfach weggenommen und nun könnte es endlich für die armen Fellnasen dort ein besseres Leben geben….darum bitte ich jeden,der eine Idee hat zu helfen,zu Spenden aufzurufen,selber ein paar Euros zu spenden,das für das Tierheim auf Rhodos zu tun.Ohne Geld geht es nun mal nicht,und es wäre wirklich klasse,wenn gerade in Griechenland endlich mal ein grosser Schritt vorwärts in Sachen Tierschutz gemacht würde.Ihr könnt Eure Spenden direkt machen,oder nehmt gerne Kontakt zu mir auf.In der Hoffnung wir schaffen das gemeinsam diese schwere Zeit zu überbrücken

LG Andrea Wegner

First Buisness Bank

Account number: 0026562-50-01-4

SwiftBic: FBBGGRAA

Iban:GR68 0555 0200 0000 0265 62 500 14

Kontakt: Andrea Wegner/ http://www.rhodesanimalswelfaresociety.gr/, E-Mail: andreawegner@online.de

12.11 2010 - Gala - Notoperation in letzter Sekunde



Die kleine Gala kam tragend in die Tötung.
Als die Geburt begann waren die Welpen so groß, dass der erste schon im Geburtskanal stecken geblieben ist.
Gala wurde sofort in die Klinik gebracht und Notoperiert.
Der zweite Welpe war ebenfalls sehr groß und bereits tot im Mutterleib.
Gala konnte in letzter Minute gerettet werden, die Babies sind beide tot.
Gala ist noch in der Klinik und die Behandlung kostet mitterlweile schon 465 Euro.
Das übersteigt einfach unser kleines Budget zumal Gala schon vorher nicht ausreisefähig war und in einer Tierpension untergebracht werden
mußte.

Wir bitten um Spenden für Gala auf das Konto
bei der Volksbank Lauterbach
Konto 5 22 33 00
BLZ 519 900 00
Inhaber:Christina Voges
Hunderettung Fulda

Gala soll nach dem ganzen Leid endlich nach Deutschland ausreisen dürfen und einen Platz in einer Familie bekommen.
Hierfür suchen wir ebenfalls noch eine Pflegestelle, das die bisherige PS aufgrund der langen Wartezeit abgesprungen ist und Gala praktisch wieder auf der Straße sitzt.

Kontakt: Christina Voges, E-Mail: christinavoges@googlemail.com;

04.11 2010 - Spielzeug und andere Spenden für Tierheim in Deutschland gesucht


Ich suche für ein Tierheim ehrenamtlich Sachspenden für Hunde und Katzen zb:Leinen ,Halsbänder,Decken für große und kleine Hunde,Spielsachen für Hunde,Leckerlies,für die Fellpflege Bürsten.
Für die Katzen zb: Decken wo Sie sich einkuscheln können ,Spielsachen zb: Bälle ,Mäuse,Körbe oder auch so Höllen aber keine kaputen.für die Fellpflege Bürsten ,aber bitte keine kaputen sachen.

Wenn sie was haben und spenden möchten, gerade jetzt in der kalten Jahreszeit und den Tieren damit helfen möchten würde ich mich sehr freuen wenn Sie mir eine E mail schreiben unter ronja38500@yahoo.de .
Die Tiere werden es ihnen danken.
!!!Keine Geldspenden und keine Medizin!!!
Danke Fabienne


Kontakt: Fabienne, E-Mail: ronja38500@yahoo.de

12.10 2010 - Oldo: ein armer Hund mit viel Pech braucht unsere Hilfe




Update 05.11.10:
Oldo hat ein Zuhause gefunden
_________________________________________________________________Wir haben Oldo aus der Tötung gerettet und bei der Übergabe von der Tötung in die Pension läuft er weg.
2 Wochen später wird er wieder gefunden, mitten im Wald, sein Bein in einer Falle, seit Tagen......


Oldo, sein Bein in einer Falle, die Maden haben bereits das Fleisch befallen
Oldo sitzt im Wald, ganz alleine... seit Tagen.
Er hat unerträgliche Schmerzen, sein Bein ist in einer Falle gefangen, er kann sich nicht befreien.
Die Maden zerfressen bereits das Fleisch.Dann wird er gefunden und in die Klinik gebracht.
Die Ärzte dort geben ihr Bestes, Oldo wird operiert.
Zwei lange Tage des Bangens, der Knochen hat sich verfärbt.

Heute mußte sein Vorderbein amputiert werden.
Wir sind alle unsagbar traurig, hat Oldo nicht schon genug schlimmes erlebt, als er bereits aus der Tötung freigekauft wurde.
Wir bitten dringend um Spenden, damit wir sein Krankenhausaufenthalt finanzieren können und Oldo bald nach Deutschland bringen können.

Spenden an:
Hunderettung Fulda
Christina Voges
Konto: 5 22 33 00
Lauterbacher Volksbank
BLZ: 519 900 00

Kontakt: Christina Voges, www.Hunderettung-Fulda.de, E-Mail: christinavoges@googlemail.com;

15.09 2010 - Tommy....ein Hundejunge, der angefahren und liegengelassen wurde




Tommy wurde vor 2 Tagen (Stand 15.9.2010) auf Naxos von einem Auto angefahren und liegengelassen. Glücklicherweise wurden die Tierschützer vor Ort gerufen und er wurde zum Tierarzt gebracht.
Er ist sehr schwer am Kopf verletzt und hat Prellungen am ganzen Körper wird nun aber in einer Pflegestelle versorgt.
Tommy ist weniger als ein Jahr alt und ein sehr lieber Hund, der sehr lieb und geduldig die Hilfe der Tierschützer annimmt, obwohl er schreckliche Schmerzen haben muß.

Leider wird er intensiv und lange tierärztlich behandelt werden müssen, was uns als kleinen Verein wieder an den Rand des Ruins bringt.
Daher sind wir froh um jede Spende.

Spendenkonto
Tierhilfe Naxos
Konto: 200 164 366 ; BLZ 350 500 00
Sparkasse Duisburg

Weiterhin wird Tommy wenn er wieder genesen ist ein liebevolles Zuhause brauchen. Da wir ihm nach seiner Genesung möglichst schnell ein Leben in einer lieben Familie ermöglichen möchten, suchen wir schon jetzt nach Menschen, die ihm eine Chance geben.
Tommy ist ein freundlicher und lieber Hund, der nun viel Liebe braucht.
Wenn er wieder gesund ist, wird er kastriert, gechipt, geimpft, entfloht, entwurmt und auf Mittelmeerkrankheiten getestet vermittelt.

Wir sind für jede Hilfe dankbar!

Kontakt: Martina Flocken, E-Mail: martina@tierhilfe-naxos.de

22.07 2010 - Wir bitten um Hilfe für Pipo




Liebe Tierfreunde,
zwischen all den Hilferufen und dringenden Bitten, hoffen wir ein offenes Ohr zu finden.
Wie viele andere Tierschutzorganisationen schreiben wir seit längerer Zeit rote Zahlen. Zu viele Hunde und Katzen werden aufgenommen, zu viele Notfälle die ein tiefes Loch in unser Budget reissen.
Jedoch können wir unsere gute Seele vor Ort in San Javier nicht hängen lassen, sie ist allein für mehr als 200 Tiere verantwortlich!
Unser neues Notfellchen heisst Pipo. Pipo ist ein kleiner Rüde, der beide Pfoten gebrochen hatte, als er zu Angeles kam. Alles schien ziemlich aussichtlos, der kleine Kerl zu jung und gebrechlich, der Bruch zu kompliziert. Doch Dank eines kompetenten Arztes kann Pipo fast wieder normal laufen!

Leider belaufen sich die Kosten auf 600 Euro, die wir absolut nicht decken können. Unser Spendenaufruf ist bislang sehr mager geblieben, so dass wir hoffen, dass jemand auf diesem Weg uns vielleicht helfen kann! 5 oder 10 Euro wären einfach klasse!!!

Pipo sucht auch nach einer tollen Pflegestelle oder noch besser nach einem prima Endplatz!!!

Wir danken herzlichst für die Unterstützung!!!
Beste Grüsse
Team RESPEKTIERISCH
www.respektierisch.ch

Kontoverbindung:
Deutsche Bank
Kt.Nr. 1191758
Blz. 130 700 24

Für Spender aus der Schweiz unser Vereinskonto:

Postfinance Nr. 60-358071-1


Kontakt: Anna Gniatczyk, E-Mail: tierhilfespanien@gmx.net

06.07 2010 - Wir suchen ganz dringend Patenschaften für Johnny´s OP!!



Johnny stammt aus Moskau und wurde als Welpe von einem Auto angefahren. Seine hintere Pfote war gebrochen. Erst ein halbes Jahr später konnte Johnny operiert werden. Johnny lebt nun in Deutschland, aber leider hat sich jetzt herausgestellt, dass seine Verletzung in Russland nach der OP nicht weiter versorgt wurde.
Um Johnny nun endlich ein schmerzfreies Leben zu gewährleisten, müssen die noch im Bein befindlichen Nägel entfernt werden.
Johnny hat am 05.07.2010 einen OP-Termin in der Tierklinik Langen/Egelsbach.
Bitte, helfen Sie uns mit, diese OP zu finanzieren, damit Johnny endlich ohne Schmerzen leben kann!
Vielen DANK im Namen von Johnny und dem Team Hundehilfe-Russland e.V.

Kontakt: Gudrun Oswaldt/ Hundehilfe Russland, E-Mail: hans_werner.ostwaldt@t-online.de , Telefon: 06758-96189

17.05 2010 - Wunderschöner Lazaro in Spanien: komplett gelämt, Spenden für einen Rollstuhl benötigt




Lazaro, zwar gelämt aber ein lieber und wunderschöner Hund, zu jung zum Sterben, nicht zu vermitteln aber helfen Sie uns, ihm das Leben etwas lebenswerter zu machen ... vielleicht können auch Sie helfen ...

Hier seine Bitte, eine Übersetzung seiner spanischen Patin und Tierheim-Volontärin:

" ... Wie immer per Email schreibe ich was ich auf dem Herzen habe und erinnern, dass wir in dem Tierheim weiterhin hart arbeiten. Vor nicht langer Zeit hat ein Bein an einer Rottweiler Hündin aufgrund einer Krebserkrankung amputiert werden musste, und jetzt haben wir einen gelähmten Hund Lazaro. So ich sammle Geld für einen Rollstuhl zu kaufen. Und da die wir dem großen Stuhl brauchen, weil sie für die lange Beine hat, schloß ich aus die Tarife, der Stuhl wird 350 € kosten. http://www.sillacan.es/TARIFAS.html und wie immer haben wir das Konto mit '0 Euro" befassen.

Wenn einer von euch helfen wollen, bitte sag mir, zu sehen, ob wir können oder nicht, natürlich werde ich auch. DANKE an alle können Sie helfen, ob oder nicht.

Wer will, eine Spende direkt auf das Konto der Tiere der Animals sense Sostre ist: 2100 3204 75 2200323314 zeigen die Referenz: LAZARO Stuhl Spende und Ihren Namen, damit ich Sie als Sponsoren des Lazarus umfassen kann.

==> Oder überweisen Sie auf das Konto der Tierhilfe Odena

Tierhilfe Odena e.V.
Stichwort: Spende Tierhilfe Odena
Konto-Nr.: 1901197234
BLZ: 37050198
Sparkasse KölnBonn

mit der Referenz: Lazaro Stuhl Spende - bitte auch eine Email an anja@tierhilfe-odena.de - wir werden das Geld sofort weiterleiten und Ihnen eine Spendenquittung ausstellen!!!

Auch eine Patenschaft wäre ganz toll, da sicher immer wieder Tierarztkosten auf das Tieheim zukommen, und kein Geld dafür da ist !!! <==

Die Nachricht von dem Kauf des Lehrstuhls erscheint auf dem Blog Animals sense Sostre: http://amicsdanimalssensesostre.blogspot.com/ (falls Ihnen die Geschichte der Amputation rotweiler siehe).

Danke an alle, wie immer für Ihr Verständnis und Zusammenarbeit, ohne dass Sie viele der Wunder, die wir machen, wäre unmöglich.

Isabel García
Voluntaria ANIMALS SENSE SOSTRE
tels.animalssensesostre@gmail.com

Kontakt: anja@tierhilfe-odena.de

13.05 2010 - EIN VERZWEIFELTER SPENDENAUFRUF FÜR EINEN TIERHEIM IN SIBIRIEN!!!



Hallo liebe Tierfreunde,
mit diesem Thema möchte ich euch auf ein von der Welt verlassenes Tierheim aufmerksam machen, damit Menschen endlich erfahren das dort dringend Hilfe gebraucht wird!!!


Es geht um Russland…und sogar noch weiter in die dunkele Ecke Mitten in Sibirien…wo eine einzige Frau (60 Jahre alt), in schrecklichsten Bedingungen, bei -40°im Winter, ums überleben kämpft und es schafft für Ca 200 Hunde und Katzen zu sorgen.


Dank unserer Homepage www.dasletztesiebteleben.com schaffen wir ab und zu kleine Spenden zu sammeln. Aber das Geld reicht für nichts aus, den vor kurzem musste die Frau aus ihrem alten Haus, mitten in einem kleinen Dörfchen mit den ganzen Tieren umziehen, weil sie ständig von den Nachbarn terrorisiert wurde und bereits 6 Prozesse hinter sich hatte bei denen es verlangt worden war alle Tiere ab zu schießen.

Doch damals halfen ihr gute Menschen den Prozess zu gewinnen und nun musste die Frau aus dem altem armen Loch, das sich nicht mal ein Tierheim nennen kann, sondern mehr einem Sumpf aus Bakterien ähnelt auf ein leeres Feld umziehen und mit 60 Jahren alles von vorne anfangen.


In der kleinen Stadt kennen die Frau viele, 10% der Menschen versuchen ihr so gut es geht zu helfen, andere 90% nehmen sie als Freak der Gesellschaft an, den in diesem sehr armen Teil Russland kennt man das Wort Tierschutz nicht, die Menschen haben selber nichts zu essen.


Momentan haben wir die schwierigste Phase vor uns, wir müssen das Tierheim neu aufbauen. Nach dem es irgendwann passieren wird, werden wir es leichter haben. Dank dem staatlichen Fernsehen wurden damals außer mir noch andere 2 Frauen auf diese wunderbare Frau aufmerksam. Zu dritt investieren wir alles angesparte in dieses Tierheim. Dank der Dora Hardegger aus dem Schweizer Tierschutz „Animal Life“ bekommen wir auch finanzielle Unterstützung.


Aber bei diesem großen Neuanfang verschwindet das ganze überwiesene Geld in das Baumaterial und löst sich mit einer großen Geschwindigkeit in der Luft aus. Dazu müssten die Tiere noch kastriert und medizinisch versorgt werden. Denn momentan ist es nur ein Überlebens-Kampf, die kleinen und die schwächeren werden von den großen Hunden zerfleischt.

Diesen Sommer wie jedes Jahr fahre ich dahin um ein paar Tiere raus zu holen und der Frau mit allem zu helfen mit was ich helfen kann. Bitte geht nicht an diesem Tierheim vorbei, wenigstens 10 Euro Spenden würden bereits vieles bewegen!!!

BANKVERBINDUNG FÜR SPENDEN IN DEUTSCHLAND:
Postbank München.
Bankleitzahl: 70010080
Konto-Inhaber: Daria Chudjakowa
Konto-Nr: 776219809
IBAN: DE48 7001 0080 0776 2198 09
BIC: PBNKDEFF


Kontakt: Daria Chudjakowa, E-Mail: kusja-kuzja@mail.ru

07.05 2010 - MUSKAT BITTET DRINGEND UM IHRE HILFE!



Dieser nicht nur bildschöne, sondern auch von seinen charakterlichen Anlagen her tolle Rüde braucht dringend ihre Hilfe. Muskat leidet von Geburt an einer Missbildung der Kniegelenke. Obwohl er mit diesem Handicap momentan noch bestens zu recht kommt und mit den anderen Hunden ohne Probleme mithalten kann, würden seine gesundheitlichen Probleme mit steigendem Alter zunehmen und er wahrscheinlich an Arthrose erkranken.
Um Muskat eine Zukunft auf gesunden Pfoten zu ermöglichen, möchten wir seine Fehlstellungen korrigieren lassen. Einen guten Platz haben wir für den lieben Kerl bereits gefunden. Eine sehr tierliebe Frau aus Fürth will Muskat aufnehmen und ihn in Nürnberg operieren lassen. Da pro Gelenk mit ca. 500 Euro Kosten zu rechnen sind, können wir die nötige OP jedoch nur mit Hilfe von Spendengeldern finanzieren. Nach einem chirurgischen Eingriff sollte Muskat ein völlig beschwerdefreies Leben führen können.

Wir können die Welt nicht ändern, aber für jedes Tier, dem wir helfen, verändert sich seine Welt!

Spenden mit Verwendungszweck Muskat bitte an:

Claudia Stelatou
Bank Austria Kreditanstalt
BLZ 12000
Kontonummer: 52072474801
IBAN: AT791200052072474801
BIC:: BKAUATWW

Kefalonia Animal Trust ist ein eingetragener und als gemeinnützig anerkannter griechischer Verein. Die Ausstellung von Spendenbelegen ist jederzeit möglich.

Kontakt: Marion Geromin, E-Mail: tierschutz.kuma@yahoo.de, Telefon: 0160 – 97 50 30 54

15.04 2010 - WIR BRAUCHEN DRINGEND EINEN PATEN FÜR NEGRI, DAMIT WIR HELFEN KÖNNEN




Hallo, ich bin Negri, eine äußerst charmante Hundedame. Ich lebe seit ca. 2000 im Tierheim Kimba und leider hat sich bisher niemand für mich interessiert. Warum eigentlich nicht? Liegt es daran, weil ich schwarzes Fell habe und ich damit uninteressant wirke? Guckt denn niemand unter die Schale und möchte denn niemand meinen wunderschönen Charakter entdecken? Ich bin zwar schon stolze 13 Jahre (geb. ca. 1996), aber absolut verträglich mit anderen Hunden, sogar mit Katzen und ich könnte mir auch ein Leben mit etwas älteren Kindern vorstellen. Ich liebe Schmuseeinheiten über alles und verstehe absolut nicht, warum ich noch hier drin sitze. Ich weiß nur eins…meine Zeit neigt sich so langsam dem Ende, wer weiß, wie viele Jahre mir noch bleiben und ich durfte nie so wirklich erfahren, wie schön es ist, ein eigenes Plätzchen an der Heizung zu haben und von den Menschen geliebt und umsorgt zu werden.
Hier im Tierheim ziehe ich von einem Platz zum anderen, da ich keinen eigenen Zwinger habe und die anderen Hunde mich aufgrund meines Alters auch nicht so wirklich akzeptieren wollen. Also laufe ich frei im Gehege herum und schlafe mal hier und mal da. Ich kann euch sagen, dass ist nicht schön, wenn man nicht weiß, wo man hingehört!

Wer wird um mich weinen, wenn ich von dieser Welt gehe? Bin ich denn gar nichts wert? Ich hoffe so sehr, dass es da draußen in der großen weiten Welt doch noch Menschen gibt, die mich entdecken und mir helfen möchten. Bitte lasst mich nicht im Stich und holt mich hier raus, bevor es zu spät ist.

Eure Negri

PS: Bis auf Trockenfutter mag ich alles, was man mir anbietet

Update Februar 2010
Für Negri hat sich eine tolle Pflegestelle gefunden, die sie gern aufnehmen und falls sich niemand mehr finden sollte, der unsere hübsche Hundedame adoptieren möchte, auch bis zu ihrem Lebensende begleiten würde. Leider ist eine Dauerpflegestelle auf die Hilfe lieber Paten angewiesen, die sie und unsere Negri finanziell unterstützen. Ohne Paten kann Negri leider nicht ausreisen und ihre Chance noch einmal ein schönes Leben zu verbringen, schwindet mit jedem Tag. Bitte geben Sie unsere Negri nicht auf, sie hat es doch so sehr verdient.

Update März 2010
Negri, jetzt Negrita genannt lebt seit 05.03.2010 in ihrer Pflegestelle in Rösrath. Die liebe Hündin kam gemeinsam mit ihrer Pflegemama aus Spanien nach Deutschland gereist. Diese ist nämlich vorher nach Spanien geflogen, um sich selbst ein Bild von Negrita machen zu können, bevor sie bei ihr Zuhause einzieht. Negrita musste sich mehreren Tests unterziehen ;o), dazu gehörten Spaziergänge unter Menschen, Autofahren uvm. Negrita hat alles mit Bravour bestanden. Allerdings ist der Pflegemama schon in Spanien aufgefallen, dass Negrita starken Nasenausfluss hat. Als Negrita dann in Deutschland angekommen ist wurde der Pflegemama bewusst, dass Negrita nicht nur mit starken Nasenausfluss zu kämpfen hat, sondern, dass sie auch noch schwer atmet. Ein Besuch beim Tierarzt war also unabdingbar. Leider hatte die Tierärztin auch keine so guten Nachrichten für die Pflegemama. Negritas Nasenausfluss scheint chronisch zu sein und die Untersuchung hat außerdem ergeben, dass Negrita ein vergrößertes Herz ein. Für die liebe Hündin sind das nun leider keine so guten Bedingungen, aber sie darf noch einmal erleben, was es bedeutet geliebt zu werden.

Negrita konnte sich anfangs gar nicht damit anfreunden, auf dem eigens für sie bereitgestellten Hundekörbchen vorlieb zu nehmen. Sie zog es lieber vor, vor der Tür als Zugstopper zu schlafen. :o) Das hat die Katze der Pflegemama anfangs sehr verwirrt, denn diese hat sich nun nicht mehr an Negrita vorbeigetraut, um durch die Katzenklappe nach draußen zu entschwinden, aber mittlerweile sind bei ein eingespieltes Team und Negrita legt sich nun auch bevorzugt in das Hundekörbchen

Update – April 2010

Negritas Behandlung bezüglich des Nasenausflusses und ihres vergrößerten Herzens wurde nun auf homöopathische Medikamente umgestellt, damit wir ihren Körper mit chemischen Medikamenten nicht zu sehr belasten. Leider ist die gesundheitliche Versorgung von Negrita nun doch teurer als vorher angenommen, so dass wir auf diesem Weg liebe Menschen suchen, die bereit sind, Negrita, ihre Pflegestelle und uns mit einer Patenschaft finanziell zu unterstützen, damit Negrita auch weiterhin medizinisch bestens versorgt werden kann. Bisher haben wir für Negritas Behandlungen 177,40 € bezahlt und ein Ende ist noch nicht abzusehen, da wir nicht genau wissen, wann die homöopathischen Mittel zu wirken beginnen. Wenn Sie ein Herz für Tiere haben und Negrita noch einen schönen Lebensabend ermöglichen möchten, dann melden Sie sich bei uns, jede noch so kleine Spende trägt zur Gesundheit von Negrita bei.

Video von Negri:
http://www.youtube.com/watch?v=MP2iNMcL3YU&feature=player_embedded

www.treue-pfoten-in-not.de

Wenn Sie helfen möchten, bitte per Mail melden.DANKE!

Kontakt: Sandra Lopez, E-Mail: sandra.lopezcano@yahoo.de

09.04 2010 - NOCHMALIGER HILFERUF FÜR DAS TIERHEIM FOÇA / TÜRKEI!!!



Ende September 2009 ging ein Hilferuf für die Hunde im Tierheim FOÇA durch alle Verteiler.
Die Spendenbereitschaft war sehr groß.


Dafür sagt Nilgün Kasilayan allen Spendern ein
HERZLICHES DANKESCHÖN!

Trotz vorsorglicher, umsichtiger Verwaltung und Verwendung der Spenden für Kastrationen, med. Betreuung, Futter, Wasser sowie Stroh für die Kisten der Hunde ist das Geld nun leider aufgebraucht und der tagtägliche Kampf um´s Überleben der armen Kreaturen geht weiter.

Die Hunde können nur das Allernötigste erhalten, um nicht zu verhungern, die medizinische Versorgung beschränkt sich auf das Notwendigste, manchmal ist leider nicht einmal das möglich.

Der Tierarzt kommt nur gegen Bezahlung. Mehrere Hündinnen müssen wegen Gebärmutterhalstumoren operiert werden etc., etc.,etc....


Außerhalb des Tierheimes werden von Nilgün noch zusätzlich ca. 70 Streuner und ca. 50 Katzen mitversorgt.

Das Tierheim ist weiterhin dringend auf finanzielle Hilfe angewiesen, um weitere Hunde kastrieren zu können, alle Fellnasen ausreichend mit Nahrung und Wasser zu versorgen.


Desweiteren fallen Kosten für dringend nötige Reparaturen, wie z. B. für die kaputte Wasserpumpe an (ca. 150€).

Ebenfalls werden dringend dauerhafte Patenschaften für die Tiere gebraucht.


Nur mit unserer Hilfe können die Tiere in FOÇA überleben!
Bitte, wer kann auch diesmal den armen Seelen helfen?
Spenden bitte an:
Angels For Dogs e.V.
Ktnr.: 186882
Blz.: 57050120
Spk. Koblenz


IBAN DE50570501200000186882
BIC MALADE51KOB

Verwendungszweck: Tierhilfe Foça

Spendenquittungen können selbstverständlich ausgestellt werden!

Herzlichen Dank!

Ingrid Fechner & Conny Krieger
Ansprechpartnerin ist Conny Krieger
conny@strassenhunde-beykoz.com
Tel.: 06421 690549

Kontakt:

22.02 2010 - Biggles - Blind benötigt dringend Augen OP


So lebte Biggles tagaus tagein an einer Kette, ohne Liebe, Zuwendung und Wasser und Futter. Er war sich selbst überlassen und vegetierte vor sich hin und wartete auf den Tod, denn der wäre eine Erlösung gewesen.

Doch Biggles wurde gerettet und zum Tierarzt gebracht. Dort sah man, dass sich dieser kleine Hund schon monatelang nicht mehr richtig bewegt hatte, denn die Krallen waren schon rund gewachsen.


Das Fell total verfilzt...
 und juckende Ekzeme unter den Filzplatten.Und Biggles hat die ganze Zeit in Dunkelheit gelebt, denn er ist blind.

Das waren die Krallen, die geschnitten wurden.

Doch Biggles kann geholfen werden. Seine Augen können operiert werden und es besteht eine sehr große Chance, dass er wieder sehen kann. Doch dazu benötigen wir IHRE HILFE, denn die OP-Kosten in einer Spezialklinik ist teuer aber Dino ist erst ca. 3 Jahre jung und hat noch sein ganzes Leben vor sich.

Bitte helfen Sie Biggles, dass wir ihm ein lebenswertes Leben bieten können. 29.11.2009


Das ist unser Biggles heute im Februar 2010. Er war schon bei einem Augenspezialisten und es wird nochmals eine Untersuchung geben. Eine Linse schwimmt in seinem Auge und es kann zu größeren Komplikationen kommen. Eine OP wird wohl dringend nötig sein. Diese Kosten werden sich in einer Größenordnung bei ca. 1.500 - 2.000 Euro bewegen. Aber Biggles hat dann die Chance wieder zu sehen. Zwar nicht ganz klar aber er kann die Umwelt wahrnehmen.

Wir werden weiter berichten, sobald wir weitere Untersuchungsergebnisse haben. Feb. 2010

Hier unsere Kontoverbindung:
Gnadenhof Garscha
Konto Nr.: 10258002
Sparkasse Karlsruhe
BLZ 660 501 01

Danke und viele Grüße, Petra von Kopp


Kontakt: Gnadenhof Garscha,Tierschutzgruppe Rüppurr/Odenheim e.V., E-Mail: tierschutzgruppe@t-online.de, Telefon: 07259-925683

12.02 2010 - Projekt Welpenhaus für das Tierheim SOS Animal in Burgas


Das Tierheim SoS Animal in Burgas / Bulgarien ist noch nicht ganz fertig. Dort herrschen derzeit bis zu -22Grad Celsius. Das Tierheim ist entweder eingeschneit oder durch starke Regengüsse total überschwemmt, so dass kein Vordringen ins Tierheim möglich ist. Futter muss schon per Kutsche ins Tierheim transportiert werden. Die Hunde frieren und täglich werden irgendwo Welpen gefunden, die keine richtige Unterkunft bekommen können, weil das Tierheim bzw. die Häuser noch nicht fertig gestellt sind. Einige Mitarbeiter haben schon Welpen bei sich zu Hause, doch dies kann kein Dauerzustand sein. Es soll ja ein Welpenhaus errichtet werden, doch die Gelder für den Fertigbau fehlen. Die Wände stehen, doch es sind keine Fenster, Türen, Heizungen und Dächer vorhanden. Das Welpenhaus soll warme Räume bekommen mit Bettchen für die Welpen und ein dazu gehöriger Garten von 100qm², wo die Welpen spielen dürfen.

Margarita hat schon Kontakt mit der dortigen Grundschule aufgenommen und möchte , das die Welpen später einen sozialen Kontakt bekommen und die Schüler mit den Welpen kuscheln und spielen dürfen. Die Schüler warten schon ganz gespannt auf die Fertigstellung des Welpenhauses, aber ohne Gelder ist dies leider nicht möglich. Das Welpenhaus soll direkt neben dem Hauptgebäude errichtet werden. So das eine direkte Versorgung gewährleistet werden kann.

Wir benötigen ca. 4000,00 Euro um die notwendigen Materialien zu kaufen:

Fenster, Türen, Fliesen, Heizungsanlage und vor allem ein Dach (was jetzt nur provisorisch mit Holz ausgelegt ist.). Auch für den Garten wird die Umzäunung benötigt, aber erstmal ist die fertig Stellung des Welpenhauses wichtiger als der Garten.

Bitte helfen Sie uns ein Welpenhaus für die Welpen in Burgas zu errichten.

Vermerk: Welpenhaus
Twh-Nrw

Kto: 103 0030 397

BLZ: 426 501 50

Sparkasse Vest Recklinghausen

IBAN: DE78 4265 0150 1030 0303 97

SWIFT: WELADED1REK

Vielen Dank im Namen von Margarita Peeva aus Burgas und dem Team der Förderinitiative Tier-Welt-Hilfe-Nrw e.V.
Spenden sind steuerlich absetzbar. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie am Jahresende eine Spendenquittung benötigen.


Kontakt: Yvonne Döring, Förderinitiative Tier-Welt-Hilfe-Nrw e.V., E-Mail: toertchen75@hotmail.de;

05.02 2010 - Tierheim in Moskau abgebrannt, die Tiere erfrieren und verhungern. Bitte helfen Sie!




05.02.2010 HILFE! HILFE!
HILFE! Wir haben kein Futter mehr für die Tiere und immer mehr Hunde, die nach dem Brand auf privaten Pflegestellen untergebracht waren, müssen nun zurück ins Tierheim. Wir kuafen billige Gütze für die Hunde, damit sie überhaupt etwas zum Fressen haben, aber das Geld wird immer knapper.
_________________________________________________________

Liebe Tierfreunde,

wir haben heute wieder einen verzweifelten Hilferuf von unseren Tierschützerinnen Elena und Marina aus Moskau erhalten.

Es gibt wieder seit Tagen kein Futter im teilweise abgebrannten TH in Moskau.
Wir konnten zwar Dank der großen Hilfe von vielen Spendern das Obdach bisher soweit mit Futter versorgen,aber die Spenden sind nun zum größten Teil aufgebraucht,da wir auch noch die Stromleitungen erneuern mussten.Es musste immer wieder auch Stroh gekauft werden,damit uns die Hunde nicht erfrieren.
Viel Geld ging in die medizinische Versorgung der Tiere,die teilweise verbrannte Pfoten hatten und Erfrierungen erlitten haben.
Nun kämpfen die Mädels mit sehr schweren Nieren-und Lungenentzündungen bei den Hunden. Die Klinikaufenthalte und die Medizin muss bezahlt werden.Leider sind die Tierarztkosten in Russland nicht gerade niedrig!



Bitte,helft uns,damit uns die Tiere nicht unter der Hand wegsterben,in Moskau ist es mittlerweile wieder -30 Grad,sie frieren und hungern.
Sie brauchen jetzt auch gutes,nahrhaftes Futter,da bei dieser eisigen Kälte viel Energie benötigt wird.Mit billigem Brei kann man das nicht zuführen!

Wir danken allen hilfsbereiten Menschen von ganzem Herzen!

Verein Hundehilfe-Russland e.V.
Commerzbank AG
Filiale Aachen

Konto 123 542 300
BLZ 390 400 13

IBAN elektronisches Verfahren
DE 11390400130123542300
BIC
COBADEFFXXX

IBAN Papierformat
DE 11390400130123542300
BIC
COBADEFF 390



Kontakt: Gudrun Oswaldt, E-Mail: Hans_Werner.Ostwaldt@t-online.de;

04.02 2010 - DRINGEND UNTERSTÜTZUNG IN DER TÜRKEI GESUCHT




In Alanya lebt eine 74 Jahre alte Frau Namens Karin Klimm, die dort seit 14 Jahren den Tieren in Not hilft. Derzeit versuchen Sie Hundehütten zu bauen, denn das dortige Tierheim (ca. 40km von Alanya) ist noch nicht richtig ausgebaut und wir haben unsere Hilfe angeboten.

Es wird Geld für die Baumaterialien benötigt, denn ein Versand in die Türkei wäre zu teuer und alles muss verzollt werden.
10 Hütten konnten sie schon bauen, doch das ist einfach zu wenig. Aber auch andere Sachen werden dringend benötigt.

-Waschmaschine
-Trockner
-Medikamente
-Verbandsmaterialien
-Baumaterial (Holz, Nägel, Dachpappe, Zaunelemente)
-Antifloh- und Zeckenmittel
-Futter

Wer hat ein paar Euros für Karin übrig und hilft mit uns zusammen, den Tieren neue Hütten zu bauen und Gelder für die anderen Materialien zu besorgen ?

Auch werden Helfer vor Ort benötigt, die beim Ausbau und der Versorgung der Tiere helfen möchten.

Kontonummer von Karin Klimm

Karin Klimm
Kto-Nr.: 125 255 0886
BLZ: 52050353
Sparkasse Kassel

Vermerk: Projekt Gazipasa

Wer eine Spendenbescheinigung benötigt spendet bitte auf das Konto der Förderinitiative Tier-Welt-Hilfe-Nrw e.V.

Twh-Nrw / Döring
Kto-Nr.: 103 0030 397
BLZ: 426 501 50
Sparkasse Vest Recklinghausen

Vermerk: Projekt Gazipasa

Wir sind als Gemeinnützig beim Finanzamt Marl unter der Steuernr.: 359/5732/5022 anerkannt.

Vielen Dank auch im Namen von Karin Klimm

Yvonne Döring

Förderinitiative Tier-Welt-Hilfe-Nrw e.V.
www.twh-nrw.de
www.tierisch-europa.de

Anmerkung von flugpate.com: Etwas über die tolle Arbeit von Karin für die Tiere erfahren Sie hier:
http://www.villacolin.de/Uber_mich/body_uber_mich.html

Kontakt: Karin Klimm , E-Mail: karinklimm@gmx.de, Telefon: 0090 242 5262690 oder 0090 (0) 535 566 7122

28.12 2009 - ZUM KRÜPPEL GESCHLAGEN! Bitte helft uns - flugpate.com - Otto zu helfen



Leider musste ich Otto gestern für immer gehen lassen
Wir werden ihn unendlich vermissen. Er war der liebste und tollste Hund der Welt.
___________________________________________________________

DANKE! DANKE! DANKE!
dank vieler Spender und einer Privatperson, die den Rest übernimmt, kann Otto operiert werden. Wenn alles gut geht, dann ist Otto am 12.01. aus der Tierklinik wieder bei uns zu Hause! Ich halte Euch alle auf dem Laufenden!!!! Nochmals von ganzen Herzen DANKE!
Liebe Grüße und ein schönes neues Jahr wünschen Otto und Bettina
________________________________________________________________
11.01.2010
Heute war heutes großer Tag. Aber leider kein guter....
Wir waren beim Tierarzt. Letzte Untersuchungen, alles nicht so schlecht.
Die Narkose für das CT vor der OP wurde eingeleitet. Ich war natürlich bei ihm. Dann plötzlich hörte Otto auf zu atmem. Aber zum Glück, nach ein paar beherzten Schlägen von der Tierarzthelferin auf Ottos Brustkorb, fing er wieder an zu atmen. Ruhig und normal. Leider stellte sich aber beim CT raus, dass Otto nicht operiert werden kann. Seine Schädigung ist größer als alle Untersuchungen, neurologische Tests und Röntgenbilder bisher ergeben haben. Manche Tiere haben eben nur Pech im Leben. Otto ist leider einer von ihnen....
Es bleibt uns jetzt nur, ihm das Leben so angenehm wie möglich machen. Ihm einen für ihn hergestellten Rollwagen zu kaufen (seiner ist ja ein geliehener, gebrauchter Rollwagen, der nicht ganz richtig passt und ihm Druckstellen verursacht und seine Füsse schleifen lässt).
Er braucht ihm gemachte Schuhe, damit er sich nicht ständig die Füssen und Krallen aufreist. Leider nutzen sich alle Hundeschuhe, die man kaufen kann, nach 2-5 Tagen komplett ab. Ich werde Physiotherapie, Akkupunktur etc versuchen, um den Verlauf der Krankheit zu verzögern.Und noch ein paar andere Dinge, die ihm das Leben schöner machen, wird er benötigen.
Wir werden die Spenden dafür benutzen. Es werden sicherlich nicht alle Spenden dafür gebraucht. Die Spender, die ihre Spenden ganz oder zum Teil wieder haben möchten, bitte bis Ende Februar melden, wir können nämlich leider nicht mehr sehen als die Namen.

Sollten Spenden übrigebleiben, die wir nicht für Otto brauchen und sich die Spender nicht melden, werden wir sie 100%ig für andere Tiere in Not verwenden!!! Dies weisen wir gern jederzeit nach.
Wir danken allen Spendern und Freunden von Otto.
_______________________________________________________________


Otto ist ein Riese.
Er ist der Typ Hund, bei dem einige Menschen die Straßenseite wechseln, denn er ist ein großer, schwerer Hund und er ist pechschwarz.

Dabei hat Otto ein Gesicht wie ein Knuddelbär und so ist auch sein Charakter. Einen lieberen Hund gibt es nicht.

Und Otto ist ein ganz armer Kerl.
Otto wurde geschlagen und getreten, immer wieder und immer wieder. Erst zerschlugen sie ihn seine Zähne, so, dass keiner seiner Zähne mehr als ein Stumpen ist.
Aber das reichte diesen „Menschen“ nicht, sie schlugen ihn weiter.
So lange bis sein Rücken zerschlagen war und er nicht mehr gehen konnte.

So lebte und litt der große, starke Otto Monat für Monat, Jahr um Jahr irgendwo in Polen.

Wie viele Monate oder Jahre Otto die Quälereien aushalten musste, wissen wir nicht.

Irgendwann wurde Otto einfach auf die Straße gesetzt.
Er war ja nutzlos für seine Halter. Er war eine Last, die nur Futter verbraucht.

Sie setzten ihn, der sich nicht mehr bewegen konnte, einfach aus.

Da lag er nun, dieser große, schwarze Hund, irgendwo auf der Straße in Polen.
Unfähig aufzustehen, unfähig zu gehen.
Er lag dort Tag für Tag.

Menschen gingen an ihm vorbei und Otto freute sich, aber niemand interessierte sich für ihn.
Und er lag da und lag da, hilflos, und wartete auf ein Wunder.

Aber irgendwann geschah „sein“ Wunder! Es kam in kleinen Portionen:
Es kamen die Hundefänger und sammelten Otto ein. Er hatte etwas Glück im Unglück.

Otto kam in ein „Tierheim“ und wurde sogar tiermedizinisch untersucht.
Der Tierarzt stellte Spondylose fest.

Für Otto war es das Todesurteil, denn wer will einen kranken Hund, der sich nicht bewegen kann? Niemand!

Aber das Tierheim wird regelmäßig von einer kleinen Gruppe Tierschützer aus Deutschland besucht. Diese Tierschützer helfen dort so gut es geht. Es handelt sich nicht um einen Tierschutzverein, sondern um Einzelkämpfer, die sich mit ganzen Herzen dort engagieren.

Eine der Tierschützer kontaktierte mich, Bettina, und ich nahm Otto auf.

Otto ist unglaublich lebensfroh. Und nachdem mehrere kleinere Krankheiten wie eine Augenentzündung, starker Durchfall, seine runtergeschliffenen, blutenden Pfoten behandelt wurden, nahm ich Ottos eigentliche Erkrankung in Angriff.

Otto rutscht nur auf seinen Po durch die Gegend, da er seine Hinterbeine so gut wie gar nicht bewegen kann. Der Tierarzt in Polen sagte aber den Tierschützern, mit ein wenig Training und Physiotherapie würde er zumindest kurze Strecken wieder gehen könnte.
So wurde es mir, Bettina, auch mitgeteilt.

Aber das stimmt leider nicht (was aber die Tierschützer natürlich nicht wussten, und wahrscheinlich sogar der polnische Tierarzt auch nicht).

Foto: so „läuft“ Otto auf seinem Po:


Es kam durch die Untersuchungen beim Tierarzt heraus, dass Otto durch starke Schläge auf den hinteren Wirbelbereich einen verschobenen Wirbel hat, der nun seine Nerven dort abdrückt. Deshalb kann Otto seine Hinterbeine nicht mehr bewegen.

Dieser Wirbelverschub könnte operiert werden und die Chancen, dass Otto wieder laufen könnte, wären gut.

Durch die Tierschützerin Karin Schramm hat Otto lieberweise einen Hunde-Rollwagen erhalten, mit dem er super zurecht kommt. Ich hab überlegt, dass Otto auch so super leben könnte und man ihm eine OP ersparen könnte.

Fotos: Otto im Rollwagen:




Durch weiterführende Untersuchungen kam allerdings heraus, dass Otto auch im vorderen Wirbelsäulen-Bereich Schäden durch Schläge hat.

Wenn diese nicht operiert werden, dann wird Ottos Lähmung immer weiter fortschreiten, bis er auch seine Vorderbeine nicht mehr bewegen kann. Das wäre dann tatsächlich Ottos Todesurteil.

Otto muss leider auf jeden Fall operiert werden, um ihn zu retten.
Otto wird sonst in einigen Monaten völlig gelähmt sein.

Flugpate.com ist kein Verein, sondern besteht nur aus uns 2 Privatpersonen, Stephan und Bettina.

Da jeder von uns beiden flugpaten.com-Leuten selbst nicht wenig eigene Tiere haben und ich,Bettina, auch noch einen langjährigen alten und kranken Pflegehund auf einer Pflegestelle, für den ich (sehr gern) aufkomme, können wir die OP leider nicht bezahlen.
Das, was wir finanziell aufbringen können, das werden wir selbstverständlich für diese OP bezahlen, das ist keine Frage, aber Otto braucht auch Eure Hilfe!!!!

Die OP kostet ca EUR 1600,- bis EUR 1800,- .

Der Tierarzt, der sie durchführt, ist ein Spezialist und ein großer Tierfreund. Wir fahren von Hamburg nach Frankfurt, weil dieser Tierarzt uns absolut von Tierschützern empfohlen wurde! Und er ist nicht teuer!!!

Otto ist so ein unglaublich lieber und sanfter Hund, der nur gute Charaktereigenschaften hat.
Er hat es so sehr verdient, dass ihm die Menschen helfen, nachdem Menschen ihm nur Schlechtes angetan haben!

Wer kann Otto ein bisschen helfen? Jeder Euro hilft Otto!!!

Wir werden jeden gespendeten Euro veröffentlichen (natürlich mit Namen des Spender, auf Wunsch aber auch ohne!) und wir werden selbstverständlich jederzeit Kontoeinsicht gewähren!!!!!

Unser Konto, von dem wir unsere Tierschutzschützlinge bezahlen:
Stephan Lehmann
Konto: 981417462
BLZ: 44010046 / Postbank
IBAN : DE43440100460981417462.
BIC/Swift: PBNKDEFF


Wir sind ja leider noch kein Verein (werden das aber jetzt beantragen, um noch besser Tieren helfen zu können, deshalb können wir zur Zeit leider noch keine Spendenbescheinigungen ausstellen.

Ich danke Euch im Namen von Otto von ganzen Herzen!!!!


Kontakt: Bettina Elze, E-Mail: info@flugpate.com

23.12 2009 - Una & Uno ...arme gequälte, missbrauchte Katzen brauchen DRINGENDST Hilfe




Una und Uno sind zwei wirklich geschundene Kreaturen, was sie bisher alles mitmachen mussten, kann man kaum in Worte fassen!!

Sie wurden von einer Familie abgegeben die zuerst weder ihren Namen, noch ihre Adresse bekannt geben wollten - das ist uns schon komisch vorgekommen aber gut... soll so sein. Irgendwie ging das dann doch plötzlich und die Pflegestelle die, die beiden Katzen abgeholt hat, ist aus allen Wolken gefallen:
Una und Uno waren extrem mager, waren sowas von verfloht und von Flohbissen regelrecht "zerstochen", das Fell ist durch Kot verschmiert am Körper geklebt, beide Katzen haben gehumpelt und konnten sich teilweise nur kriechend vorwärts bewegen...
Darauf angesprochen meinte die Familie die Katzen seien vom Baum gefallen... wir wussten, dass dies gelogen war doch die Wahrheit sollte selbst uns schockieren...
Der Pflegestelle fiel die massiven Verletzungen im Analbereich auf und davon machte sie natürlich auch Bilder... als wir diese dann gesehen haben, keimte in mir schon dieser gewisse Verdacht auf, ich hab lange mit mir gerungen ob ich es aussprechen/ansprechen soll... letztendlich hat sich dieser Verdacht aber dann doch durch den TA bestätigt, zumindest konnte man bisher keine andere Erklärung für die massiven Verletzungen von Una und Uno finden und es wird auch keine andere geben...
Una und Uno wurden sexuell missbraucht - womit und wie lang auch immer, es war jedenfalls schlimm genug um den Schließmuskel zu schädigen, Hüft- und Beckenluxationen hervorzurufen und ihnen enorme Schmerzen zu bereiten. Una kann bis heute ihren Stuhl nicht halten und wir wissen noch nicht wie viel da zurück bleiben wird und ob sie wieder ganz gesund werden kann. Bei dem Katertier Uno schaut es besser aus, aber auch er laboriert noch an seinen Verletzungen.
Vermutlich werden noch Operationen nötig sein, einige kostspielige Untersuchungen und eine Vermittlung ist noch in weiter Ferne.... zumal ich die Chancen als sehr schlecht einschätze wenn die Inkontinenz von Una bestehen bleibt.... Wer nimmt schon eine Katze die ihren Stuhl nicht halten kann??
Die Zukunft der beiden ist also erst mal ungewiss... sicher ist nur das wir alles tun werden, damit sie gesund werden bzw. ein schmerzfreies Leben führen können.
Una und Uno sind erst etwa 1 Jahr alt, beide black&white und Una ist ein halblanghaar... seit sie bei uns auf Pflege sind, haben sie schon ein annehmbares Äußeres erlangt, haben (Gott sei Dank) großen Appetit und nehmen immer weiter zu.
Die Pflegestelle der beiden sorgt sich wirklich unermüdlich um die beiden Sorgenkinder Wir sind sehr froh, dass wir so liebevolle Pflegestellen haben, die sich so sehr für ihre Schützlinge aufopfern.

An dieser Stelle möchten wir nun für Una und Uno einen Spendenaufruf starten:

Da diese beiden Katzen unser Budget sprengen werden, sind wir einfach gezwungen zu betteln.. Wenn irgendjemand von seinem Weihnachtsgeld ein paar Euro entbehren kann, würden wir uns sehr darüber freuen. Möglicherweise gibt es ja viele Menschen, die das Schicksal von Una und Uno berührt und uns die kostspieligen Untersuchungen und Operationen mit ihrer Spende ermöglichen...

KtoNr. 02001110671
BLZ: 20267
BIC: WINSATWNXXX
IBAN: AT74 2026 7020 0111 0671

Kontakt: Cats and Dogs Help e.V., E-Mail: verein@cats-dogs.at , Telefon: 0676/6745456

09.12 2009 - Hilfe für Milagro


 Milagro und Rio auf der Finca
Milagro
04.02.2010
Milagro hat ein tolles Zuhause in Mülheim gefunden:-)
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Die ca. 7-8 jährige Milagro reiste am 27.11.07 von der Tötungsstation in Andujar zur Finca Lucendum nach Alicante.
Gisela und Ralf haben sich der kleinen, schwer erkrankten Hündin mit Ihrer bedingungslosen Liebe und Aufopferungsbereitschaft, angenommen und versuchen nun alles Menschen mögliche, damit Milagro endlich ein lebenswertes Leben beginnen kann.
Ohne diese Hilfe wäre Milagro verloren gewesen.
Da die Kosten der medizinischen Betreuung hoch anzusetzen sind, bitten wir Sie mit diesem dringenden Spendenaufruf, Milagro zu unterstützen.
Milagro ist Leishmaniose positiv.
Der LM-Titer ist bereits von 1:5200 auf 1:1280 gesunken, was aber natürlich immer noch eine starke Belastung für den Körper der armen Hundeseele darstellt.
Nach Auswertung der Blutananlyseergebnisse haben die Ärzte bereits mit einer 50 tägigen Injektionen - Therapie (Glucantine 50 Tage je zweimal) begonnen.
Zusätzlich leidet sie unter einem Lungenödem in Verbindung mit einer Entzündung der Lungenflügel.
Der Verdacht auf Herzwürmer, konnte bis dato noch nicht bestätigt werden.
Darüber hinaus hat Milagro, eine Fehlstellung der Kniescheibe.
Diese befindet sich nicht auf der Vorderseite des nach hinten verdrehten Beinchens, sondern hat sich auf die Seite verlagert.
Obwohl die Ursache dieser schmerzhaften Veränderung unklar ist, können die Ärzte jedoch einen Geburtsfehler vollkommen ausschließen.
Es besteht die Möglichkeit einer Operation mit einer 50%igen Erfolgschance.
Dem nicht genug wurde bei der Untersuchung festgestellt das Milagro´s Hüftknochen eckig sind.
Die Ärzte vor Ort haben jedoch Erfahrung mit dieser Problematik und hoffen das Beste.

Ja, Milagro ist schwer krank, aber sie liebt das Leben und ist glücklich nun auf der Finca sein zu dürfen.
Milagro erfährt, dank Gisela und Ralf, wie schön es ist geliebt zu werden.
Milagro ist eine Kämpferin und wir möchten die liebenswerte Andujanerin bei dem Kampf ihres Lebens unterstützen.
Bitte helfen Sie Milagro mit einer kleinen Spende.
Zeigen Sie ihr das sich das kämpfen lohnt und das es Menschen gibt die an sie denken und unterstützen.

Natürlich besteht weiterhin die Möglichkeit eine Patenschaft für Milagro zu übernehmen.
Sie werden ein wunderbares und unendlich dankbares Patenkind an ihrer Seite haben.
Jede Zuwendung, mag sie auch noch so klein sein, bedeutet für Milagro die ganze Welt!

Unsere Bankverbindung lautet:
Vergessene Pfoten e.V.
Deutsche Bank Mülheim
BLZ: 362 700 24
Kto.Nr.: 10 20 452
Kennwort: Hilfe für Milagro

Wir werden Sie an dieser Stelle über den weiteren Verlauf der tapferen Zaubermaus informieren.
Herzlichen Dank!


Kontakt: Silvia Hartwig & Marc Hartkopf, E-Mail: ronjamail@gswcom.biz

20.11 2009 - VON MENSCHEN MISSBRAUCHTER HUND..... Sivas-Kiz




VIELEN, VIELEN DANK!!!

Wir möchten uns bei den tierlieben Menschen, Unternehmen und Vereinen aufs herzlichste bedanken, die Anteil an dem Schicksal von Sivaz Kiz genommen haben und durch Spenden die tierärztliche Versorgung gewährleistet haben.

Die Spendensumme Stand 4.12.2009 beträgt € 3.837,85.

Wir sind sprachlos, überwältigt und zutiefst berührt, über die Hilfsbereitschaft am Schicksal dieser Hündin. Damit haben wir nicht gerechnet.

Die ursprünglich mitgeteilten Kosten konnten durch Verhandlungen des Vereins Stumme Schreie e.V: mit der Tierklinik selbst, auf einen Tierschutzpreis von € 900,00 reduziert werden. Es steht zur Zeit noch nicht fest, ob noch Folgebehandlungen notwenig sind.

Wir sind uns bewusst, dass dieses Geld zweckgebunden gespendet wurde. Unsere bisherige Erfahrung hat uns gelehrt, dass in der Regel wesentlich geringere Summen gespendet werden. Von einer Summe in dieser Höhe wurden wir total überrannt.

Wie aus unserer Homepage ersichtlich ist, unterstützen wir ein Tierasyl in der Türkei und dort ist im Moment die Not besonders groß. Die hungernden Hunde fallen sich aus Verzweiflung gegenseitig an.

Was uns noch besonders am Herzen liegt sind die sogenannten Hunde-KZs in Italien. Dort herrschen für Hunde unvorstellbare Zustände. Die Hunde sind auf sich alleine gestellt, und tagelang ohne Futter und Wasser.

Liebe Spender, dürfen wir die übrig gebliebenen Spenden auch für andere dringende Notfälle verwenden?

Sollten wir bis 31.12.2009 keine Nachricht von Ihnen erhalten, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind und wir anderen notleidenden Tieren helfen können.

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Wir danken Ihnen, dass Sie mit Ihrem Herzen geschaut haben.

Nochmals ein ganz, ganz herzliches Dankeschön. Die Liste der Spender ist auf unserer homepage einzusehen www.stummeschreie.info.

Mit einem tierfreundlichen Pfotendruck

der Vorstand, Stumme Schreie e.V.
_____________________________________________


Die grausame Brutalität der Bestie Mensch kennt keine Grenzen.

Nicht genug Grausamkeit und Schmerzen als man dieser armen Seele die Ohren abgeschnitten hat....NEIN....man folterte diese schon bereits zu Genüge gequälte Hündin auch noch weiter.

Mit einer glühend heissen Eisenstange hat man diese arme Hündin sexuell missbraucht und wollte dadurch eine *billige* Kastration herbeiführen. Wie muss diese arme Maus gelitten haben. Wie hat sie diese bestialischen Schmerzen nur ertragen? Durch diese grausame Behandlung haben sich riesige, blutig nässende und eitrige Tumore gebildet. Die uns vorliegenden Bilder sind an Grausamkeit nicht zu überbieten.

Der gequälte Blick dieser geschundenen Hundeseele spricht Bände und trotz dieser schwersten Misshandlungen ist sie ein liebevolles Geschöpf geblieben und zeigt keinerlei Aggressionen gegenüber Menschen. Im Gegenteil sie zeigt immer noch Vertrauen in den Menschen. Ein Grund mehr diesem armen Geschöpf die bestmögliche Hilfe zuteil werden zu lassen.

Sivas-Kiz (man gab ihr diesen Namen, welcher Sivas Tochter bedeutet) befindet sich derzeit in einer renommierten Tierklinik in Ankara. Es wird mehrere Operationen benötigen, diese durch Menschenhand verursachte Verstümmelung rückgängig zu machen, bzw. dieser Hündin durch entsprechende Behandlung ein würdiges, schmerzfreies Leben zu sichern.

Leute!!!! – bitte schaut mit Eurem Herzen ... bitte helft mit einer Spende die notwendigen Operationen zu finanzieren. Das Stumme-Schreie-Team bittet Euch von ganzem Herzen: Bitte Helft!

Wer spenden möchte bitte mit dem Kennwort „Sivas-Kiz“ auf folgende Bankverbindung:

STUMME SCHREIE e.V.
Kto. Nr.56 39 204
BLZ 545 613 10
RV Bank Rhein-Haardt eG

oder per PayPal: Stumme_Schreie@yahoo.de

Wichtig ist bei den Spenden den Verwendungszweck anzugeben „Sivas-Kiz“

Jeder Euro hilft... bitte helft diesem armen Wesen!

Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet uns alle an.
(Albert Schweitzer)

Wir zählen auf Euch!
Das Stumme-Schreie-Team

Kontakt: Gaby Decker, E-Mail: stumme_schreie@yahoo.de;

17.11 2009 - Molly ist sehr krank


Molly
03.02.2010
Molly ist als Dauerpflegehund bei ihrer Pflegestelle geblieben. Ihr geht es durch die lange intensive Behandlung sehr gut. Sie ist eine agile, verspielte toll aussehende Hündin geworden. Sie ist ein gutes Beispiel dafür, dass auch LM-positive Hunde ein ganz normales Leben führen können bei entsprechender medizinischer Versorgung.
________________________________________________

Molly ist sehr krank und nicht mehr vermittelbar. Sie kann aber dauerhaft in ihrer Pflegestelle bleiben! Vom Wesen her ist sie ist eine wahre Traumhündin! Doch leider ist es wie bei uns Menschen, die "Besten" trifft es immer am härtesten. Molly hat ausgebrochene Leishmaniose, die sie leider schon aus Griechenland mitgebracht hat. Wahrscheinlich war sie dort zu lange unbehandelt. Außerdem hat sie einen inoperablen Tumor. Sie hat schon unsagbar viele Untersuchungen über sich ergehen lassen müssen und es werden nicht die letzten gewesen sein, da ihre Organwerte auf Grund der Medikamente immer wieder überprüft werden müssen. Molly bekommt eine Spezialdiät, da ihre Leberwerte ziehmlich im Keller waren. Auch ihre Gelenke haben schon einen hohen Verschleiß, sie kommt je nach Tagesform nur schwer hoch. Leider kann man keine Prognose abgeben, wie lange es Molly den Umständen entsprechend noch gut gehen wird. Aber sie hat soviel Freude an Spaziergängen und liegt sehr gerne im Garten und genießt die Sonne. Aber was das Wichtigste ist, sie hat "noch" keine Schmerzen, sondern totale Lebensfreude und die dankt sie einem jeden Tag mit ihrer Liebe.
Leider steigen die Tierarztkosten für unsere süße Maus immer weiter an, sie belaufen sich derzeit bereits auf 2500,-! Wir sind dadurch nun auch in einer finanziellen Notlage, müssen aber noch mit weiteren Tierarztkosten für Molly rechnen.... Daher brauchen wir Ihre Hilfe! Molly wird es Ihnen auf ewig danken!
Spendenkonto:
Tierhilfe Chalkidiki-Griechenland e.V.
Sparkasse Erding-Dorfen BLZ : 700 51995
Konto: 10121036
Verwendungszweck “Patenschaft Molly” oder “Spende Molly”

Kontakt: Tierhilfe Chalkidiki-Griechenland e.V. , E-Mail: angelakiernan@gmx.de

17.11 2009 - Dringender Spendenaufruf für Amy


 Amy nach der OP

DANKE!!!
das rechte Bild hier zeigt die "neue Amy", die sich auf diesem Weg bei all Ihren OP Paten und Spendern bedankt.

Amy hat alle Operationen und Behandlungen sehr gut überstanden und ist heute
auch Dank eurer so spontanen Hilfe ein schmerzfreies,gesundes Hundemädchen
geworden.

Herzlichen Dank für Eure Hilfe im Namen von Amy und dem Gesamten Team von
Care-4-life e.V

Silvia Greene

PS. Weitere Infos über Amy auch bei uns auf der HP unter "Happy End " .
______________________________________________


Amy, heute 10 Monate alt, hatte das riesige Glück, zwei Menschen über den Weg zu laufen, deren Herz riesengroß ist. Den beiden war sofort klar, dass diese Hündin mit ihrem Handicap kaum eine Chance hat - weder auf der Straße - noch in einem Tierheim. Durch die Krümmung Ihrer Beine wurde Amy von anderen Hunden gemobbt und fand ihr Leben und Überleben gar nicht schön.

Kurzerhand haben die beiden sich Amy angenommen, sie einem Tierarzt vorgestellt, der eine Rachitis bei Amy diagnostizierte und auch darauf hin behandelte. Da Amy aufgrund der EU Bestimmungen erst im Mai 2009 aus der Türkei ausreisen darf, wollten wir die Zeit nutzen um Ihre Operation / Behandlung / Pflege mit unserem deutschen Tierarzt / Pflegestelle vorzubereiten und zu besprechen. Daher wurden uns alle Röntgenfotos und Behandlungsunterlagen von Amy zur Verfügung gestellt.
Was dann kam macht uns, obwohl wir in Sachen Türkischer Tierärzte einiges gewöhnt sind, doch fassungslos. Die Diagnose "Rachitis" wurde falsch diagnostiziert und dementsprechend auch die Gabe der Medikamente !!!!! Vielmehr handelt es sich bei Amys Erkrankung um einen vorzeitigen Schluss der Wachstumsfugen ( Curvas Radius ). Auch fehlt Amy ein Knochen im linken vorderen Fußgelenk, der nie gewachsen ist.

Obwohl dieser Tierarzt aus Alanya selbst Osteosynthese-Operationen durchführt und auch Amys Röntgenfotos gefertigt hat macht es uns fassungslos, das dieser nicht in der Lange war, die richtige Diagnose zu stellen (lesen sie hierzu auch die traurige Behandlungsgeschichte von Max , durch diesen Tierarzt).
Amy bekam von Ihm eine Menge Vitamine und Medikamente verschrieben die unnötig waren. Auf die Idee, das Amy ein Schmerzmittel benötigt, kam er leider nicht, obwohl Amy nach dem Spielen an Ihren Gelenken gebissen hat. Eigentlich doch für JEDEN Menschen ein deutliches Zeichen, das der Hund Schmerzen.
Zum Glück verfügen wir über eine Handvoll verantwortungsvoller Tierärzte, die zwar 230 Kilometer entfernt sind , was aber für Amys Pflegeeltern kein Hindernis war, sie dort vorzustellen. Es mussten neue Röntgenfotos gefertigt werden da der Tierarzt aus Alanya bei seinen Aufnahmen vergessen hatte, die Kennzeichnungen für das rechte und linke Vorderbein anzubringen. Auch bekam Amy sofort ein gutes Schmerzmittel sowie ein Knochenaufbaupräparat. Damit ist sie fürs Erste bestens versorgt.
Allerdings und darüber besteht sowohl bei ihren jetzigen Tierärzten und auch den deutschen Kollegen Einigkeit, das Amy so schnell als möglich operiert werden muss. Sie ist heute 10 Monate alt. In spätestens 2 Monaten wird Amy nicht mehr stehen können da ihr Gewicht für ihre kaputten Knochen zu schwer wird.

Ein weiterer befreundeter Tierarzt aus Antalya gab uns, nachdem wir ihm Amys Fotos gezeigt hatten, sofort die Adresse einer Tierklinik in Ankara die bereits Erfahrung mit solchen Operationen hat und solche auch schon ERFOLGREICH durchgeführt haben. Siehe hierzu : www.vtm.com.tr/page/vakadetay.asp?vaka=15

Wir stehen bereits mit dieser Klinik in Kontakt.
Bei Amys Operation muss eine Osteosynthese-Korrektur durchgeführt werden bei der man die Knochen teilt, ein Dreieck zur Entlastung aus dem Knochen nimmt, auf das dann eine Metallplatte aufgelegt wird.
Außerdem würde Amy ein Stück Knochen aus der Hüfte entnommen werden und dieses an der Stelle wo der Knochen im linken Fußgelenk fehlt eingesetzt. Amy müsste ein paar Tage in dieser Klinik bleiben um sicher zu stellen, dass ein Wundschluss stattfindet. Wenn alles gut verläuft, muss Amy ihre Beine noch ca. 6 Wochen schonen. Danach steht einem normalen Hundeleben nichts mehr entgegen. Und genau dieses würden wir unserer Amy mit Ihrer Hilfe gern ermöglichen. Die Kosten wurden bisher auf ca.1.100,00 Euro beziffert(die Operation an beiden Beinen sowie der Klinikaufenthalt).
Wir bitten daher um Spenden für Amys Operation. Jeder noch so kleine Betrag zählt.
Unsere Amy ist ein fröhliches, aufgewecktes Hundemädchen, hüpft wie ein kleiner Springbock und buddelt ( trotz ihrer krummen Beinchen ) am liebsten riesige Löcher im Garten auf die sie dann mächtig stolz ist. Den Rest des Tages würde Amy am liebsten durch Haus und Garten toben. Man merkt ihr aber deutlich an, das dies von Tag zu Tag schlechter geht – ihre Beine knicken ab und sie kann dann nicht mehr stehen.
Abgesehen von den verbogenen Beinchen ist unsere Amy ein ganz normales Hundemädchen. Deshalb wünschen wir uns für Amy viel Unterstützung bei Ihrer Behandlung. Sie hat noch ihr ganzes Leben vor sich. Sie versteht sich mit anderen Hunden, Katzen - auch Kinder sind kein Problem - alles ihre Freunde.
Eine Zaubermaus mit soooo viel Lebensfreude !!!!

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende im Verwendungszweck "Amy" an
Kontoinhaber: Care-4-life e.V.
Institut: Sparda Bank Stuttgart
Kontonummer: 6090008
Bankleitzahl: 60090800

IBAN: DE9060090800000609008
Swift BIC: GENODEF1S02


Kontakt: Silvia Greene, E-Mail: s.greene@care-4-life.de

19.10 2009 - Omar: Warum schenkt uns ein Hund trotzdem so viel Vertrauen?


 Omars Beinchen
Omar
04.02.2010
Für Omar hat sich eine Familie gefunden die dann keine Kosten und Mühen gescheut hat Omar eine Orthese anpassen zu lassen.
Die Tag erreeichte uns ein Film. Omar kann fast vollkommen normal laufen und ist ein ganz fröhlicher kerl.
Danke an alle Spender, die uns unterstützt haben sein Bein zu erhalten, heilen zu können, Physiotherpie zu ermöglichen.
Karin Loebnitz
respekTiere e.V.
_______________________________________________

Omar wurde im Landesinneren Sardiniens von uns aufgefunden. Total abgemagert und mit einem kaputten linken Vorderbein. Seine Angst stand ihm ins Gesicht geschrieben, als wir uns ihm näherten. Vollkommen entkräftet, war er nicht in der Lage zu fliehen. Völlig ergeben durften wir ihn mitnehmen. Wahrscheinlich dachte er, dass nun sein „letztes Stündchen geschlagen" hätte ...

Doch für Omar sollte es natürlich anders kommen. Er soll nie wieder Schmerzen leiden - dieses Versprechen flüsterten wir ihm auf dem Weg in die Klinik ins Ohr. Als hätte Omar verstanden, ließ er die Untersuchungen klaglos über sich ergehen. Die Diagnose: zerstörte Nerven am Bein, außerdem starke Unterernährung. Erste Maßnahmen: gutes Spezialfutter, Vitamin B für sein Bein, um zu versuchen, die Nerven doch noch wieder ans Leben zu bekommen, und viel Liebe und Zuneigung.

Was ihm widerfahren ist, werden wir niemals erfahren. Aber wir können seine Zukunft lenken und ihm all die Fürsorge zukommen lassen, die er bisher noch nie kennengelernt hat. Als Jagdhund wurde er sicherlich während seiner Welpenzeit in einem kleinen Holzverschlag ohne Tageslicht und menschlichen Kontakt gehalten. Wer weiß, wie sich sein weiteres Leben abgespielt hätte? Es wäre aber sicherlich niemals leicht gewesen. Er hatte Glück im Unglück, dass er schon mit einem Jahr die Freiheit erlangte. Sein Vertrauen ist mittlerweile grenzenlos, und immer wieder fragen wir uns: Wie viel Leid kann ein Hund ertragen, bis er den Menschen hasst?

Omar ist nun seit Anfang Oktober in Deutschland. Er ist auf einer hundeerfahrenen Pflegestelle und wurde auch schon einem Spezialisten für Chirurgie vorgestellt.

Es bleibt unklar, inwieweit sich das Bein von Omar erhalten lässt. Wir können uns zunächst jedoch mit der Amputation des Beins von Omar nicht abfinden und haben in Zusammenarbeit mit der Klinik acht Wochen intensive Physiotherapie anberaumt. Danach wird man sehen können, ob sich notwendige Nerven haben regenerieren können und man sein Bein erhalten kann.

Wir möchten Omar jede Chance einräumen, sein Beinchen zu retten. Bitte helfen Sie uns dabei durch Ihre Spende. Seine Physiotherapie, Operation und Nachbehandlung werden viel Geld kosten. Daher suchen wir dringend Paten und Spender. Welchen Betrag auch immer Sie entbehren können: Jeder Euro zählt. Herzlichen Dank.

Kontakt: Karin Faulstroh, E-Mail: karin.faulstroh@respektiere.com, Telefon: 02137 14027

15.10 2009 - Tama – wie viel Pech kann ein Hund in diesem Leben haben?


 Tama
04.02.2010
Tamas Pflegefamilie konnte sich nach der schweren OP und all den vielen gemeinsamen Stunden die sie miteinander durchgestanden haben und einer Zeit die nicht immer für alle Beteiligten einfach war nicht mehr von Tama trennen. Tama hatte großes Glück im Unglück und wiir danken allen Spendern die uns möglich machten die enormen Kosten zu schultern

Karin Loebnitz
respekTiere e.V.
_____________________________________________________


Das Leben der jungen Hündin war in den ersten Lebenswochen von Angst, Hunger und Überlebenskampf geprägt. Nun, da sie von respekTiere gerettet wurde, hätte Tama wie so viel andere ein glückliches Leben führen sollen. Eine medizinische Schreckensdiagnose steht ihrem Glück aber im Weg.

Im Alter von nur wenigen Wochen war Tama an einem Strand auf Sardinien ausgesetzt worden - entsorgt, wie all ihre Leidensgenossen, für die der Mensch keine Verantwortung übernehmen möchte.

Total verängstigt kam Tama in die Obhut der einheimischen Tierschützer und verbrachte einen Großteil ihrer Prägungsphase in einem Zwinger hinter Gittern. respekTiere nahm sich des Welpen an und brachte ihn auf eine private Pflegestelle nach Deutschland. Erst hier lernte Tama, Vertrauen zum Menschen zu fassen, und wuchs langsam zu einem bildschönen und lebenslustigen Herdenschutzhundmischling heran. Von Tag zu Tag wurde Tama unbeschwerter und zeigte ihrer Pflegefamilie, wie groß ihr Spiel- und Bewegungsdrang war. Ihren Menschen fiel jedoch auf, dass sie nach viel Bewegung zu humpeln begann. Nachdem dies immer öfter und stärker vorkam, wollte man Klarheit haben.

Der Befund von Untersuchung und Röntgendiagnose hat sowohl die behandelnde Tierärztin als auch die Pflegefamilie zutiefst erschüttert, zumal solch eine schlechte Diagnose bei so jungen Hunden fast nie vorkommt. Tama hat bereits im Alter von acht Monaten eine mittelschwere bis schwere HD (Hüftgelenksdysplasie) und muss kurzfristig eine künstliche Hüfte bekommen. Ihr Gelenkkopf ist zu klein, so dass er nicht in der Hüfte sitzen bleibt. Die Diagnose für die andere Hüftseite ist zwar besser, jedoch besteht auch hier ein Risiko von 30 bis 40 %, dass Tama ein zweites künstliches Hüftgelenk brauchen wird.

Ohne eine künstliche Hüfte wird Tama niemals mehr schmerzfrei laufen können. Die Kosten für eine solche Operation betragen ca. 2.500 Euro für eine Hüfte, für beide Seiten das Doppelte. Eine so schwere Operation muss unbedingt von einem Spezialisten durchgeführt werden, nur dann hat Tama überhaupt die Chance, dass sie nach dem Eingriff wieder ein normales Leben führen darf.

Natürlich fragen wir uns als Tierschutzverein, der die Verwendung der Spendengelder möglichst effizient gestalten muss, ob wir so viel Geld für ein einziges Tier bereitstellen können und dürfen. Wir fragen uns aber auch als verantwortliche und sensible Menschen, ob wir ein Tier im Stich lassen dürfen, welches im Leben schon so viel Leid erleben musste und dem wir durch unser Zutun vielleicht doch noch zu einem glücklichen Leben verhelfen können. Wenn wir es nicht tun, gibt es für Tama keine Rettung.

Um Tama nicht im Stich lassen zu müssen, suchen wir nun SOS Paten für die junge Hündin, die mit einem finanziellen Beitrag die Zukunft von Tama sichern.

Kontakt: Karin Faulstroh, E-Mail: karin.faulstroh@respektiere.com, Telefon: 02137 14027

19.09 2009 - ASAAST BRAUCHT DRINGEND HILFE



Die Auffangstation ASAAST in Santo Tirso / Portugal beherbergt derzeit 279 Hunde und 40 Katzen. Es ist eine private Auffangstation , die keinerlei Unterstützung vom Staat oder der Stadt bekommt. Finanziert wird alles durch Spenden. Täglich kommen neue Hunde dazu, müssen tierärztlich versorgt und/oder aufgepäppelt werden. Doch die derzeitige Situation in Santo Tirso ist Katastrophal und ASAAST ist nicht mal in der Lage die offenen Tierarztrechnungen zu bezahlen. Die Klinik ist schon kulant, aber irgendwann werden sie sagen: NEIN, erst zahlen, dann wird behandelt. Das können wir gegenüber den Tieren nicht verantworten. Jeder Euro zählt und hilft ASAAST diese Rechnung zu bezahlen und weitere die folgen werden.

Wir dürfen derzeit noch keine Spendenquittungen ausstellen, solange wir nicht die Bescheinigung des Finanzamtes vorliegen haben. Gemeinnützigkeit ist beantragt.

Kontodaten entnehmen Sie bitte unserer Homepage : www.twh-nrw.de

Wir bedanken uns im Namen von ASAAST.


Kontakt: Yvonne Döring, E-Mail: toertchen75@hotmail.de, Telefon: 01522 8094946

27.05 2009 - PAULINE BRAUCHT UNSERE HILFE




DANKE!!!!!

ich freue mich sehr Euch mitteilen zu können, dass für Pauline genügend Spenden zusammenkamen und es ihr sehr gut geht!!!

Neuigkeiten von ihr gibt es nach wie vor auf ihrem Blog unter:

http://paulineskampf.blogspot.com/

Viele liebe Grüße

Kerstin
______________________________________



Pauline, eine der beiden Katzen, 2 Jahre alt, um die es hier geht, liegt seit vergangenem Donnerstag mit schwerem Kiefer-Splitter-Trümmerbruch in der Tier-Uniklinik in Gießen. Sie hatte letzten Dienstag einen schweren Unfall in der Wohnung. Was genau passiert ist, darüber kann sowohl ich, als auch die Ärzte nur mutmaßen :-( Sie kam mit ganz komisch verrenktem und deformiertem Kopf, sowie raushängernder Zunge nach einen lauten Knall aus dem Gästezimmer gerannt, woraufhin ich sie sofort in die Tierarztpraxis nach Wiesbaden gefahren habe. Hier wurde nach der ersten Untersuchung die Diagnose Kieferbruch gestellt. In der folgenden Not-OP wurde dann jedoch auch ein mehrfacher Trümmerbruch festgestellt, woraufhin der Kiefer mit Metallplatten geschient wurde und ein externer Fixateur angebracht wurde. Das sind diese Schrauben, die nach außen gehen und von außen fixiert werden.

Die Nacht auf Mittwoch verbrachte sie dann in der Praxis und dort holte ich sie Mittwoch Mittag ab. Ich habe sie dann

in meinem Gästezimmer separiert, so dass sie absolute Ruhe hatte. Am Abend versuchte ich, leider erfolglos, ihr Futter

oder Wasser einzuflößen. Am Donnerstag morgen waren wir wieder in der Praxis um sie an die Infusion zu hängen

und Schmerzmittel und Antibiotika zu geben.

Hier wurde beschlossen, dass ich nun jeweils Morgends und Abends zur Infusion mit ihr komme. Am Donnerstag Abend hatte sich ihr Zustand so verschlechtert (der Gaumen und die Zunge waren stark angeschwollen und wir mußten davon ausgehen, dass sie in der Nacht, sofern es weiter anschwillt, keine Luft mehr bekommt)dass sich die Ärzte in der Praxis (es ist eine Gemeinschaftspraxis mehrerer spezialisierter Ärzte und der Chef hat selbst 10 Jahr in Gießen gearbeitet) berieten und mir vorschlugen sie sicherheitshalber in die Gießener Uniklinik zu bringen. Dies habe ich dann Donnerstag Nacht noch getan.

Am Freitag wurde sie nach einer dringend erforderlichen Computertomographie erneut operiert. Sie hatte eine starke Entzündung im Kiefer und daher wurden bei dieser Operation alle Metallteile wieder entfernt und soweit es ging auch das infizierte Gewebe. Am Wochenende hieß es lediglich abwarten und hoffen, dass die Infektion und die damit verbundene Schwellung zurückgeht.

Gestern bekam ich dann den Anruf, dass sie erneut in Narkose gelegt wurde, dabei wurde dann festgestellt, dass die Infektion fast überwunden ist und die Schwellung komplett zurückgegangen ist. Bei dieser OP wurden dann ihre Vorderzähne geblockt, d.h. die vorderen Eckzähne wurden miteinander verbunden, so dass eine komplette Ruhigstellung des Kiefers und Einheilung der Knochen gewährleistet wird. Dieser Zustand soll ca 10 Tage so bleiben.

Nun teilte man mir bereits vergangenen Freitag, nach der 2.OP, mit, dass man die vorraussichtlich geschätzten Kosten von 1.500€ nicht halten, sondern überschreiten werde, durch die Komplikation in Form der Infektion. Dies bedeutet, dass sich die Gesamtkosten am Ende (abhängig davon, ob noch weitere OP`s erfolgen und wie lange sie noch stationär bleiben muss) vermutlich zwischen ca. 1.500€ - 2.000€ befinden werden. Hinzu kommen noch die von der Praxis angefallenen Kosten für die Not-OP und die anschließende Versorgung mit Infusionen etc.

Da ich seit einigen Wochen Hartz4 Empfängerin bin, habe ich kaum Möglichkeit dies selbst zu bezahlen und auch von Freundes- und Familienseite kann ich auf keine Unterstützung hoffen. Ich habe z.B. die Tiertafel in Frankfurt, Frau Uschi Pinsker, die mich seit ein paar Wochen mit Futter unterstützen, ebenfalls schon angeschrieben, sowie Tierhilfe Miezekatzeund Luna Hilfe, mit der Bitte um Hilfe.

Nie hätte ich gedacht selber in die Situation zu kommen, um Hilfe zu bitten, denn bisher habe ich immer geholfen und Organisationen unterstützt, aber leider kommt es 1. anders und 2. als man denkt :-(

Am Freitag wurde erneut der Zustand des Kiefers kontrolliert und ich wurde soeben telefonisch kontaktiert. Im Laufe dieser Woche mußte der Kiefer erneut geöffnet werden, da sich immer winzige Knochensplitter durch die Mundschleimhaut geschoben haben und diese dadurch erneut verletzt wurde. Dies birgt immer wieder Risiken, die nicht eingeschätzt werden können. Die Zähne sind nach wie vor geblockt, in der Hoffnung dass der Knochen heilt und sie wird weiter über Sonde ernährt.

Ich habe einen Blog errrichtet, der die ganze Geschichte von Pauline erzählt und Bilder zeigt, so dass hier immer der neueste Stand nachzulesen ist.

Hier die Adresse dazu:

http://paulineskampf.blogspot.com/

Vielleicht wäre es ja möglich auf Ihrer Seite auf Paulines Geschichte hinzuweisen. Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören und stelle Ihnen natürlich, sofern Sie dies möchten, gerne Unterlagen, sowohl über meinen finanziellen Hintergrund als auch über Paulines Krankenstand zur Verfügung.

P.S. Anbei noch Bilder von Pauline und Ihrer Herzensdame Pippi Lotta

Kontakt: Kerstin Fischer, E-Mail: KeFisch@web.de

25.05 2009 - WER HILFT DEN KELLERHUNDEN AUS POLEN?


 Hündin, 3 Jahre
Rüde, 4-6 Jahre
Hündin, 4-6 Jahre
Rüde, 8-10 Jahre
DANKE!
alle 4 Hunde sind gut vermittelt bzw. haben gute Pflegestellen gefunden.
________________________________________


Am 26.04.2008 wurde unser polnisches TH zu einem Notruf gerufen. In einem Keller wurde eine große Anzahl von Hunden aus schlechter Haltung befreit.
Sie lebten ohne Licht und Frischluft in einer Zentimeter dicken Schicht aus Kot und Urin, ohne großen menschlichen Kontakt. Sogar das Fernsehen
war bei der Befreiung dabei. Im hoffnungslos überfüllten Tierheim DG (zur Zeit 186 Hunde) wurden
sie zwei Mal gebadet und haben Stroh zum Liegen bzw. zum "sauber schrubben". Ihre Zähne sind in einem sehr schlechten Zustand, das Alter der Hunde kann nur
grob geschätzt werden.
Alle Hund, bis auf einer sind sehr scheu, da sie keine Menschen kennen...
4 von ihnen haben bereits Platzzusagen, jedoch müssen wir dem Tierheim bei den anfallenden Kosten helfen. Das Tierheim, welche letzten Monat bereits 4 Langzeitinsassen aus dem Tierheim DG übernommen hat, nimmt die ersten 4 Hunde bei sich auf. Für Dunja, Timo, Tosca und Bonny sind Tierarztkosten in
Höhe von knapp 1000 € entstanden (und diese 4 Hunde waren in einem recht guten gesundheitlichen Zustand)! Für die jetzigen Notfälle werden vermutlich höhere Kosten anfallen und deshalb bitten wir dringend um Spenden!
Die eingegangenen Spenden werden von uns an das Tierheim Hoffnung für Tiere weitergeleitet. Wir versuchen zunächst die anfallenden Kosten für diese 4
Tiere zu decken. Falls ein "Überschuss" an Spenden entsteht, wird das Geld für die restlichen Keller-hunde verwendet.
Hier finden Sie Bilder von 4 Hunden(Kurzbescheibung, wenn Sie mit dem Cursor auf das Bild gehen), weitere 6 Hunde auf der Seite: www.hoffnung-rettet-leben.de. Aber das sind noch lange nicht alle Kellerhunde. Weitere Bilder folgen.
Wer helfen möchte:
Die Vergessenen e. V.
Taunussparkasse
Kto. 610 94 38
BLZ 512 500 00

Bei Auslandsüberweisungen:
IBAN: DE19 5125 0000 0006 1094 38
BIC-Code: HELADEF1TSK

Kontakt: Joanna Schipula, E-Mail: joie.athome@web.de, Telefon: 06146-904871

08.05 2009 - Dringende OP-Patenschaften für Jack benötigt




DANKE!
Jack konnte dank vieler Spender in Deutschland operiert werden und hat eine schöne Endstelle gefunden. Er wird nun als Therapiehund für schwererziehbare Jugendliche ausgebildet.
______________________________________________

Jack ist ein 3,5 Monate alter Galgo-Husky-Mix und kam am 1.5. nach Deutschland. Jack hat von Geburt an Rollider, was eigentlich nicht dramatisch ist, aber Jack hat die ganz schlimme Form davon. Beidseitig und dann noch Ober- und Unterlider gerollt. Er macht nur unter Schmerzen die Äuglein auf, wenn überhaupt. Unser TA , wo er heute vorgestellt wurde, hat nur noch gesagt, das hat er seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Jack wird morgen einer Privaten Augentierklinik in Dortmund vorgestellt, wo der Chefarzt selbst drauf gucken wird. Seine Hornhäute sind schon getrübt, dabei hat er so schöne blaue Augen :(

Da wir derzeit überall Notfälle haben , und die Kosten für Jacks OP nicht finanzieren können, benötigen wir dringend Unterstützung. Laut Tierarzt ist diese OP höchste Eisenbahn, denn sein linkes Auge ist dermassen schlimm, das die Gefahr besteht das er erblindet auf diesem Auge.

Jeder Euro hilft uns hier weiter und rettet Jack das Augenlicht.

Spendenkonto: Vermerk : OP Jack
Manfred Scharf
Kto-Nr. 103 0030 397
BLZ: 426 501 50
Sparkasse Vest Recklinghausen

IBAN: DE78 426 50150 1030 0303 97
BIC: WELADED1REK

Kontakt: www.tier-welt-hilfe.com

Wir bedanken uns im Namen der Tier-Welt-Hilfe und vorallem im Namen von Jack

Kontakt: Yvonne Döring , E-Mail: tier-welt-hilfe@deutschland.ms

28.04 2009 - die liebe Alice mit dem gebrochenen Bein




DANKE!
Alice hat ein schönes Zuhause gefunden und es geht ihr wieder gut.
___________________________________________

Sie wurde nie so recht beachet, auch als ihr Bein gebrochen wurde hat sich nie jemand um sie gekümmert oder es behandeln lassen.
Alice hat immer alles ausgehalten und ihr Leben ertragen.
Nun soll sich ihr Leben aber zum Positiven verändern, sie soll alles das bekommen was sie nie gehabt hat. Liebe, Zuwendung und einfach tolle Menschen die mit ihr durch dick und dünn gehen.

Alice ist ca. 3 jahre (kastriert) alt und liebt Menschen , Tiere und ist total verschmust.

Es werden für sie Menschen gesucht die sie auch bei einer O. P unterstützen würden und ihr die nötige Pflege zukommen lassen können.

Sie befindet sich noch in Italien.
Wenn sie Alice helfen möchten, dann melden sie sich bitte

Kontakt: Susanne Rösch , E-Mail: a.rudolph@alice.it

01.03 2009 - Spendenaufruf für die Auffangstation APARIV, Malaga


 Die Behausungen

Im Januar diesen Jahres besuchten wir die Auffangstation APARIV in Malaga. Wie in unserem Reisebericht und auch in der Beschreibung der Station auf unserer Homepage nachzulesen ist, handelt es sich wirklich um eine sehr arme Station, die mitten in den Bergen von Rincon einen Fleck Erde ergattern konnte. Dort wird von Lola und einigen ehrenamtlichen Helfern täglich aufs Neue versucht, geschundenen Seelen ein Stück Geborgenheit und Sicherheit zu ermöglichen.

Das Gelände wurde bislang auf Mietbasis zur Verfügung gestellt, jedoch müssen Lola und ihre Schützling immer wieder bangen, dass durch Streitereien in der Erbgemeinschaft, das Gelände geräumt werden muss. Nun bietet sich durch eine ältere Dame dieser Erbgemeinschaft auf einmal die Möglichkeit, das Gelände dauerhaft zu erwerben. Somit wären natürlich die Tiere endlich in Sicherheit und niemand könnte sie mehr von dort vertreiben. Auch in Anbetracht dessen, dass wir versuchen möchten, die Station solider und wetterfester umzubauen, wäre es natürlich wesentlich schöner, wenn das Gelände in das Eigentum von APARIV übergehen könnte. Und auch sinnvoller, damit Investitionen nicht verloren gehen. Nur eine dauerhafte Lösung hilft den Hunden wirklich.
Dieses Stück Sicherheit wäre für unsere tierischen Schützlinge in Malaga wirklich der Himmel auf Erden!
Angespornt durch diese Möglichkeit haben alle ehrenamtlichen Helfer der Station versucht durch private Spenden, Verkäufe und Sammelaktionen die Summe für das Grundstück irgendwie aufzubringen. Durch den unglaublichen Einsatz der Leute ist bereits eine Summe zusammen gekommen, doch noch fehlen Apariv 4.000,- Euro. Da APARIV dem Glück und der Sicherheit für die Tiere nun so nahe ist, möchten wir Sie bitten, uns bei der der Verwirklichung dieses Traumes zu helfen.
Jede noch so kleine Unterstützung bedeutet für Lolas Schützlinge ein Stück Sicherheit.

Bitte helfen Sie mit, denn die Hunde sind momentan auf diesem Gelände nur geduldet und können jederzeit ihr neu gefundenes Stück Heimat verlieren! Leider häufen sich die Räumungsdrohungen, wir dürfen die Chance - vielleicht ihre einzige Chance - nicht verpassen.
Den Spendenverlauf sehen Sie hier:
http://tierhilfe-anubis.beepworld.de/aparivspendenverlauf.htm

Spendenaktion „APARIV Malaga“
Spenden an :
Tierhilfe Anubis
SpardaBank West eG
Kto. 22 82 721
BLZ : 360 605 91
Verw.-Zweck: APARIV Malaga


Kontakt: Nicole Dormann, E-Mail: nicole@tierhilfe-anubis.org

12.02 2009 - Benni wurde gequält, dringend Hilfe für seine OP gesucht




TRAURIG!
Benni hat es leider nicht geschafft.
Er ist inzwischen gestorben
______________________________________________


Hier die Geschichte von Benni,

Benni wurde im Alter von 1,5 Wochen mit seinen 7 Geschwistern in Spanien aus einem Müllcontainer gefischt und liebevoll mit der Flasche aufgezogen. Im Alter von 2.5 Monaten die Tragödie: Alle 5 schwarzen Welpen wurden von dem Grundstück der Pflegefamilie entwendet, Die Braunen lies man zurück. Am nächsten Tag lag Bennis Schwester Bonita tot mit inneren Verletzungen auf dem Grundstück. Benni tauchte einen Tag später mit zertrümmertem Becken auf. Die TA vermuten das jemand mit Wucht auf die Tiere eingetreten hat. Benni wurde operiert und man hofft, das er später wie ein normaler Hund wieder laufen kann. Seine Geschwister Carinjo,Chicca und Ronja sind immer noch nicht aufgefunden worden. Die drei Braunen haben schon ein liebevolles Zuhause gefunden und Benni darf bei der Pflegemama bleiben und dort grosswerden. Aber die Kosten der OP belaufen sich auf ca. 800 Euro und Benni muss in 6 Wochen noch eine 2. OP übersich ergehen lassen, wovon wir noch nicht den Ausmass der Kosten wissen.

Da unsere finanziellen Mittel erschöpft sind bitten wir um Unterstützung, die ersten 300 Euro sind schon nach Spanien überwiesen worden und wir haben noch Zeit bis zum 1.3.09 den Rest der Rechnung zu Begleichen.
Benni wurde operiert und die Tierklinik hat uns einen Zeitraum von 30 Tagen gegeben, die Rechnung zu begleichen. Eine Anzahlung konnte schon gemacht werden, dank einiger Spender.
Aber es reicht halt nicht und Benni muss nach Verheilung nochmals operiert werden, damit die Spange wieder entfernt wird.

Von Carinjo,Chicca und Ronja fehlt weiterhin jede Spur, aber wir geben die Hoffnung nicht auf, sie noch zu finden.
Bitte habt ein Herz und helft uns das Geld für die OP-Kosten zusammen zu bekommen. Weil auch ein 12 Wochen alter Welpe, hat eine Chance im Leben verdient und wir hätten ihn niemals aufgegeben. Genauso wenig, wie ihr es getan hättet.

Benni hat seinen Endplatz auf seiner Pflegestelle gefunden, denn er wurde liebevoll mit der Flasche aufgezogen und jetzt noch dieses Schicksal. Er hat so oder so das Herz der Pflegestelle erobert.

Spenden bitte auf folgendes Konto mit dem Vermerk: OP-Benni

Manfred Scharf
Kto-Nr.:103 003 0397
BLZ.: 426 501 50
Sparkasse Vest Recklinghausen

IBAN: DE78 4265 0150 1030 0303 97
BIC: WELADED1REK


Wir bedanken uns im Namen von Benni, der Pflegemama und des Teams von der Tier-Welt-Hilfe



Kontakt: Yvonne Döring, E-Mail: toertchen75@hotmail.de

15.08 2008 - geboren - gehungert - gelitten - gestorben !!




Katzenschwämme in Antalya :

geboren - gehungert - gelitten - gestorben !!

Wir suchen dringend Spender für Katzenkastrationen.Unsere Kassen sind leer und es kommen täglich neue Katzen.
Babys mit schweren Augen Infekt , voller Parasiten. Um die schwangeren Mamas sieht es nicht besser aus.

Vielleicht spendet er eine oder andere eine Kastration - damit wir das Elend in den Griff bekommen.

Wäre wirklich zu schön !!

Bitte auf die Überweisung " Kastration Katze Antalya " oder Hund Antalya schreiben , damit wir die Spenden zuordnen können.

Vielen Dank schon heute auch im Namen unserer Tiere .

www.care-4-life.de

Kontakt: Silvia Greene , E-Mail: s.greene@care-4-life.de

29.04 2008 - Hilfe! Wer kann mir helfen???




Ich bin Robin, ein ca. 9-12 Monate alter Podenco-Mix?? Rüde und komme von der Insel LA PALMA. Hier hat mich eine liebe Tierschützerin aus einer Falle gerettet und gleich gemerkt, das ich nicht richtig laufen kann, an den Hinterläufen gehen meine Knie zusammen als wenn ich X-Beine hätte und irgendwie gehe ich wie auf Stöckern.
Deshalb ist sie mit mir zu einem Arzt gefahren, dort haben sie mich geröngt und es hat sich herausgestellt, das beide Knie dick und entzündet sind und die eine Kniescheibe nicht da sitzt, wo sie hingehört! Der Arzt sagt, ich habe keine Schmerzen und auch die Tierschützerin meint, ich wäre schmerzfrei, aber vielleicht bin ich auch einfach nur ein tapferer kleiner Kerl!?
Ich muss nun dringend nach Deutschland, sagen die Tierschützer, damit ich eine Chance auf ein schönes Leben habe und hier operiert werden kann, denn die Ärzte auf La Palma können das wohl nicht:-(
Ansonsten bin ich ein sehr sanfter, kleiner Podenco, bin sehr verschmust und dankbar, wenn ich Futter bekomme, dann kreist meine Rute wie ein Propeller und ich muss aufpassen, dass ich dadurch nicht abhebe;-) , meine Augen kneife ich zusammen und blinkere aus Dankbarkeit ganz dolle damit.
Ich habe in meinem jungen Leben schon eine Menge erlebt und mitgemacht, bin sehr sozial und verträglich mit meinen Artgenossen, Katzen sind bestimmt auch kein Problem. Allerdings muss man aufpassen, dass ich nicht zu dolle spiele, das ist nämlich bestimmt nicht gut für meine Knie!

So liebe Leute, wer schenkt mir ein liebevolles zu Hause???? Für die OP an meinen Beinen, kommt der Verein "Tierschutz La Palma" auf, deshalb sind sie auch über jede Spende für meine Operation froh, hierfür als Verwendungszweck bitte meinen Namen "Robin angeben"!


Kontakt: Vanessa Klingbeil, E-Mail: vanessa@tierhilfe-idensen.de, Telefon: 02103 61872

14.04 2008 - MAMI BRAUCHT HILFE


 Mami nach der OP
Mami
wir haben eine absolut liebe, supersüße Retriever-Mix-Hündin aus Spanien in einer Berliner Pflegestelle untergebracht. Sie heißt Mami, weil sie mit ihren vier Babies im Feld gefunden wurde. Sie war sehr geschwächt, aber ihren Kindern hat sie alles gegeben. Nun sollte sich Mami in der Pflegefamilie erholen und dann ein schönes Zuhause finden. Leider mussten wir feststellen, dass Mami starke Schmerzen hatte, sie konnte das linke Hinterbein kaum aufsetzen.
Ein Röntgenbild brachte Klarheit: Mami hat einen alten Bruch, wodurch der Femurkopf bereits stark verändert war.
Wir haben nicht lange überlegt und Mami operieren lassen, obwohl wir das Geld für diese hohen Kosten nicht einfach aufbringen können. Deshalb suchen wir dringend Spender oder Paten für Mami, die sich ein klein wenig beteiligen möchten. Jeder Euro würde helfen, die Kosten belaufen sich auf mindestens 600 Euro!
Wer helfen möchte, wendet sich bitte an:
www.berlin-tierschutz.de


Kontakt: Christine Meinhardt, E-Mail: berlin-tierschutz@arcor.de, Telefon: 030-84720981

25.10 2007 - Spenden zum Aufbau einer Auffangstation in Alicante gesucht


 Unsere Auffangstation im Aufbau 2
Vorbereitung für das Fundament
Unsere Auffangstation im Aufbau
Lieferung von Baumaterial
Liebe Tierfreunde,
Die Stiftung Tierhilfe Costa Blanca - hat die Möglichkeit auf einem Gelände von spanischen Tierschützern eine Auffangstation einzurichten. Im Raum Torrevieja/Alicante gibt es nach wie vor nicht viele Möglichkeiten die "vom Menschen entsorgten Vierbeiner unterzubringen und diese Auffangstation soll vielen von diesen Tieren das Leben retten! Die Station wird so konzipiert, dass wir jeder Zeit die Möglichkeit zum Vergrösserung haben. Die Pläne und erste Fotos vom Gelände sehen Sie auf unserer HP www.tierhilfecostablanca.com. Wir informieren auf der HP laufend über den Stand der Arbeiten , zeigen neue Bilder und einen Spendenbarometer haben wir auch eingerichtet!

Unsere Finanziellen Möglichkeiten sind wie bei denn meisten Ausland Tierschutz Organisationen sehr begrenzt und wir bitten Sie liebe Tierfreunde uns mit Ihrer Spende zu helfen. Natürlich wird soviel Arbeit wie möglich ehrenamtlich geleistet, aber alleine das gesamte Material welches wir benötigen um einen funktionierenden Betrieb aufzubauen wird im Minimum 20`000Eur/33`000 Sfr kosten.

Die Gehege und Schlafhäuser werden so gebaut, dass Rudel Haltung möglich ist, es werden grosse und kleine Hunde in getrennten Rudeln gehalten, sowie ein extra Gehege für Welpen. Ebenfalls ist es zwingend einen Quarantäne Raum zu bauen, auch dieser benötigt einen separaten kleinen Auslauf, damit die Hunde nicht einfach für 2 - 3 Wochen weg gesperrt werden müssen! Die einzelnen Schlafhäuser werden für 10-15 Hunde Platz bieten.
Die Hunde werden auf dieser Auffangstation auf ihr neues Leben, glückliches Leben vorbereitet! Jeder Vierbeiner wird auf Mittelmeer Krankheiten getestet, kastriert, geimpft, entwurmt und natürlich mit liebevoller Zuwendung betreut, von Elena und Rainer, welchem das Gelände gehört und wo bereits jetzt in provisorischen Zwingern Tierschutz Hunde unter gebracht sind.
Nebst unseren Spenden Aufrufen werden wir zugunsten der neuen Auffangstation auch Sachspenden an Flohmärkten verkaufen. Im Dezember ist wieder eine Weihnachts- Tombola geplant mit vielen tollen Preisen und feinen Kuchen. Ein weiteres Highlight: Jeder Tierfreund der mindestens 100 Sfr/70 ? spendet, nimmt automatisch an unserem Wettbewerb teil!
Preis: Ein Flug aus der Schweiz oder Deutschland an die Costa Blanca und für 3 Nächte Unterkunft in einem Appartement!
Sobald die Auffangstation fertig gestellt ist, werden wir auch dort regelmässig Veranstaltungen durchführen, damit Sie liebe Tierfreunde und Gönner sich selber davon überzeugen können wie dringend notwendig eine solche "Einrichtung" ist, und den Hunden persönlich die Pfötchen drücken können!
Bitte helfen Sie unseren Schützlingen mit einer Spende, sei dies für einen oder mehrere Bausteine, für Zaun Element(e) oder möchten Sie sich an einem ganzen Freilauf Gehege beteiligen, jede Hilfe ist wichtig und wird dringend gebraucht!
Gerne nehmen wir auch gut erhaltene Sachspenden und tolle Preise für unsere Tombola entgegen! Ebenfalls suchen wir laufend Flugpaten für unsere Schützlinge!
Wenn Sie eine Spende für dieses Projekt machen, bitte einen Vermerk "Aufbau Auffangstation"
Für weitere Infos stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Unsere Spenden Konten: D Volksbank Erft BLZ 370 692 52
Kt 6011859010

CH Postkonto 60-238 864-6 Stiftung Tierhilfe Costa Blanca

E Deutsche Bank Iban: ES23 0019 0167 3749 30001 0162
Swift DEUTESBB

Oder Online mit Pay Pal, dazu mehr auf unserer Homepage!
Für Ihre Hilfe sagen alle unsere Pelzköpfchen und unser ganzes Team
HERZLICHEN DANK!

Kontakt: Andrea Maurer/ Rita Hild, E-Mail: info@tierhilfecostablanca.com, Telefon: In Spanien Tel 0034 639 459 833 14-22 Uhr oder In der Schweiz/Deutschland Andrea Maurer Tel 0041 55 282 18 26 abends

16.10 2007 - Spenden und /oder Paten für das Kastieren von Katzen gesucht


Hallo Ihr Lieben,

bin wieder verzweifelt und am Nullpunkt angelangt.

Wie jedes Jahr bin ich von der wilden Katzenflut leider nicht verschont geblieben. Es ist jedes Jahr dasselbe Elend und eine positive Veränderung ist
leider nicht in Sicht.
Ich hatte dieses Jahr bis jetzt über 150 wilde Katzen kastriert und wieder in die Freiheit entlassen.
Mich kostet eine Kastration (egal ob Kater oder Katze) 30.-- Euro (aber ich bin über jeden Euro dankbar).

Leider wurde auch das Refugio von einem sehr aggressiven Virus heimgesucht, den sehr viele Katzen (vor allem die Babys) leider nicht überlebt haben.
Doch wir haben natürlich immer versucht die Tiere zu retten und das hat mich auch seeehr viel Geld gekostet.
Im Moment habe ich bei meinem Tierarzt offene Schulden von etwas über 2500.-- Euro.
Da er praktisch fast nur für mich arbeitet ist er sehr auf das Geld angewiesen und kann leider keine weiteren Medikamente etc. mehr kaufen, wenn ich
ihn nicht bezahle.

Doch leider haben wir immer noch genug Katzenkinder die täglich versorgt werden müssen und auch die vielen wilden Miezen müssen schnellstmöglich kastriert
werden, damit sie nicht so lange in den Zwingern warten müssen, bis sie wieder freigelassen werden.
Wenn ich mich finanziell nicht mehr um die Kastrationen der Katzen kümmern kann, werden sie, wenn die Käfige voll sind, auf spanische Weise entsorgt (nähere Ausführungen hierzu möchte ich Euch ersparen). Ich kann doch eine verletzte Katze nicht in unseren Käfig ohne tierärztliche Versorgung reinsetzen, nur weil ich kein Geld mehr habe um den Tierarzt zu bezahlen. Bitte, bitte, das darf nicht sein. Ich bin auf Eure Hilfe angewiesen, sonst weiß ich nicht wie es in Zukunft weitergehen soll.

Ich frage echt nicht gern, und versuche praktisch das meiste selber zu finanzieren, doch wenn jemand noch ein paar Euro übrig hat, wären ich und die
Katzen aus dem Refugio Euch von ganzem Herzen dankbar. Auf dem Konto ist kein Euro mehr übrig.... bitte wer kann helfen?

Ich bin echt für jeden Euro noch so dankbar.

Hier meine Kontodaten:
Bank: Banco Sabadell (Solbank)
Ort: Calahonda Mijas Costa, Malaga, Spanien
IBAN: ES2000810619510001423950
Swift: BSABESBB
Kontoname: Canan Aypulu- GATOS

Adresse von Canan:
Canan Aypulu
Urb. Las Brisas P3 1A
Bahia de Marbella
29603 Marbella
Spanien

Vielen Dank für alles schon im voraus.

Ganz liebe aber traurige und verzweifelte Grüsse
Canan Aypulu und die vielen Refugio Miezen

Kontakt: Canan Aypulu, E-Mail: caypulu@yahoo.de

Flugpate.com