Notfelle
 Flugpate.com

Dringende 'Notfelle' suchen...


Flugpate.com

Besucher seit dem 20.05.2005

DRINGENDE NOTFELLE - ZUHAUSE GESUCHT!

20.12 2012 - WELPE MEGI BRAUCHT DRINGEND EINE PFLEGESTELLE ODER EIN ZUHAUSE



MEGI BRAUCHT HILFE!!
Megi ist ca. 3-4 Monate jung. Ihre Hinterbeinchen sind gelähmt. Megi befindet sich derzeit auf einer Pfelgestelle in Serbien, doch dort kann sie nicht bleiben.
So gern möchten wir sie nach Deutschland holen, um sie hier einem Tierarzt vorstellen zu können.
Megi hat inzwischen einen Rollwagen, denn Megi möchte am Leben teilhaben.
Sie ist sehr intelligent, mit Artgenossen und Katzen verträglich, ihre Geschäfte (groß wie klein) hat sie unter Kontrolle!)

Wer kann Megi z.B. im Raum Siegen/Mudersbach eine ebenerdige Unterkunft geben (natürlich auch woanders)?
Gern nehme ich mir die Zeit und fahre mit ihr zum Tierarzt, gehe mit ihr spazieren, wenn sie denn nur hier ein Platz hätte!

Sollten wir niemanden finden, muss Megi in SERBIEN zurück auf die Straße, ihre Überlebenschancen wären
gleich NULL.

Auch über finanzielle Unterstützung für den Tierarzt würde sich Megi und wir uns sehr freuen.

Bitte geben Sie Megi eine Chance! Weiteres gern per PN. -
Herzlichen Dank! (Ansprechpartner Silke Seyfang-Tel: 07042-25526 oder ich-0157-72995053)

Kontakt: hund-harmonie-mensch@web.de

07.11 2012 - 3 Beine und keinen Schwanz, aber topfit: Katze Selina sucht ein Zuhause oder eine Pflegestelle




Update: 03.12.12.
Selina hat ein Zuhause gefunden. Sie wird bei Stuttgart mit einem Kater und einem Hund bei einer netten Dame wohnen
_______________________________________________________________

Selina ist eine lebensfrohe, sehr liebe und verschmuste Katze. Sie ist noch recht jung, vielleicht 1 oder 2 Jahre alt.

Selina hat nur 3 Beine, ein Vorderbein fehlt ihr und auch ihr Schwanz ist nur ein Stummel, aber Selina kommt wunderbar damit zurecht. Sie springt überall rauf und spielt auch mit den anderen Katzen.

Selina wurde auf Malllorca gefunden. Warum sie ihr Bein und ihren Schwanz verloren hat, weiß man leider nicht.

Selina ist wirklich eine ganz Liebe, die gern gestreichelt und beschmust wird.

Selina sollte natürlich möglichst nicht in einem Haushalt mit vielen Treppen leben. Ein gesicherter Garten, oder auch ein gesicherter Balkon wären toll für Selina.

Wer möchte der süssen Maus ein Zuhause geben?
Auch eine schöne Pflegestelle wäre ein Traum für Selina

Kontakt: Bettina, E-Mail: info@flugpate.com

03.07 2012 - Spendenaufruf und Vermittlungsgesuch für unseren Mandril




Hallo ihr Menschen!
Mein Name ist Mandril und ich bin ein schwarzer Kater, der gerade mal 2 knackige Jahre auf dem Buckel hat. Ich hab in letzter Zeit viele nette Menschen kennen gelernt aber ich kann euch sagen… Iich hätte nicht gedacht, dass es solche Menschen überhaupt gibt.

Ich lebe schon seit einigen Wochen bei Mercedes in der Tierklinik. Dort kümmert man sich um mich, päppelt mich auf und stellt das weites gehend wieder her, was mein Besitzer zerstört hat. Zumindest was meine kleine Katzenseele angeht.

Denn eine Sache kann mir keiner wiedergeben: meinen Schwanz!

Ich selber weiß gar nicht mehr, wie es dazu kam, dass ich ihn verloren habe aber eine Nachbarin meines ehemaligen Besitzers hat gesagt, dass ich immer schlimm geschlagen wurde und eines Tages versuchte durchs Fenster zu flüchten. Da packte dieser böse Mann mich am Schwanz und… naja, das Ergebnis könnt ihr heute sehen: mein Schwanz ist ab.

Ich komme damit aber ganz gut zurecht (das könnt ihr in den Videos bewundern, die es von mir gibt) und die Wunde verheilt auch ganz gut. Eigentlich könnte ich auch schon in ein neues zu Hause ziehen, denn die Tierklinik und insbesondere Mercedes sind zwar nett, aber doch kein zu Hause für immer für einen so netten Kater wie mich! Ich spiele und schmuse gerne und trotz allem was mir passiert ist, finde ich Menschen nicht blöd, denn ich hab doch soooo viele Liebe kennengelernt!

Es ist offensichtlich nicht ganz leicht mich zu vermitteln denn – jetzt kommts – ich finde andere Katzen total doof. Hunde hingegen mag ich sehr! Bisher hat sich leider niemand gefunden, der mir mein kleines Katzen-Utopia erfüllen mag und mich als Einzelkatze (mit oder ohne Hund) aufnehmen mag!

Und da Mercedes, Bea und Ute denken, dass das auch noch ein Momentchen dauern könnte, suchen sie jetzt Paten für mich, weil meine Rechnung wohl schon echt hoch ist (ich hab ein schlechtes Gewissen deswegen muss ich zugeben) und Bea und Ute das allein gar nicht tragen können.

Mercedes kommt ihnen mit dem Tagespreis in der Klinik nun sehr entgegen. Vielleicht finden sich ja ein paar liebe Menschen, die Bea und Ute ein bissel unterstützen mögen und eine Patenschaft übernehmen wollen. Das würde ich super finden und ein dreifaches MIEZ MIEZ MIAU auf diese Leute maunzen! Und ganz vielleicht findet sich ja noch jemand, der mir mein Katzen-Utopia erfüllt? Die Hoffnung habe ich noch nicht aufgegeben, denn auch wenn mir nun ein bisschen Equipment fehlt, bin ich doch ein echt schönes Bürschchen!

Also meldet euch fleißig!
Es grüßt euch mit nem Stupser

Euer Mandril!

http://www.tierhilfekatzenwaisen.de/zuhause-gesucht/notfelle/?cid=587"

Liebe Grüße Ute
mit Jacky und Sammy im Herzen

Kontakt: Ute Stürmann, E-Mail: ute@tierhilfekatzenwaisen.de(hier bitte nicht mehr schreiben, Es bestehen Probleme mit dieser Adr), Bitte diese Adresse benutzen:u.stuermann@vodafone.de , Telefon: +49 421 - 430 98 85

18.06 2012 - DAVE BRAUCHT GANZ DRINGEND EIN ZUHAUSE




Dave ist ein Kurzhaardackel aus Moldawien, der als Notfall zu uns in die Pflegestelle kam. Dave hat ein gutes Zuhause so sehr verdient. Er liegt sehr gern auf Pflegefrauchens Schoss bzw daneben. Oft liegt er auch im Sessel hinter einem, wenn man am Schreibtisch sitzt. Er moechte den direkten Kontakt zu seinem Mensch. Eine sehr laute Umgebung mit Hektik ueberfordert ihn, deshalb braucht er ein ruhiges und geregeltes Zuhause ohne viel Hektik und Kinder so ab 12 Jahren. Ein aelteres Ehepaar oder Person waere Ideal fuer Dave.
Dave hat ein bischen mehr als krumme Dackelbeine so ala Chipendale, aber das ist nicht schlimm. Dave laeuft Treppen ohne Probleme rauf und runter. Er sollte keine ausgehnten Spaziergaenge machen ueber 1 Std . Hier gehen wir im Feld und Wiese bis zu 40 min und er freut sich sehr, wenn man ihn anleint. Allerdings kann auch schon mal sehr ziehen wenn er etwas besonderes schnuppert z. Bsp. Rehe , daher Leinenpflicht !
Perfekt waere ein kleiner Garten oder ein kleiner Hof am Haus o. so, wo er sich nach Dackelart Sonnen-baden kann und ohne Leine rumwuseln kann. Da kann man auch schon mal einen Spaziergang ausfallen lassen. Dave bleibt vormittags 4 Std ruhig alleine und schlaeft nach dem Fresschen am Morgen.
Dave hat geregelte Gassizeiten , aber wenn er doch mal muss, steht er vor der Haustuer und gibt Laut ! PRIMA :)
Dave spielt sehr gerne mit Quitschtieren und liebt Baellchenspiele und wenn er gut drauf ist spielt er Nachlauf mit unserem kl. Hund. ....zu suess......
Ein Spielkamerad waere toll , ist aber kein Muss
Katzen sollten nicht im Haushalt sein.

Dave ist vollstaendigt geimpft , kastriert, hat ein Chip und ist ca 4 Jahre alt, Jagdtrieb vorhanden ! Adoptionsgebuehren sind 300 Euro, aber wenn er einen TOP platz bekommt bis 1. Juli, werden diese auf 200 Euro reduziert

Pflegestelle ist in der Umgebung von Usingen

Kontakt: Frau Andrea Fischbach, Tiernothilfe Moldawien e.V. , E-Mail: rugom@web.de; , Telefon: 0911 – 3659655 oder 0911-351822

08.05 2012 - Schäferhund Fax sucht dringend ein Zuhause. Er ist zur Zeit im Tierheim




Fax ist 10 Jahre alt und wurde bei uns im Tierheim abgegeben.
Fax hat schon mehrere Vorbesitzer.
In seinem letzten Zuhause wurde er leider krank. Schon seit vielen Monaten hat er eine Rückenmarks-erkrankung und somit leider Lähmungserscheinungen in den Hinterbeinen. Aber niemand hat sich darum
gekümmert. Das Grundstück auf dem er lebte war sehr steil. Somit ist er öfter am Tag den ganzen Hang runter gefallen.

Seit Ende April lebt er nun bei uns im Tierheim.
Er bekam von uns einen Rollwagen und es klappt alles super, er hat wieder echte Lebensqualität.
Allerdings ist das nicht das perfekte Umfeld für einen Hund mit einer solchen Behinderung.

Er kann noch etwas laufen, kippt aber öfters hinten um und zieht dann die Hinterbeine hinter sich her. Aber ist noch nicht komplett gelähmt.

Er ist ein sehr lieber und aufgeschlossener Hund der jeden Kontakt mit Menschen genießt. Leider kann er keine Katzen leiden. Mit Hündinen kommt er gut aus.

Fax hat es wirklich verdient auf seine alten Tage nochmal ein schönes Zuhause zu bekommen und liebevoll gepflegt zu werden.

Wir hoffen auf diesem Weg ein Plätzchen zu finden.

Kontakt: Sabrina / Wally-Bangert-Tierheim, E-Mail: tierheimlohr@t-online.de, Telefon: 09352-9690

02.05 2012 - Eine ganz besondere Handicapkatze




HURRA! Julieta hat ein Zuhause!!
_______________________________________________________________

Julieta, *01/2010, jeweils ein Vorder- und Hinterbein amputiert

Julieta ist eine Katze, die mich wirklich an die Grenze meines Tierschutzes gebracht hat, als ich von ihr hörte, ich war mir nicht sicher, ob das so noch richtig ist. Aber wie so oft im Leben zeigen einem die Tiere, dass wir nicht mit anderen Maßstäben messen sollen als bei Mitmenschen…, sie verdienen ebenso ihre Chance.

Ich zeige einfach hier jetzt das Video zu Julieta, welches mich überzeugt hat, dass sie, mehr als man es sagen kann, ein wunderbares, liebevolles und angemessenes Zuhause verdient hat:

http://www.youtube.com/watch?v=TIJmwKm5fdw&feature=youtu.be

Vielleicht haben Sie es jetzt gar nicht bemerkt… Julieta hat nur 2 Beine! Das arme Katzenmädchen ist in der Umgebung von Madrid in einer dafür berüchtigten Zone mit einem Vorder- und einem Hinterbein in eine Schlagfalle geraten. Irgendwie ist sie da wieder raus gekommen mit den kaputten Beinen, allerdings bekam, sie dann an beiden Beinen Wundstarrkrampf und so sah es wirklich ganz, ganz schlecht für sie aus. Aber Julieta fand ihren Weg zu ANAA…. Die Behandlung gg. den Wundstarrkrampf schlug an und nachdem man sich auch dort reiflich überlegen musste, ob man sie erlöst oder eine Chance gibt, entschied man sich, der Kämpferin beide unbrauchbaren und auch nicht zu rettende Beine zu amputieren.

Nachdem man uns hier in Deutschland informierte und wir überlegten, wie so eine Katze überhaupt ins Katzenklo kommen könnte, schickten die Spanier uns o.g. Video zu und wir wurden wieder mal in Anbetracht des unglaublichen Überlebenswillens einer Katze stumm.

So soll Julieta also nun den Weg in ein neues Leben finden. In Julietas Fall sind wir jetzt allerdings kompromisslos: es kommt nur ein Zuhause bei Menschen in Frage, die über Zweifel und Anklagen anderer Menschen erhaben sind, die stets und immer für Julieta Partei ergreifen und sich gg. – ja, ich nenne es jetzt mal so – dumme Sprüche anderer wehren können. Ein Zuhause bei Menschen, die einen engagierten Tierarzt haben, der auch besondere Fälle akzeptieren kann. Und ganz zuletzt: ein Zuhause, ausschließlich als Einzelkatze. Julieta ist menschenbezogen und auch nicht katzenfeindlich, jedoch absolut nicht in der Lage sich in irgendeiner Form zu wehren. Wir haben in Madrid explizit nach anderen Katzen gefragt und uns wurde aufgetragen, bitte ein Zuhause für sie zu finden, in dem sie allein als Einzelprinzessin leben darf, in dem sie verwöhnt wird und einen Katzenhimmel auf Erden findet. Ihr Zuhause soll natürlich stufenfrei sein und Mensch soll es ihr so einfach wie möglich machen. Sicherlich ist es Julieta möglich, kleine Erhöhungen zu schaffen, aber natürlich sollte es jedem klar sein, dass es für sie jedes Mal schon eine große Anstrengung bedeutet. Auch sollte Julieta nicht täglich allein zuhause sitzen, es wäre also sehr schön, wenn im neuen Zuhause z.B. Schichtarbeit der Menschen, Kinder im Schulalter (die bereits etwas reifer sind) oder eben ein Teilzeitjob gegeben wäre.

Julieta ist zwischenzeitlich kastriert und geimpft worden. Ein neg. Test auf FeLV und FIV wurde bereits vor den großen Operationen gemacht.
Wer sich vorstellen kann, einer ganz großen Kämpferin ein Zuhause auf Lebenszeit zu geben, bitte melden

Kontakt: K. Ridder / www.anaa-katzen.de, E-Mail: Kerstin@anaa-katzen.de, Telefon: 05751/982797

11.01 2012 - ATHENA mit der gebrochenen Wirbelsäule sucht Menschen, die sie trotzdem lieben






Athena ist wieder einmal ein Wesen wie es trauriger kaum geht. Schauen Sie sich diese Fotos an, sie sprechen für sich.

Vermutlich wurde Athena angefahren, sie hat eine gebrochene Hüfte und gebrochene Wirbel – daraus resultierend ist sie inkontinent.
Nun ist das aber nix frisches, nein, schaut man sich die offene Wunde in der Leistengegend an, tut es einem beim Hinschauen schon weh. Verätzt und wundgebrannt durch ständig laufenden Urin, immer nass an den Beinen und entsetzlich stinkend irrte das arme Tier umher, bis sie den Weg in den Garten einer Tierschützerin fand, die dort wilde Katzen versorgt. Dort versuchte Athena, von der wir noch nicht sagen können, ob sie verträglich ist oder nicht mit anderen Katzen, jedoch immer Annäherungen an die dort lebenden Katzen, die aber quasi vor dem Gestank Reißaus nahmen – einfach nur furchtbar.

Auch in Madrid ist es kalt, immer nasse Beine, eine Wunde, die jedes Mal mit brennendem Urin in Kontakt kommt, wenn dieser unkontrolliert beginnt zu laufen, dazu eine schlimme Erkältung….. was muss Athena schon gelitten haben. Niemand hat ihr geholfen und nur durch Glück fand sie den richtigen Weg.

Nun ist sie bei ANAA angekommen und obwohl es immer kaum denkbar ist, solch’ eine Katze vermitteln zu können, ist es uns doch bereits 3x gelungen und Athena hat einen Weg gefunden, zu ANAA zu kommen – sollen WIR da jetzt den Kopf in den Sand stecken und sie einschläfern? Nein!!! Ein hinzugezogener Spezialist sieht Möglichkeiten, ihre Lebensqualität mit einer OP zu verbessern, selbstverständlich wird sie dadurch nicht ihre Blasen- und Darmkontrolle wieder erlangen, aber evtl. besser laufen können.

Sie ist absolut lieb, „so nice“, schreibt meine spanische Kollegin, lässt sich ohne Probleme die Blase und den Darm ausmassieren. Sofern das regelmäßig getan wird und evtl. mit einem Windelhöschen kann Athena durchaus eine Katze werden, die Lebensfreude hat und nicht mehr nur zum Himmel stinkt. Verantwortungsbewusste Menschen sind gefragt, die bereit sind, diese große Aufgabe zu übernehmen.

Ihr Alter ist uns leider noch nicht bekannt, ich habe diesen Text geschrieben, nachdem ich Eckdaten und Fotos erhalten habe. Wir würden uns sehr freuen, wenn Menschen bereit wären, mit einer finanziellen Spende die OP zu unterstützen – dabei möchten wir darauf hinweisen, sollten Spenden über den benötigten Rahmen hinausgehen, würden wir diese gern anderen Notfellen zukommen lassen….
ANAA-Katzen Deutschland e.V. Volksbank Minden eG, BLZ 49060392, Kto. 901497800, eine Spendenquittung wird selbstverständlich zugeschickt, aus organisatorischen Gründen immer zum Jahresende.

Wir suchen für Athena eine Unterbringungsmöglichkeit, Pflegestelle oder auch sehr gern Endplatz. In Frage kommt nur reine Wohnungshaltung, um den unkontrollierten Urinfluss durch gezieltes Blase ausmassieren zu unterbinden. Es sollten Menschen sein, die wissen, dass sie eine riesengroße Verantwortung übernehmen. Unsere Keepa hat damals fast 2 Jahre hier in Deutschland warten müssen, bis sie ein Zuhause gefunden hat, aber sie hat eines….. auch solche Katzen wollen leben und können durchaus fröhlich sein.

Update vom 11.01.2012
Leider kann Athena nicht operiert werden, lediglich der Schwanz soll noch amputiert werden, dass wird aber gerade abgeklärt, ob es ein eher hygienisches Problem oder ein medizinisches ist (ist gelähmt). Das bedeuted, dass für Athena keine besonderen Spenden benötigt werden, jedoch freuen wir uns über einen Zuschuß zu der auf jeden Fall noch anstehenden Kastration/Schwanzamputation, die dann jedoch erst auf der Pflegestelle in Deutschland erfolgen wird.

Kontakt: Kerstin Ridder/ www.anaa-katzen.de, E-Mail: Kerstin@anaa-katzen.de, Telefon: 05751/982797

24.12 2011 - Die alte Stella sucht dringend Paten





Name: Stella
Geschlecht: Hündin
Alter: 13 Jahre (geb.: 1998)
Rasse: Pointer
Schulterhöhe: 53 cm
Kastriert: ja
Standort/Pflegestelle: 90562 Stein

Stella haben wir aus einer der städtischen Tötungsstationen heraus
geholt und übernommen. Sie wurde dort abgegeben, weil sie nicht mehr zur
Jagd taugte und ihr ehemaliger Herr so keinen Nutzen mehr von ihr hatte.


Seit einigen Jahren lebt sie nun schon auf einer Pflegestelle in
Deutschland, wo sich die ältere Hundedame sehr wohl fühlt.

Stella hat mittlerweile ein ruhiges und ausgeglichenes Wesen entwickelt.
Im Rudel ist sie sehr gut verträglich und orientiert sich stark an dem
Ersthund der Pflegefamilie. Anfangs hatte sie Probleme mit dem Leben im
Haus, da sie dies ja auch überhaupt nicht kannte. Diese Zeiten sind aber
vorbei: Stella hat ihre Ruhe gefunden, fühlt sich sicher und geborgen.

Stella liebt Ausflüge und Spaziergänge und läuft auch brav an der Leine
mit. Nur eines, das kann die ältere Hundedame bis heute einfach nicht
lassen: Als passionierte Jägerin wittert sie jede Spur, lässt sich von
den ihr vertrauten Menschen aber gut abrufen.

Die hübsche Hundedame stand nun seit über drei Jahren zur Vermittlung -
und nie hat sich jemand für sie interessiert. Da sich Stella auf ihrer
Pflegestelle so wohl fühlt, möchten wir sie gerne für immer dort lassen
und ihr so das Leben in einer "eigenen Familie" ermöglichen, wie sie es
verdient hat.

Wir suchen tierliebe Paten, die uns dabei unterstützen möchten, die
laufenden Kosten für Stella zu finanzieren. Helfen Sie uns helfen und
ermöglichen sie der hübschen, alten Hundedame ein Leben im Kreise
"ihrer" Familie.

Kontakt: Heike Ebert, E-Mail: heike.ebert@podifreunde.de, Telefon: 02831-1324756

20.12 2011 - DER KLEINE CHARLIE BRAUCHT EIN LIEBEVOLLES ZUHAUSE





den kleinen Charlie hat die grieschische Tierschützerin Athina nachts von einem Straßenrand regelrecht `aufgesammelt`, nachdem sie einen Anruf bekam, daß ein verletztes Kätzchen auf dem Bürgersteig liege
...tatsächlich konnte der Kleine sich nicht auf den Beinen halten, als Athina ihn fand, aber eine Verletzung war nicht zu sehen.
Nur sein Gesamtzustand war sehr schlecht, er war abgemagert, schwach, schmutzig, hatte schnupfen und wollte nichts essen an diesem Abend...auch am nächsten morgen hatte er sein Essen nicht angerührt.

Er wurde dann umgehend zum Arzt gebracht, der ihn gleich an den Tropf hängte. Der Arzt stellte außerdem fest, daß der kleine wohl in den ersten Lebenswochen an Katzentyphus erkrankt sein muß und davon neurologische Schäden zurückbehalten hat, deshalb konnte er sich nicht auf den Beinen halten und sein Körperbau wirkt etwas merkwürdig ( er ist etwas dünner und länger als andere Katzen ).

Nach einigen Tagen nahm Athina ihn wieder mit nach hause und fing langsam an, ihn zu säubern, ihn aufzupäppeln und er bekam Antibiotika.

Langsam gewann er an Kräften und sein Appettit kam zurück.
Charlie hat sich sehr gut entwickelt, wenn man ihn irgendwo liegen sieht, wirkt er wie ein ganz normales Kätzchen, aber wenn er aufsteht und läuft, bemerkt man sein Handicap. Er geht mit sehr wackligen Hinterbeinen und oft kippen ihm diese nach ein paar Schritten wieder weg, vor allem wenn er versucht, schnell zu gehen, zum Beispiel wenn es Essen gibt.
Der Arzt hat es so erklärt, daß die Verbindung zwischen dem Gehirn, welches die Befehle zum laufen gibt und den Beinen eben nicht richtig funktioniert, er kann die Bewegung seiner Muskeln dort nicht richtig steuern.
Er sagt auch, daß die Aussichten gut stehen, daß sich das noch etwas bessert, wenn seine Beine noch kräftiger werden, aber er wird sicher immer eine `Behinderung`zurückbehalten. Abgesehen davon ist er aber so wie alle anderen Katzen, er hält sich selber sauber und geht auch zur Toilette, nur sollte es eine geschlossene Toilette sein, da er darin eben auch manchmal umkippt. Charlie sucht ein Zuhause, wo man verständnis und Geduld für sein Handicap aufbringt, am besten in einer geschlossenen Wohnung oder mit gesichertem Balkon. Er ist ein süßes gutmütiges Kerlchen, welches in seiner Pflegestelle gut mit den anderen Katzen auskommt. Er ist jetzt ca. 6 Monate alt , kastriert und wurde negativ auf FIV und Felv getestet.

Kontakt: Maren Richter, E-Mail: mc_richter@hotmail.com

18.12 2011 - Der liebe, junge Rüde PIN wurde misshandelt am Strand gefunden. Nun sucht er dringend ein Zuhause!





Wir haben diesen lieben Hund am Strand gefunden, er musste dort leben, weil er wohl ausgesetzt wurde.
Scheinbar wurde er auch misshandelt.Er hatte große Angst.

Nun ist PIN, wie wir ihn genannt haben, inzwischen seit 3 Wochen bei uns.
Mittlerweile ist Pin zutraulich und lässt sich meistens gern anfassen, steigt gern ins Auto ein und verträgt sich ausgezeichnet mit unseren anderen beiden Hunden und der Katze.
Pin ist sehr lernwillig und stubenrein.

Bei Pin handelt sich um eine Mischung aus Pointer und Hirtenhund.
Sein Alter wurde vom Tierarzt auf ca 1,5 Jahre geschätzt.

Pin hat eine Schulterhöhe von ca 50 cm und ein Gewicht
von ca. 20 KG.
Er ist mittlerweile tierärztlich untersucht und gesund, entwurmt, geimpft, gechipt und hat einen Ausweis.

Wir suchen dringend ein Zuhause für Pin, da unser Vermieter keine 3 Hunde erlaubt und wir ja schon 2 eigene Hunde haben.

Pin lebt noch bei uns (in der Nähe von Almeria/Spanien), aber lange macht der Vermieter es leider nicht mehr mit.

Kontakt: Irma, E-Mail: irma.suarez@hamburg.de, Telefon: 0160 905 31 580

05.12 2011 - Junge, kastrierte Hündin aus Rumänien möchte noch nicht sterben. Wer kann sie aufnehmen ?





Update 18.12.11
Baia wurde gerettet und hat eine Pflegestelle in Deutschland
____________________________________________________________
Wenn diese sehr liebe Hündin einen Platz bekommen würde, dann könnte sie nach Deutschland kommen, ihr Leben wäre gerettet.
Im Tierheim in Rumänien werden nun die Hunde nach 30 Tagen getötet.
Die Transportkosten von Rumänien nach Deutschland übernimmt der Verein (ein Sponsor hat sich gemeldet) von 100 € fallen an, für den Fahrer der den Hund mit Traces ans Veterinäramt melden wird.
Sonstige Kosten fallen nicht an, es geht nur darum, dass diese Hündin gerettet wird.
Baia lebt mit anderen Hunden im Zwinger zusammen und kommt mit ihnen gut aus.


Bitte melden Sie sich ganz schnell. Sie kommt kastriert, gechipt und geimpft nach Deutschland.

Die Hunde aus diesem Tierheim haben keine Mittelmehrkrankheiten.

Abgabe nur gegen Kostendeckung der Impfungen und des Transportes.

Kontakt: Carmen Sander, www.helfe4pfoten.de, E-Mail: helfe4pfoten@t-online.de

20.09 2011 - HILFE für Mimo gesucht!!!





trauriges Update:
Leider ist Mimo gestorben
________________________________________________________________
Hallo, mein Name ist Mimo,
ich bin ca. 6-7 Jahre alt und ca. 35 cm und 10 kg schwer. Ich lebte ein glückliches Leben in Ungarn, bis mein Besitzer starb und ich auf die Straße gejagt wurde. Dort wurde ich von Hundefänger in die Tötung gebracht in dieser Auffangstation lebte ich über 1 Jahr und gerade als mein Tötungstermin feststand, hatte ich das große Glück von Tierschützern gerettet zu werden.So kam ich nach Deutschland, ich bin sehr mager, habe keine Muskeln und aus meiner Zeit auf der Straße wohl einen alten Bruch der mich etwas hinken läßt. Auch leichte neurologische Ausfälle in den Beinen kommen vor.Ich habe aber keine Schmerzen mehr und muss auch nicht behandelt werden.Auf meiner Pflegestelle zeige ich mich sehr anhänglich und dankbar, verstehe mich mit den Hunden, helfe bei der Betreuung der Welpen und Katzen habe ich auch noch nicht gefressen. Ich bin stubenrein, leinenführig und gehe gerne mit meinem Rudel on tour. Ich beschütze mein Pflegefrauchen und sage ihr bescheid, wenn jemand das Grundstück betritt. Ohne Grund kläffe ich nicht. Durch meinen langen „Dackelrücken“ sollte ich ebenerdig wohnen oder nur wenig Treppen steigen. Ich bin ein lustiger, souveräner Hund, der sich sehr eine eigene Familie wünscht, die ihn nie mehr im Stich läßt. Dafür würde ich alles tun. Wer gibt mir diese große Chance???Mimo ist geimpft,gechipt und entwurmt.

Update vom 17.09.11 Diese Woche stand es sehr schlecht um unseren Mimo. Er mußte stationär in der Tierklinik aufgenommen werden und kämpfte um sein Leben. Seine Bauchspeicheldrüse machte grossen Kummer, aber sein Lebenswillen hat diesen Hund wieder mal dem Tod von der Schippe springen lassen. Leider ist der Endplatz abgesprungen, da Mimo in Zukunft evtl. Spezialnahrung braucht und auch Medikamente, was aber noch gar nicht sicher fest steht. Wer gibt diesem zähen Burschen ein Plätzchen in seinem Herzen???

Wir suchen für diesen armen Kerl jetzt dringend ein festes Zuhause, wo er einen geregelten Tagesablauf und wenig Streß hat, da er dann am Besten genesen kann! Bitte helfen Sie uns dabei, er hat er so sehr verdient, endlich ein sicheres und liebevolles zuhause zu bekommen., wo er in Ruhe alt werden darf! Pflegestelle ist in Hainsfarth

Kontakt: Andrea Mischustov, Tiernothilfe Moldawien e.V. , E-Mail: andrea.mischustov@nefkom.net

27.06 2011 - Sanftmütiges Hundemädchen Lanka!






UPDATE:
Juhu, Lanka darf auf Ihrer Pflegestelle für immer bleiben!!!!
________________________________________________________________
Lanka ist ein ca. 3jähriges, 45cm großes, kastriertes, ganz liebes Hundemädchen dass im Leben schon viel Pech hatte!

In Moldawien angefahren und liegen gelassen , die Verletzungen nicht behandelt kam sie irgendwann ins Tierheim, dort lernte sie wieder laufen , es blieb aber leider eine Behinderung zurück , deswegen mußte sie lange auf ihre Ausreise warten zu "ihrer" Familie. Leider liesen sie diese Leute schon nach 1 Tag wieder im Stich, liesen ihr nicht die Zeit sich einzugewöhnen , angeblich war sie zu ängstlich.

Nun ist sie bei Straubing auf einer Pflegestelle wo sie fröhlich durch den Garten läuft und sehnsüchtig auf ihr endgültiges Zuhause , bei treuen Menschen wartet! Derweil wird sie mit guter Kost und Vitaminen gepäppelt, da ihr Fell und die Haut durch lange Mangelernährung etwas gelitten hat, aber sie wird bestimmt bald wieder ein wunderschöner Hund sein!

Bei der Pflegefamilie ist sie alles andere als ängstlich, sehr anhänglich und liebebedürftig! Sie ist stubenrein , hundeverträglich und fährt brav im Auto mit, nur alleine bleiben mag sie noch nicht so gerne, aber wenn sie merkt dass sie nie wieder abgeschoben wird, lernt sie das mit etwas Geduld bestimmt auch ! Ein Zweithund wäre darum von Vorteil :-)

Einem Tierarzt haben wir sie schon vorgestellt und er denkt dass man ihr mit einer OP helfen könnte , deswegen werden wir sie noch einem Orthopäden vorstellen! Wenn er sagt er würde sie operieren, bezahlt das natürlich der Verein und wäre daher für Spenden sehr dankbar!

PS.: 21.6.11 Update der Pflegemama:
Heute kann ich berichten, dass Lanka fast 3 Std. alleine geblieben ist , als ich zur Arbeit war,
mit meinen beiden Hunden zusammen hatte sie keine Probleme dabei! :-)

Hier sieht man Lanka im Video:
http://youtu.be/I2WcuS8g36Q

Und: heute hat Lanka ein orthopädisches Hundebett bekommen! Gestiftet von
Lisa Wurscher vom Bettenhaus Traumhund! DANKE liebe Lisa!!!!!!
Jetzt träumt sie darauf von einem traumhaften Zuhause ! :-)

Kontakt: Regina Obermeier, E-Mail: pedros-tierhilfe@email.de , Telefon: 09966-902172

12.06 2011 - Dackelmischlingshuendin DALA sucht ein liebevolles Sofaplaetzchen!





Die kleine DALA ist ca. 2-3 Jahre alt. Sie ist geimpft, entwurmt und gechipt und hat einen EU Paß. DALA wurde von ihrem Besitzer abgegeben, da dieser sie nicht mehr haben wollte. Die kleine Maus ist viel zu dick-daran arbeiten wir gerade…. L Auch wurde sie sicherlich geschlagen.
Sie kommt mittlerweile auf Ruf, faengt an, Deutsch zu lernen. Sie muß sich auch erst mal einleben-sie ist ja erst seit 7.6. hier bei uns. DALA wird nur gegen VK und NK, Schutzvertrag und eine Schutzgebuehr von 250 Euro in gute Haende abgegeben.

Kontakt: Eva Pichlmayr, E-Mail: pichlmayr@aeromax.es, Telefon: 0034 966193471 oder 0034 691943961

03.06 2011 - Die süsse Nikol sucht einen Menschen, der sie liebt




Nikol ist ein weibliches Kätzchen, ca. 8 Monate alt. Als Baby erkrankte sie am Herpesvirus, was eine Schädigung des Sehvermögens zur Folge hatte. Der Verlauf der Krankheit konnte vorerst aufgehalten werden und die Katze sieht nur etwas eingeschränkt. Allerdings kann laut Aussage der Ärzte ein Wiederauftreten der Krankheit und eine Verschlimmerung des Sehschadens in der Zukunft nicht völlig ausgeschlossen werden.
Die Sehschwäche macht Nikol etwas ängstlich und schüchtern und am liebsten sitzt sie in ihrem Körbchen, wo sie sich sicher fühlt. Sie hat aber gerne andere Katzen und auch Hunde um sich und fühlt sich in der Gegenwart von Menschen wohl, sie ist lieb und verspielt.
Nikol sucht ein liebevolles und verständnisvolles Zuhause. Sie ist sterilisiert und geimpft.

Kontakt: Maren Richter (in Athen), E-Mail: mc_richter@hotmail.com

03.06 2011 - Liebe, blinde Ermina sucht so sehr nach Liebe





UPDATE 14.06.11
Ermina hat ein schönes Zuhause bei Menschen mit großem Herz gefunden!
___________________________________________________________
Ermina ist ein ganz besonderer, und wohl unser schwierigster Fall. Sie ist eine wuschelige, ca.2 Jahre alte Katze, die aufgrund einer Krankheit in ihrer Kindheit auf beiden Augen erblindet ist. Nichtsdestotrotz fand sie ein Zuhause bei einer alten Dame, die Mitleid mit ihr hatte und sich liebevoll um sie kümmerte. Leider verstarb diese vor kurzem und Ermina landete bei einer Pflegemutter des Vereins. Als wäre das alles nicht schon genug, wurde Ermina bei einer Blutuntersuchung positiv auf Leukämie getestet. Sie zeigt keinerlei Anzeichen von Erkrankung aber laut Untersuchung trägt sie das Virus in sich. Ihre Pflegemutter hat noch 14 andere Katzen und wegen der Ansteckungsgefahr lebt Ermina nun alleine in einem geschlossenen Raum. Ihre Pflegemutter `besucht` sie dort soviel wie möglich, da die kleine unheimlich streichel- und liebesbedürftig ist und trotz ihrer Blindheit sehr verspielt, die menschliche Anwesenheit ist für sie sehr wichtig. Bei neuen Geräuschen oder Gerüchen ist sie zunächst immer ein bisschen ängstlich und versteckt sich, aber sie gewinnt sehr schnell Zutrauen auch zu fremden Menschen. Ob und wann ihre Krankheit ausbrechen wird kann man nicht voraussagen, aber im Moment ist sie eine gesunde, verspielte, liebe Katze, welche ein schönes Zuhause verdient hätte. Sie könnte bei jemandem leben, der keine anderen Katzen hat oder mit anderen Katzen, welche den Virus in sich tragen.
Sie ist sterilisiert und geimpft.

Kontakt: Maren Richter (in Athen), E-Mail: mc_richter@hotmail.com

01.06 2011 - Der wunderschöne Fluffy hat ein leichtes Handicap und braucht dringend ein Zuhause




Update 21.06.11
Fluffy hat ein Zuhause in Aussicht. Wir hoffen, dass alles klappt!
______________________________________________________
Fluffy ist ein wunderhübscher wuscheliger Kater, ca. 1,5 Jahre alt. Er wurde im Januar 2011 von der Straße aufgelesen, nachdem ihn ein Auto angefahren hatte, dabei wurde er unter anderem am Kopf verletzt. Nach ärztlicher Behandlung sind alle Wunden inzwischen verheilt ( Röntgenbild sende ich mit ) aber er hat leider einen leichten neurologischen Schaden zurückbehalten, was zur Folge hat, daß er beim Gehen unsicher auf den Beinen ist, d.h. seine Hinterläufe sind wacklig bzw. zittrig. Ansonsten hat er keine Probleme, er ist stubenrein, verspielt und mag andere Katzen.
Er ist vorübergehend bei einer Pflegemutter in Athen untergebracht, die sich aber um sehr viele andere Katzen kümmern muß. Fluffy sucht ein dauerhaftes, liebe- und verständnisvolles Zuhause, was er aufgrund seines Handicaps hier bisher nicht gefunden hat.
Er ist kastriert und geimpft.

Wer kann Fluffy ein Zuhause geben?

Kontakt: Maren Richter (in Athen), E-Mail: mc_richter@hotmail.com

01.06 2011 - DREIBEIN BILLY: JUNG, HÜBSCH, SUCHT GANZ DRINGEND EINE PFLEGESTELLE ODER EIN ZUHAUSE, DA ER SONST EINGESCHLÄFERT WIRD




Trauriges Update 18.12.11
Billy musste leider eingeschläfert werden. Er wurde plötzlich sehr krank.
Trösten kann nur, dass er vorher wenigstens einige Monate in einem schönen Zuhause verbringen durfte
______________________________________________________
Update 21.06.11
Billy hat ein Zuhause in Aussicht. Wir hoffen, dass alles klappt!
______________________________________________________
flugpate.com erhielt vor einigen Wochen eine verzweifelte Mail einer Frau aus Athen.
Sie sucht dringend nach einer Pflegestelle oder einem Zuhause für diesen tollen, hübschen und verspielten Kater Billy. Leider droht akut die Einschläferung! Wer kann Billy helfen?
Hier Infos zu Billy:
Billy wurde in Athen von der Straße aufgelesen, als er nur 6 Wochen alt war. Er hatte schwerste Verletzungen, die Ärzte vermuten, daß ein großer Hund ihn angegriffen hat. Sein Leben konnte gerettet werden, aber leider nicht das rechte Hinterbein, welches so zerstört war, daß es amputiert werden musste.
Das linke Bein blieb erhalten, wenn auch nicht voll funktionstüchtig, aber so kann Billy laufen, spielen und klettern. Leider gab es aber auch Schäden an der Wirbelsäule, was die Funktion einiger Nerven beeinträchtigt, und die Folge ist leider, daß Billy inkontinent ist und manchmal auch Unterstützung bei der Entleerung des Darms braucht.
Ansonsten ist er ganz gesund, putzmunter, verspielt und verschmust und er hält sich auch selbst sauber. Aber mit diesem Handicap möchte ihn hier leider niemand haben, die Chance, daß er hier in Griechenland ein Zuhause findet, ist gleich null.
Die verschiedenen Gastwohnungen, in denen er z. Zt. versorgt wird, sind leider keine Dauerlösung und die Wahrscheinlichkeit, daß er bald eingeschläfert wird, weil ihn niemand haben will, ist leider sehr groß.
Billy ist jetzt ca. 6 Monate alt.
Anmerkung von flugpate.com:
Billy bekommt in den nächsten Tagen einen Windel-Anzug aus den USA geliefert, den kann er auch mit seinen 3 Beinen tragen. Dadurch entfällt das Handicap der "Unsauberkeit".
Ich habe selbst eine Katze, die Windeln trägt, weil sie inkontinent ist. Der Aufwand wegen der Windeln ist nicht sehr groß!!!
Eventuell kann auch eine deutsche Tierklinik Billy operieren. Das muss man dann hier prüfen.
flugpate.com wird sich an den Kosten für die Windeln das ganze Leben von Billy lang beteiligen.
Sollte eine OP Billy helfen können, würden wir auch helfen!!!!
Wer Billy vielleicht eine Pflegestelle oder vielleicht sogar ein Zuhause bieten kann, bitte melden

Kontakt: Maren Richter in Athen oder Bettina Elze von flugpate.com, E-Mail: mc_richter@hotmail.com oder info@flugpate.com

31.05 2011 - Dringend neues Zuhause für 3-beinigen Rüden Ricky gesucht!


 Ricky
Ricky
Ricky – geb ca. Juli 2007 – Risthoehe ca. 46 cm

Er wurde einfach ausgesetzt, Verstört lief er durch die Orte und suchte sein Herrchen,dann erwischte ihn ein Auto…..drei Tage lag er unversorgt auf der Strasse – die Hinterbeine gelähmt, das rechte Vorderbein ruiniert, der Radialnerv zerquetscht.
Das geschah Anfang August 2008. - Nach einer gezielten Therapie in einer privaten Tierklinik konnte Ricky die Hinterbeine wieder bewegen und aufsetzen, fuer das rechte Vorderbein gab es keine Hilfe mehr – es musste amputiert werden. Seitdem lebt er in unserem Refugium.
Heute führt Ricky ein ganz normales Hundeleben. Der temperamentvolle und intelligente Hund überträgt seine Lebensfreude auf alle Mitbewohner – sucht und jagt gerne Eidechsen – ist sehr dankbar fuer jede Streicheleinheit. Der gutmütige und anhängliche Ricky möchte gerne als „Handicap-Hund“ akzeptiert werden und wartet sehnsüchtig auf die große Chance einer eigenen lieben Familie, die ihn verwöhnt und beschützt. Seine beste Freundin Lucrezia, mit ihr teilt er sein Gehege, wird bald zu ihrer neuen Familie reisen. Wann wird fuer ihn dieser Traum endlich wahr ?

Ricky versteht sich mit allen Freunden im Refugium nur einige Rüden mag er nicht so gern.

Kontakt: Streunerfreunde- Pompeji, E-Mail: michaela.benischek-kolle@t-online.de oder oder salomone40@alice.it, Telefon: 089 710 301 14

14.03 2011 - DIE ALTE LOLA: Gerettet, um in einem sicheren Land zu sterben!




Liebe Tierfreunde, händeringend suche ich verzweifelt hundeerfahrene Menschen für Lola, die die alte Dame wenigstens vorübergehend aufnehmen können. Lola ist eine mittelgroße Labradormixhündin, die ihr Leben zuvor in einem schrecklichen Auffanglager fristen mußte. Eigentlich hat Lola ihr Leben schon gelebt!

Sie ist in etwa 8 Jahre alt, vielleicht auch schon älter. Ihr Leben war die Hölle. Lola wurde auf der Straße schwer mißhandelt gefunden, bevor sie in ein Auffanglager kam, aus dem es kein Entrinnen gab.

Doch dann hatte das Schicksal erbarmen!

Vor zwei Monaten konnte Lola mit 4 anderen alten Hundeseelen das Land, in dem ihr Leben in Gefahr war, verlassen. Lola war vor Ort stets eine friedfertige und menschenbezogene Hundeseele. Ich hoffte für sie, noch etwas Glück und Wärme finden zu können. Eine sorgfältige Vorkontrolle wurde durchgeführt bei denjenigen Menschen, die Lola aufnehmen wollten. Ein Tierschutzverein vergewisserte sich zusätzlich, ob dieser Platz auch einer jener Plätze ist, den man einer verlorenen Seele wünschen würde. Gesicherte Ganztagsbetreuung und Haus mit gut eingezäuntem Garten war vorhanden.

Alles schien gut!

Doch nun wünscht man Lola den Tod. In wenigen Tage will man diesem Hund das Leben nehmen. Lola schnappt plötzlich seit 2 Wochen nach Menschen, die zu Besuch kommen, sagt man. Zu geschädigt sei Lola, meint ihr neuer Mensch, und das soll nun ihr Todesurteil sein. Unternehmen will man dagegen nichts. Empfehlungen einer Tiertrainerin will man nicht nachkommen. Man denkt, es ist ausreichend den Hund 2 mal wöchentlich auszuführen, denn er habe ohnedies einen wunderschönen Garten zu Verfügung.

Alle anderen alten Hundeseelen die mit Lola und auch schon davor ausgereist sind, sind allesamt wunderbar. Ich will und kann nicht glauben, dass Lola, die als überaus intelligent von den Tierschützern beschrieben wurde, ein hoffnungsloser Fall ist, der den Tod verdient !!!

Wer kann Lola retten, und ihr eine Bleibe auf Zeit geben? Dieser alten Hundeseele, die nicht gerettet wurde, um nun in einem Land, in dem sie in Sicherheit sein sollte, zu sterben !!

Lola wäre katzenverträglich.

Update. Lola lebt nun auf eine Notpflegestelle, wo sie aber nicht lange bleiben kann.
Diese Notpflegestelle sagt über Lola:
"Sie ist nur brav und will alles richtig machen. Bis dato zeigt sie kein bißchen Aggressivität. Auch gegenüber fremden Menschen die auf sie zukommen. Zaghaft nimmt sie Leckerlis an.
Ich weiß nicht was der Hund falsch gemacht haben soll!!!"

Wer kann Lola helfen?


Kontakt: Carina Brunbauer, E-Mail: klausbrunbauer@hotmail.com, Telefon: 0043 (0) 699 11 055 495

27.02 2011 - Traumhund Sting, Sanfter Riese in Not





Tierart: Hund
Rasse/Gattung: Golden Retriever-Maremmane
Geschlecht: männlich / kastriert
Alter: 6 Jahre
Rubrik: Tier sucht
Halter: Tierheim
Land: Italien

Sting saß im canile von Rieti, das Ende Januar geschlossen wuede, der Betreiber wurde insolvent. Seit Mitte Dezember sind die Arbeiter entlassen. Die Zwinger werden nicht mehr sauber gemacht, das Trinkwasser in den Näpfen ist gefroren oder verschmutzt oder die Näpfe sind leer. Die Hunde bekommen nur noch sehr unregelmäßig Futter. Die Tierschützer retten seit Dezember Hunde und holen sie heraus. Jedes Mal, wenn Hunde herausgeholt werden, schreien die, die zurückbleiben müssen. Sting, ein sanfter Riese, groß, sehr dichtes, wunderschönes Fell, wenn es gepflegt ist, aber jetzt ist es verfilzt, jahrelang nicht gepflegt, und trotzdem ist er sehr lieb mit Menschen, ein wunderschöner Hund mit einem Blick, der Ihnen tief ins Herz schaut und seine ganze Liebe und Zuneigung zeigt. Seit Jahren sitzt er in einem engen Käfig in einem italienischen Massenlager, verloren, vergessen, weggestoßen. Niemand will seine Liebe, seine Zuneigung, seine Hingabe. Niemand nimmt ihn in seine Arme und sagt, laß uns nach Hause gehen. Niemand. Er kennt nur Hunger, und Durst, und Enge und Schmutz und Lärm und Gleichgültigkeit und Sterben um ihn herum. Nun ist das canile insolvent und alles ist noch viel schlimmer. bitte helft ihm heraus. Dabei ist er ein Traumhund, lieb, gehorsam, anhänglich und unendlich verschmust. Mit seinem liebenswürdigem Wesen ist er bezaubernd, draußen ein interessierter Kamerad, der aber immer darauf bedacht ist, seine Menschen nicht aus den Augen zu verlieren. ein Schatz! Sting ist nun in einer Hundepension in Deutschland angekommen und hofft und wartet auf seine Familie. er ist unglaublich verschmust und will nur gefallen. Leider klebte sein einst schönes Fell wie Beton an seiner Haut und er muste geschoren werden, auf den Hinterbacken komplett, damit seine Haut wieder atmen kann. Aber es wächst ja wieder nach und er wird so wunderschön, wie er einmal war, bevor er gefangen und eingesperrt wurde, vor vielen, vielen Jahren.
Eigenschaften:
kinderlieb, für Familien geeignet, für Senioren geeignet, für Hundeanfänger geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen

Kontakt: Christine Sander/ Adozioni del cuore, E-Mail: csander@radylon.com, Telefon: 04103 4075

27.02 2011 - sanfte Livia: dringender Notfall




Rasse/Gattung: Spinone-Mix
Geschlecht: weiblich / kastriert
Alter: 6-7 Jahre
Rubrik: Tier sucht
Halter: Tierheim
Land: Italien

Beschreibung:
Livia, sitzt im canile von Rieti, das am Monatsende geschlossen wird, der Betreiber wurde insolvent. Seit Mitte Dezember sind die Arbeiter entlassen. Die Zwinger werden nicht mehr sauber gemacht, das Trinkwasser in den Näpfen ist gefroren oder verschmutzt oder die Näpfe sind leer. Die Hunde bekommen nur noch sehr unregelmäßig Futter. Die Tierschützer retten seit Dezember Hunde und holen sie heraus. Jedes Mal, wenn Hunde herausgeholt werden, schreien die, die zurückbleiben müssensie kam als fröhliche, freundliche ,lebhafte Junghündin in ihren Kerker. Sie überlebte die jahrelange Haft an der Seite Lions. Sie ist geschaffen für ein fröhliches, sportliches Leben, nicht für den Kerker. Sie resigniert immer mehr, ist traurig und weint. Sie hatte wunderschönes rotblondes Fell und sehr ausdrucksvolle Augen. Sie ist unendlich sanft mit Menschen und anderen Hunden. Inzwischen ist sie erschreckend abgemagert und gibt sich auf. Bitte helft ihr und Lion! Gebt beiden eine Heimat; aber auch eine Pflegestelle ist das Paradies für sie. Leider gibt es nur dieses schlechte Foto von ihr. Sie ist viel schöner, wenn auch sehr abgemagert. Livia ist nun in einer deutschen hundepension und wartet sehnsüchtig auf ihre Familie, die sie liebhaben kann und zu denen sie gehören darf. Sie braucht eine zukunft nach den langen Jahren hinter gittern. Bitte.


Kontakt: Christine Sander/ Adozioni del cuore, E-Mail: csander@radylon.com, Telefon: 04103 4075

06.01 2011 - Sally aus einem Tierversuchslabor braucht nach 9 (!) Jahren endlich ein zu Hause!!!



Sally ist eine FBI-Hündin(Kreuzung aus Boxer,Labrador,Foxhound)lebt seit 9Jahren im Labor und wartet jetzt schon mehrere Monate auf ein zu Hause.
Sie sieht aus wie ein Riesenbeagle,ist ca. 40kg schwer und mist ungefähr 60 cm.
Eine absolute Rarität.Sie ist sehr menschenbezogen, verschmust , zeigt aber starkes territorialles Verhalten.Daher sollte sie als Einzelhund , ohne andere Tiere, zu sehr hundeerfahrenen Menschen, die sich dieser großen Aufgabe gewachsen sehen.
Am besten wäre eine ländliche Gegend oder wenigstens ein Grundstück(natürlich ohne Zwingerhaltung), wo sie sich austoben kann.Sally wird direkt durch das Labor vermittelt.
Ansprechpartner,weitere Info´s und Fotos gibt es auf unserer Seite www.Laborbeaglehilfe.de.

Es muß doch jemanden geben der dieser eigenwilligen Schönheit eine Chance für ihren Lebensabend gibt.

Kontakt: Manuela Stiller, www.Laborbeaglehilfe.de, E-Mail: StillerManuela@web.de

27.12 2010 - Marsik, gelähmter Kater aus Moskau





UPDATE, 27.01.2011:
Hurra!!! Marsik hat ein vorläufiges Zuhause in Stuttgart gefunden!
UPDATE, 25.03.2011: Marsik ist vor Kurzem auf eine andere Endstelle umgezogen und zwar nach Oldenburg, dort hat er es sehr gut und er hat sich sehr schnell eingelebt. Es geht ihm soweit gut, seine Therapie wird fortgesetzt.
________________________________________________________________

Die Geschichte von diesem armen Kater ist schrecklich und hoffnungslos. In einer kleinen Stadt mitten in Russland auf einem Wochenmarkt ist jemand auf ein kleines Kätzchen getreten und ist weiter gegangen, von diesem Augenblick verwandelte sich das Leben von diesem Katzenbaby in eine Hölle. Das Kätzchen krabbelte auf den Vorderpfoten und war dabei langsam zu sterben, während die Menschen um das Kätzchen herum lachten und spöttisch lächelten. Aber die Barmherzigkeit des Gottes kennt keine Grenzen und der Gott hat die Engel zu dem Kleinen geschickt. Die Tierschützer brachten das Katzenbaby in eine größere Stadt Krasnodar, seitdem sind 7 Monate vergangen und jeden Tag geht der Kampf um das Leben von diesem Kater.

Es hat sich herausgestellt, dass das Kätzchen einen Wirbelsäulenbruch erlitten hat und da in Krasnodar keine Spezialisten gab, die dem Kleinen helfen konnten, wurde er nach Moskau zu den besten Tierärzten gebracht. Ein lieber, aktiver und geselliger Kater hat viele Herzen erobert. Dieser Kater hat den Namen Marsik bekommen (eine Verniedlichung vom Namen des Planeten Mars). Marsik hatte die Ehre ein Teilnehmer einer russischen Sendung „Gerechtigkeit“ zu sein, das ganze Land wusste Bescheid vom schweren Schicksal des jungen Katers und trotzdem wollte ihn kein Mensch haben.

Die Diagnose Lähmung der Hinterläufe und das unwillkürliche Urinieren hat alle Russen abgeschreckt. Es gab fast keine Tierärzte, die eine Chance auf Leben gegeben haben. Nur ein einziger Tierarzt Mamedov hat den Kampf um das Leben von Marsik aufgenommen. Akupunktur, Homöopathie, Massage und viele Medikamente haben bewirkt, dass Marsik manchmal fähig ist auch die Hinterpfoten beim Gehen zu benutzen. Sein Gang auf allen Vieren ist langsam und unsicher, manchmal fällt er, aber er steht wieder auf und versucht erneut zu gehen. Das Problem mit dem unwillkürlichen Urinieren wurde bisher nicht gelöst.

Mittlerweile können sich die russischen Tierschützer keine Pflegestelle für Marsik leisten, da Marsik schwer behindert ist fordern die Katzenpensionsbesitzer bis zu 10 Euro pro Tag für ihn. Die weitere Therapie muss auch bezahlt werden. Das Herrchen oder Frauchen ist weiterhin nicht in Sicht. Seit einem halben Jahr ist Marsik in einer 10 Millionen-Einwohner Stadt Moskau und konnte bisher nicht vermittelt werden. Die russischen Tierschützer stehen jetzt vor der Wahl entweder jetzt aufzugeben und den Kleinen einzuschläfern oder weiterhin Katzenpension und Therapie zu bezahlen (wobei die Mittel jetzt schon fehlen) und während dessen eine Vermittlung im Ausland zu versuchen.

Wir verstehen, dass auch in Deutschland eine Vermittlung gleich einem Wunder wäre, aber trotzdem möchten wir versuchen eine Familie für Marsik zu finden.

Marsik verbringt im Moment fast die ganze Zeit in einem Käfig, sehr selten darf er raus, wie ein Nomade wechselt er die Pflegestellen, aber trotzdem glaubt er, dass auch er irgendwann mal eine eigene Familie haben wird.

Marsik ist ca. 9 Monate alt (Stand Januar 2011), kastriert, geimpft, entwurmt und gechipt. Er kommt wunderbar mit den anderen Katzen und Hunden klar (seine beste Freundin ist eine Dackeldame).

Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass auch dieser Invalide ein Recht auf Leben in einer Familie hat.

Unsere Tiere werden auf der Grundlage einer Vorkontrolle, eines Schutzvertrages und einer Schutzgebühr vermittelt (Nachkontrolle sollte erlaubt sein). Sie sind gechipt und gegen Tollwut und Katzenschnupfen geimpft. Weitere Informationen erfragen Sie bitte unter der Website www.aniagus.de.tl oder per E-Mail

Bitte beachten Sie: Marsik befindet sich noch in Russland. Sobald wir eine Unterbringung für ihn finden, wird er mit dem Flugpaten nach Deutschland kommen.

Auch eine ehrenamtliche Pflegestelle würde Marsik sehr helfen.

Kontakt: Ludmilla, E-Mail: tiere-aus-russland@web.de

20.12 2010 - Unsere Traumhündin Louise




Traumhündin gesucht?
Unsere bildschöne Louise sucht eine Familie; einen Menschen für den Rest ihres Lebens. Louise ist im März 2010 geboren, 58cm groß und ein Traum von einem Hund. Sie ist ABSOLUT verträglich mit kleinen und großen Hunden, kleinen und großen Menschen und grundlieb.
Louise ist nicht nur optisch eine Augenweide, sondern besticht durch ihren ausgeglichenen und liebevollen Charakter.
Wie gerne würden wir Louise's Weihnachtswunsch erfüllen und ihr ihren eigenen Menschen / Familie schenken.
Suchen Sie eine treue Freundin fürs Leben?


Kontakt: Corinna & Reinhard Breuer, www.HundeNothilfe.de, E-Mail: Corinna.Breuer@HundeNothilfe.de , Telefon: 06145-596969

28.09 2010 - Gute Menschen für Katzenkinder gesucht


 Laurin
Leonie
Liam
Wo sind die liebevollen Menschen, die wir glücklich machen können.
Zu unserem Glück wurden wir aus einer nicht so guten Haltung in Italien gerettet.
Noch sind wir ein wenig schüchtern und brauchen etwas Geduld. Aber wenn du die Zeit, Liebe und einen Platz für uns hast , um uns ein angenehmes Leben zu ermöglichen, wo wir zufrieden sind, werden wir dich mit unsere Anwesenheit und Schönheit belohnen
Du solltet uns einen gesicherten Balkon oder Garten zum Spielen bieten können. Dann sind wir gerne bereit, bei dir einzuziehen.
2-Geimpft+Leukose, gechipt, entwurmt sind wir und können auch bundesweit vermittelt werden.Gerne auch mit einem unserer Geschwisterchen zusammen.

Schutzvertrag und Gebühr sollte für dich selbstverständlich sein.
Wir warten auf dich in Ahlen ( NRW) und freuen uns auf deine Zuschriften.

Kontakt: Susanne Rösch, E-Mail: susanneroesch@tiscali.it

06.09 2010 - Schrecklicher Notfall: Bella aus Vyborg-sie braucht jemanden für Ihre letzte Zeit




Update: Bella musste leider erlöst werden
__________________________________________________________

Liebe Tierfreunde,

wir haben einen ganz schlimmen Notfall aus einem Tierheim bei Vyborg.Es handelt sich nicht um unser Partnertierheim DOGSHOPE/Vyborg.

Die Tierärztin von DOGSHOPE bat uns um Hilfe für diese wirklich armselige Kreatur.
Wer kann uns hier helfen,damit wir diesem Hund noch ein Leben in Würde schenken können-lange Zeit wird ihm nicht mehr bleiben!

Wir haben sie BELLA getauft,gerade weil sie nicht mehr schön ist-sie war es bestimmt einmal!

Bitte helft diesem Hund mit einem Gnadenplatz in Deutschland!
DANKE!

Übersetzter Originaltext:
Sie ist 12,5 jahre alt, 49 cm Schulterhöhe, wiegt 10 kg. Sie wohnt jetzt seit ein paar Jahren im Tierheim. Sie schleicht rum wie ein Geist. Sie ist blind, einsam, ohne jegliche Zärtlichkeiten. Ihr Fell hat sie verloren. Sie ist in einem anderen Tierheim. Ich würde sie gerne retten.


Kontakt: Gudrun Ostwaldt, Hundehilfe-Russland e.V., E-Mail: Hans_Werner.Ostwaldt@t-online.de, Telefon: 06758-96189

31.08 2010 - Elendsbündel: Armer, alter Schäferrüde




Update 29.09.10:
Graf ist vermittel worden und es geht ihm gut
____________________________________________________________

Graf, ein alter Schäferrüde vegetierte mehr als ein Jahr nahe der polnischen Stadt Tarnowskie Góry auf der Strasse.
Seine Schnauze voller Geschwüre,der ganze Körper mit kleinen Knötchen übersät.
Erst Anfang April rief man die Leute des nahen Tierheimes,der Hund war schrecklich anzusehen, die Leute ekelten sich.
Die Tierheimhelfer waren entsetzt über den Zustand des Hundes, eine Operation bei so einem alten Hund wagte man nicht.
Mußte man aber - denn das größte Geschwür an der Nase platzte, sonst drohte der Infektionstod.
Ein Hautstück aus seiner Halspartie wurde auf seine Schnauze transplantiert .
Graf hielt tapfer durch,er überlebte die Operation, doch er erholte sich im Tierheim nicht.
Eine Hundehütte auf nackter Erde unter freiem Himmel, bei Regen im Matsch, bei der Hitze nur die Hundehütte bot Schutz- zuwenig um eine Genesung zuzulassen.
So lernte ich Graf bei meinem Besuch im Tierheim kennen,schwankend,er konnte kaum stehen.
Es gab nichts zu verlieren, es war mir klar er stirbt in den nächsten Tagen hier.Wir organisierten seinen schnellen Transport nach Österreich auf einen Pflegeplatz wo Graf intensiver betreut werden kann.
Seit heute, den 25.08.ist Graf auf einem Pflegeplatz in Niederösterreich.
Kurz nach seiner Ankunft, waren wir uns nicht sicher, ob er die nächsten Tage noch erleben wird. Er war zu schwach um aufzustehen, die Wasserschüssel mußte ihm hingehalten werden, mühsam schlabberte er ein wenig herum. Streicheleinheiten nahm er aber mit einem schwachen Schwanzwedeln gerne an.
Auch das in kleinen Rationen verabreichte, frisch gekochte und weiche Hundefutter, seine Zähne sind nur mehr Stummeln, fand Zustimmung. Graf ist wirklich ein Kämpfer, sonst hätte er sein fürchterliches Leben gar nicht so lange ausgehalten, das Futter und wahrscheinlich die Liebe gaben ihm wieder Aufrieb. Am nächsten Morgen marschierte er schon den ganzen Garten ab um die neue Umgebung mal ausgiebig zu beschnuppern.

Menschen, die Graf bei sich aufnehmen möchten um ihm noch die schönen Seiten eines Hundelebens zu zeigen sind herzlich eingeladen ihn zu besuchen.

Wer den armen, alten Burschen noch ein schönens Leben bieten möchte melde sich bitte.

Bitte helfen Sie uns ihn bei seiner Genesung zu unterstützen

Spendenkonto
Raiffeisenbank Region St. Pölten
BLZ 32585 Kto. Nr. 4 109 229
IBAN AT 89 32585 0000 4109229
Swift RLNWATWWOBG

Kontakt: www.tierhilfe-sueden-austria.at, E-Mail: ths.austria@gmx.at, Telefon: 0664/ 413 64 53 Karin od. 0664 / 513 33 95 Gabi

07.07 2010 - Pua - ein verborgener Schatz...





Liebe Tierschutzfreunde,liebe Besucher der Flugpatenseite,

seit fast 9 Monaten ist Pua jetzt an einem Pflegeplatz in Süddeutschland (Bodensee).In der Zwischenzeit haben wir nicht wenige schwierigere Hunde vermittelt, aber für die "pflegeleichte",unkomplizierte kleine Pua haben sich noch nie die richtigen Leute interessiert.Vielleicht liegt es darin, dass ihr zierliches Aussehenbei bei den Interessenten den Eindruck erweckt, sie sei ein "Sofa-Hund" . Mitnichten! Sie ist ein gutes Jahr alt,spielfreudig,lauffreudig, freundlich und neugierig, absolut offen für alles: Menschen gross und klein, Artgenossen, Katzen .Pua ist ein gute-Laune-Hund! Sie ist kastriert,geimpft,gechipt und bei guter Gesundheit. Wir würden sie gern im süddeutschen Raum vermitteln...

Kontakt: Ingrid Vowinkel-Lorenz, E-Mail: ChKnoblauch@aol.com , Telefon: 07556 919980

20.06 2010 - Schwer mißhandelter Rudy sucht dringend liebevolles Zuhause





20.06.10:
Zum Glück hat Rudy ein schönes Zuhause in Düsseldorf gefunden
______________________________________________________________

Rüde, geb.06/09, ca 55 cm, geimpft, gechipt, wird noch kastriert

Rudy hat ein ganz besonders grausames Schicksal hinter sich.
Jugendliche haben ihm als Welpe ein Kondom über den Oberkiefer gezogen und
fanden das total witzig. Dieses Kondom "trug" Rudy fast ein Jahr lang über seiner Schnauze. Rudy war während dieser Zeit immer wieder Ziel ihrer "Spässe" , sie bewarfen ihn mit Gegenständen, banden ihn fest und traten ihn zusammen.
Nach fast EINEM JAHR ! fand sich dann doch eine Nachbarin die das Elend nicht mehr mit ansehen wollte. Sie fing Rudy ein und brachte ihn zu uns.

Er ist zur Zeit noch ein Bild des Jammers, er schleicht nur durchs Tierheim und versucht sich unsichtbar zu machen. Am liebsten liegt er in einer Hütte und geniesst die Ruhe.
Er lässt sich streicheln, aber man merkt, das es ihm nicht geheuer ist, dass Hände nicht nur schlagen, sondern auch streicheln können.
Er hält sich abseits von den anderen Hunden und versucht auch den Menschen aus dem Weg zu gehen, er rennt aber nicht weg, sondern schleicht ganz langsam davon.
Rudy ist absolut lieb!

Wir suchen dringend ein liebevolles Zuhause für Rudy!


Kontakt: Katharina Pauwelen / www.hunde-aus-andalusien.de, E-Mail: pauwelen@arcor.de , Telefon: 02151/151 444

17.06 2010 - Notfall Sarah - eine lebensfrohe Hündin mit Handicap






Update 01.05.2011:

eine tolle Nachricht erreicht uns heute: Sarah hat ein schönes Zuhause gefunden!
____________________________________________________________
Für niemanden auf der Welt ist es leicht, mit einer Lähmung zu leben, aber Tiere ertragen es oft erstaunlich gut. Genauso wie Sarah. Sarah ist eine 2 jährige Setterhündin, die seit dem 11.10.2009 zu den 500 Hunden im Tierheim Gandia gehört. Sie wurde nach einem Autounfall, von der Polizei im Tierheim abgegeben. So ist der übliche Weg. Sie war eine gepflegte und junge Hündin, hatte aber schwere Verletzungen erlitten. So wie es die Satuten vorschreiben wurde sie von unseren Tierärzten behandelt. Alle taten ihr möglichstes, aber die Lähmung der Hinterläufe war nicht rückgängig zu machen.

Sarah war trotzdem ein so liebenswertes Wesen, was alle schon in ihr Herz geschlossen hatten, als nach zwei Tagen der Besitzer anrief. Er freute sich sehr und wollte seinen Hund gleich abholen. Er kam auch - in Begleitung seiner Verlobten. Mit Tränen in den Augen ging er auf Sarah zu und nahm sie in den Arm. Die Liebe war auf beiden Seiten deutlich zu sehen, fast schon zu spüren. Als er sich beruhigt hatte und mit den Tierärzten sprach, wurde klar und deutlich gesagt, dass diese Hündin von nun ab ein Hund mit Handicap sein wird. Während er schon erzählte, wie man das im Haus alles regeln könnte, rastete seine Verlobte in der Praxis vollkommen aus. Eine Ohrfeige brachte den jungen Mann zum Schweigen und vor die Wahl gestellt, ob sie oder DIESER halbtote Hund .... er entschied sich für die Frau. Uns ist nicht bekannt ob er es bereut hat, aber seit dieser Zeit ist Sarah bei unseren Tierärzten in der Praxis.

Während der Öffnungszeiten wartet sie in einem Nebenraum, früh und abends darf sie mit ihrem Rolli raus auf die Strasse. Leider kann sie mit den andern Hunden nicht gemeinsam in den Freilauf, da dieser ein Hanggrundstück ist. Die Tierärzte haben den Rolli aus ihrer eigenen Tasche bezahlt. Sarah mit ihrem seidenweichen Fell ist einfach eine herzensgute Hündin und keiner brachte es fertig, den Hund einzuschläfern. Sie hat keine Schmerzen, sie hat NUR einen Rolli.
Sarah sucht ein liebevolles Zuhause. Sie ist zu jedem Menschen und zu jedem Tier (Hund, Katz, Maus) lieb, wenn auch Männern gegenüber die ersten fünf Minuten etwas zurückhaltend. Sie kommt mit dem Rolli super zurecht und wird demnächst auch kastriert.

Wer kann dieser bezaubernden Hündin ein Zuhause bieten. Die Umstände sind klar, es muss ein Zuhause auf Lebenszeit sein, es muss eben sein und darf keine Treppen in dem Bereich geben, wo sie sich bewegen soll.
Es muss doch jemanden geben - die Hündin ist ein Traum .... im Rollstuhl.

Kontakt: Kathrin Enke/ www.tierheim-gandia.de, E-Mail: info@k-enke.de, Telefon: 0034 962893601

15.06 2010 - Kraßa, die kleine Hübsche, behinderte Schäfi-Mix-Hündin aus Russland hofft auf ihr Glück auf dieser Welt





UPDATE 25.03.2011:
kam Anfang August 2010nach Deutschland und zog nach Süddeutschland um, dort hat sie ein schönes Zuhause gefunden.
_____________________________________________________________
Ein Autounfall... Kraßa wurde eines Tages von einem großen Auto erwischt. Keiner hat gebremst. Durch die Wucht des Autoaufpralls flog sie in das Geäst am Straßenrand... Mehrere Äste haben ihr Hals durchstochen, ihr das Auge ausgestochen. Durch den Sturz brach sie sich zusätzlich den Unterkiefer. In der Klinik sah man ein bild. blutiges Etwas in dem man die Umrisse eines Lebewesens gerade so erkennen konnte... der Unterkiefer von einem dicken Ast durchspießt... Das Auge konnte nicht gerettet werden. Den Kiefer hat man richten können
nach der Klinik- Tierheim... Dort ist sie auch jetzt...
Schüchtern, treu, lieb zum Mensch, ihren Artgenossen und Katzen.
Sie mag Menschennähe. Völlig unkomplizierte einfache Straßenhündin...

Ich hoffe, es gibt jemanden, der nicht zulässt, dass dieses Tier ihr restliches Leben in einem Moskauer Tierheim fristet... Und ich helfe ihr Anfang August raus!

Kontakt: Mariam, www.aniagus.de.tl, E-Mail: lauli@vorsicht-bissig.de, Telefon: 015127552208

05.06 2010 - DRINGEND ENDSTELLE GESUCHT!



Das ist Finn. Er wurde zum Verhungern oder zum Erfrieren mitten im Wald angebunden, obwohl er erst ein paar Monate alt war.
Finn wurde wohl im Jan. 2010 geboren und Ende März in einem verlassenen Waldstück von Passanten aufgefunden.

Der kleine ist ein Brüsseler Griffon und wurde wohl ausgemustert, weil er einen Überbiss hat.
Das macht ihn lediglich einzigartig und unverwechselbar ;) stören tut es ihn jedoch ganz und gar nicht.
Im Gegenteil, er frisst lieber dicke Trockenfutter-Brocken und die 32cm Kauknochen, als kleines Futter und kleine Knöchelchen ;)

Finn ist unkompliziert und auf Grund seiner Größe ist man auch sehr flexibel.
Er ist nicht so der Läufer und wäre ideal für Rentner oder Witwe(r) - aber natürlich auch für andere Freunde kleiner Hunderassen.
Im Haus krabbelt er am liebsten unter die Decke wenn man auf dem Sofa liegt.
Er kann auch allein bleiben, nur die Stubenreinheit muss noch gelernt werden.
Auf Grund der überfüllten Pflegestelle kommt das etwas kurz und dann und wann geht was daneben.
In seinem Alter und mit Konsequenz wird Finn es aber lernen, auch wenns vielleicht etwas länger dauert, als bei noch ganz jungen Welpen.

Finn verträgt sich mit Hunden, kennt Katzen und Pferde, Schafe, Hühner, Kinder und ist zu allem freundlich gestimmt.
Fußball spielen ist toll, man muss nur immer gucken dass man auch den Ball trifft - wenn Finn so richtig in Fahrt kommt, wuselt er überall umher ;)

Gibt es denn niemanden, der Finn ein Plätzchen schenken kann?

Er ist doch wirklich ein unkomplizierter, verschmuster Zeitgenosse . . .

Kontakt: Cora Luther, E-Mail: Cora.Luther@t-online.de

29.05 2010 - Eine Fellnase gibt sich nach fast 8 Jahren in der Hölle auf, bitte dringendst um Hilfe!!!





Liebe Tierfreunde,
ich danke euch von Herzen, dass ihr diese Anzeige lest.
Sandy ist ein Schäferhundmischlingsweibchen, das seit fast 8 Jahren (!!!) in einem Tierauffanglager in Nitra in der Slowakei leben muss!!!

Nun gibt sie sich auf, sie frisst kaum mehr und ihr Fell ist ganz stumpf, heute erreichte mich die Nachricht, dass sie sich vor ein paar Tagen quasi ihr eigenes Grab gebuddelt hat und apathisch darin lag. Sie fleht jeden Menschen an mit ihren Pfoten durch die Gitterstäbe, dass sie endlich da raus kann und keiner hört sie...

Doch, ICH höre sie und ich flehe euch genauso an wie die kleine Sandy, bitte helft mir, sie von dort zu befreien!
Sie wird nur an wirklich tierliebende Privatpersonen ohne Kinder vermittelt, Garten ist von Vorteil, keine Katzen und wenn möglich keine kleinen Hunde, mit großen Rüden ist sie sehr gut verträglich.

Sandy ist nur lieb, sie braucht in den nächsten Tagen Hilfe, sonst wird sie sterben!!!

Ich würde anbieten, sie von dort zu holen, falls sie in der Nähe von München einen Platz bekommt, biete ich auch Betreuung an, Gassi gehen und am WE als Hundesitter. Ich selbst kann sie leider nicht nehmen, sonst wäre sie schon längst draußen.

Ich habe noch nie so traurige Hundeaugen gesehen und ich habe im Hundetierschutz schon viel gesehen, aber nicht, dass sich eine Fellnase vor lauter Trauer ihr eigenes Grab buddelt und auf den Tod wartet, das erschüttert mich zutiefst...

Ich flehe euch an, helft mir helfen!!!

Kontakt: Andrea Spörlein, E-Mail: andrea.spoerlein@gmx.de, Telefon: 0049/89/32490522 oder 0049/173/3777375

28.05 2010 - BABYKATER RUBINIO WURDE GEQUÄLT, NUN SUCHT ER LIEBE




Hallo, ich bin Rubinio,
nachdem meine Mama überfahren wurde und ich maunzend um sie rum lief, fanden mich Kinder, die mich quälten, einen Strick um meinen Hals legten und mich an einen Kaktus banden. Weitere Kinder sahen dies und holten ihre Mama, die mich los band und zu einer Tierschützerin vor Ort brachte.
Sie nahm mich auf und schenkte mir einen Flug von Teneriffa nach Deutschland in eine Pflegestelle. Mit meiner tollen Farbe und meinem Aussehen sollte ich schnell ein zu Hause finden.
Das wollte ich auch, denn die Katzen in der Pflegestelle hauen mich ständig und lauern mir auf. Wir mögen uns halt nicht. Dabei bin ich ein soo verschmuster und liebenswürdiger Kater, grad mal 4 Monate alt und ich bin sooo verspielt. Am liebsten spiele ich mit vollem Körpereinsatz und zerstöre Katzenangeln :) Toll, oder? Eigentlich bin ich der perfekte gute Laune Sonnenschein und mit meiner orangenen Farbe kommt das ja auch ganz gut hin :)
Doch leider sollte meine Zuversicht und die meiner Pflegemami und aller Tierschützer die mein Leben verfolgten, zerstört werden.
Ich bin Leucose positiv. Wer will mich jetzt noch? Obwohl es gar kein Problem ist. Wenn eine schon vorhandene Katze auch Leuc. pos. ist oder ich als Einzelkatze gehalten werde ist das für niemanden ein Problem. Ich bin sonst kern gesund und fit.
Meine Pflegemami ist verzweifelt, weil ich hier nicht mehr so lange bleiben kann und wo soll ich hin?
Findet sich keine Pflegestelle die mich betreuen kann, bis sich jemand endgültiges findet oder möchte mich nicht jem. ganz für sich? Ich bin sooo ein toller Kater, schnurre wie ein Motor, spiele, schmuse - was will man mehr?

Dankeschön . . .


Kontakt: Cora Luther - Flying Star e.V. -in Gründung, E-Mail: Cora.Luther@t-online.de

14.05 2010 - Serbien!!Dringend schnelle Lösung gesucht für diesen Hund Samantha...!!




In einem serbischen Tierheim sitzt sie....
verängstigt, , verschüchtert und zurückhaltend...

Sie ist 4 Jahre alt. Sie ist in einem schlimmen Tierheim, in Serbien.

Doch sie könnte nach Deutschland mitgebracht werden, wenn es jemanden gibt, der sein Herz für sie öffnet für dieses arme Seelchen...

Wir nehmen an, dass sie nicht kastriert ist. Sie ist verträglich mit allen Hunden und Katzen, sie ist so lieb.

Bitte-.....Wir brauchen eine schnelle Lösung für Samantha...wenn sie in einer Woche nicht mitkommen kann, wird sie nie mehr mitkommen.

Kontakt: Régine, E-Mail: regineavza@hotmail.com

14.05 2010 - MEIN NAME IST KAHVE, ICH BIN GELÄHMT, BITTE IGNORIERT MICH NICHT





Ich bin 1 Jahr alt. Ich bin so geboren worden, wie ich bin. Ich konnte nie laufen in meinem Leben. Dies ist das Leben, das ich kenne.
Vor einiger Zeit holte mich eine kleine Gruppe Tierliebhaber aus dem Shelter in Ankara, um zu sehen, ob irgendwelche Hoffnung besteht, dass ich wieder gehen kann. Es wurde ein MRT gemacht. Es besteht keine Hoffnung. Mir ist es egal, denn das ist das Leben, das ich kenne. Ich bin so glücklich.

Natürlich würde ich gern so laufen wie die anderen Hunde, aber das ist nun mal nicht mein Schicksal.

Es gibt nur eins, dass ich mir von Herzen wünsche:
ein Zuhause und jemanden, der mich liebt!

Mein Name ist Kahve, bitte ignorier mich nicht!

Ich wünsche mir so sehr jemanden, der mich liebt!

Anmerkung: Kahve kann ihre Vorderbeine noch bewegen und wird einen Rollwagen bekommen, mit der sie dann laufen kann

Kontakt-Mail: iruacan@yahoo.com

Kontakt:

10.05 2010 - Wie Pech und Schwefel... Drei blinde unzertrennliche Katzen aus Russland



Wie Pech und Schwefel...
Durch dick und dünn...
Alle drei seit Kindheit blind...
Eine unvorstellbare Bindung dieser Tiere ist so stark! Dass alleine der Gedanke diese Mädchen zu trennen, den Leuten die diese Liebe erlebt haben das Blut in den Adern frieren lässt...
Ich weiß, dass die Chance gering ist... Aber vielleicht... Die Hoffnung stirbt zuletzt...
Die Mädchen sind alle um die drei Jahre alt, sterilisiert, vollständig durchgeimpft, entwurmt und gechipt. Noch sind sie in Moskau. Und ich suche das Unmögliche für sie!!! Ein Zuhause für ALLE drei!
Ich selber erlebe so Etwas zum ersten Mal.
Vielleicht schenken wir ihnen den 6er im Lotto. In Russland sind sie aus einer verwahrlosten Wohnund gerettet worden, haben schwere Seuche/Parvovirose alle zusammen überlebt! Sie hielten einfach an einander. Die Liebe IST GREIFBAR!
Ich möchte es einfach versuchen!

Liebe Grüße an alle Mariam

Kontakt: Miriam Wagner / www.aniagus.de.tl, E-Mail: wagnererika@gmx.net, Telefon: 015127552208

06.05 2010 - YAIZA IST SEHR, SEHR TRAURIG



ich heisse Yaiza und habe so Sehnsucht nach einem eigenen Zuhause mit Menschen die mich lieben und die mich nie hungern lassen.

Früher hatte ich einen Besitzer, aber der hat mich einfach rausgeworfen. Obwohl ich immer wieder zurückkam und mich bettelnd vor die Türe legte, gab er mir nichts mehr zu essen.

Zum Schluss hat er mich getreten und geschlagen, damit ich nicht mehr wiederkomme. Aber irgendwie war es doch mal mein Zuhause und ich wollte trotzdem wieder zurück.

Eine liebe Nachbarin hat mir dann ab und zu was zu Essen und zu Trinken hingestellt.

Dann aber wollte mein Besitzer mich töten, damit ich nicht mehr vor seiner Türe liege.

Das konnten die Frauen von Apadac nicht zulassen und haben mich zu sich geholt. Da ich aber immer wieder zurücklaufe zu meinem früheren Zuhause, mussten sie mich nun festbinden. Sie wollen mir helfen, damit ich weiterlebe und der Mann mich nicht tötet.

Wenn ich eine Familie hätte, die mir zeigt, daß sie mich liebt , dann wäre ich eine treue und anhängliche Seele. Ich brauche die Hand der Menschen, die mich streichelt, ich bauche Geborgenheit und einen festen Platz im Leben, dann wäre ich ein dir unendlich treuer Hund. Ob ich je die Chance bekommen werde?

Hilfst du mir dabei? Bitte gebe mir die Chance, ich brauche DICH, sonst werde ich eines Tages hier vor Trauer sterben.

Rasse: Mischling

Alter: ca. 2 Jahre

Geschlecht: Hündin

Größe: ca. 30 cm (Endmaß)

Kastriert: ja

Katzenverträglich

Aufenthaltsort: Spanien, APADAC

Kontakt: in Deutschland, E-Mail: scoleta2@aol.com , Telefon: 02331 - 933 97 97

06.05 2010 - CURRA WARTET SO SEHR AUF DICH!!!!



Hallo ich heisse Curra

ich bin zwar ein zotteliges Mädchen und habe ein schlechtes Leben hinter mir, aber ich habe ein Herz aus Gold. Meine Freunde bei Apadac sagen, ich sei ein tolles Mädchen, denn ich bin harte Arbeit gewöhnt.

Wenn ich ein Blindenhund sein soll, bin ich es, wenn ich dein Begleiter sein soll, bin ich es auch, wenn ich der ideale Hund sein soll, werde ich es sein. Das einzige was mir noch fehlt, ist eine Familie, die sich all dies wünscht, was ich für sie sein möchte.

Ich habe Leishmaniose und werde behandelt, aber ich möchte deswegen doch nicht einfach übersehen werden. Habe ich nur deshalb keine Chance auf Liebe und ein geborgenes Zuhause? Ich möchte so gerne einmal über gründe Wiesen laufen, keinen harten Asphalt. Ich möchte grüne Wälder sehen und ich würde im Winter so gerne mal Schnee fühlen, ich möchte liebgehabt werden.

Ich halte es nicht mehr aus, so alleine zu sein...Meinst du, du könntest mich lieben? Trotz allem?

Dann bist du der Mensch, auf den ich schon ein Leben lang warte....

Rasse: Mischling

Alter: ca. 2 Jahre

Geschlecht: Hündin

Aufenthaltsort: Spanien, APADAC seit Anfang März 2010


Kontakt: in Deutschland, E-Mail: scoleta2@aol.com , Telefon: 02331-9339797

25.04 2010 - MAX & MORITZ, das unzertrennliche Duo


 Max und Moritz
Max und Moritz
Die beiden, ca. 7 Jahre alten Dackelbrüder Max & Moritz haben seit der Stunde ihrer Geburt ihr gesamtes bisheriges Leben wohlbehütet und ganz doll geliebt bei ihrem Frauchen mit Haus und Garten gelebt. Kummer und Sorgen waren ihnen fremd, bis zu dem Tage, an ihr Frauerl leider unverhofft verstorben ist und die Enkelkinder zwar recht interessiert an der Hinterlassenschaft, nicht jedoch an den beiden herzigen Hundejungen, sind.

Max & Moritz sollen in Kürze ins Tierheim abgeschoben werden, von dort wird eine Vermittlung und dann auch noch gemeinsam recht unwahrscheinlich sein. Es ist schon ein harter Schicksalsschlag, wenn die heiß geliebte Bezugsperson von heute auf morgen nicht mehr da ist, aber auch noch alles andere und im Endeffekt einander zu verlieren, wird diesem unzertrennlichen Duo das Herz zerbrechen.

Die beiden Dackeljungen leben derzeit noch auf dem verlassenen Grundstück, was in ihnen jetzt schon vorgehen mag, daran möchten wir gar nicht denken. Bleiben können sie dort allerdings nur so lange, bis das Grundstück samt Haus verkauft ist. Viel Zeit bleibt den beiden Buben leider nicht mehr.

Wer möchte Max & Moritz, die im übrigen natürlich geimpft und gechipt sind, dieses Schicksal und die Erfahrung eines Tierheimlebens ersparen ? Wir würden uns auch sehr über ein passendes Pflegeplatzanbot freuen und wenn sich vielleicht doch noch DER Top-Fixplatz für die Zwerge finden würde, wäre ihnen das Glück zumindest doch noch hold gewesen.

Kontakt: Sandra Laserer, Tierheim Györ, E-Mail: tierheim-gyoer@gmx.net, Telefon: 0043 676 684 16 82

24.03 2010 - MELEK - heißt auf türkisch: ENGEL - wartet in LU auf IHRE Familie...



Melek sucht ein Zuhause
Update:
Melek hat ein schönes Zuhause gefunden
____________________________________________________________
Im Frühjahr 2008 hatte man mich (aus einem fahrenden Auto???) an die Hauswand von Karin Klimm (siehe: www.villacolin.de) geworfen. Es bedurfte vieler Streicheleinheiten und guter Worte bis Karin mich ins Haus bringen konnte.

Ich wurde vom Tierarzt gründlichst untersucht, geimpft, gechippt, kastriert, negativ auf Tollwut getestet etc. und durfte dann zu meiner Pflegemama nach LU reisen.

Jetzt bin ich 14 Monate alt, wiege 20 kg bei einer Schulterhöhe von 60 cm, habe pflegeleichtes, sehr kurzes Fell und meine Pflegemama meint, es wäre an der Zeit, dass ich MEINE Familie finden würde.

Ich bin eine äußerst interessante Mischung (???), eine gesunde, kräftige Hundedame mit viel Power, verspielt & temperamentvoll – ich springe über jede Bank, auf jedes Mäuerchen und kann verdammt schnell laufen! D.h.: Ich suche bewegungsfreudige Menschen, die mit mir zur Hundeschule gehen (möchte noch eine Menge lernen!) und mich so richtig „auspowern“! Und, ich bin unheimlich verfressen! Ich verstehe mich bestens mit meinen Artgenossen und auch mit Katzen.

Leider habe ich immer noch Angst und brauche daher sehr verständnisvolle und zugleich konsequente Menschen (keine kleineren Kinder!) um mich herum, denn ich bin ja clever und es wäre nicht klug, wenn Sie MICH als Rudelführer akzeptieren würden.

Wenn jemand in meine Nähe kommt, belle ich manchmal noch lautstark vor Angst (nicht immer und nicht bei jedermann/frau), tue höchst gefährlich (glauben manche Menschen) und verstecke mich meist gleichzeitig hinter meiner Pflegemama. Wenn man mich dann ignoriert, kann ich mich beruhigen und suche äußerst vorsichtig die Nähe dieses Menschen......., will ja auch gestreichelt werden! Doch ich habe diesbezüglich schon gewaltige Fortschritte gemacht und finde es sogar schön, mit meinem Frauchen zu schmusen........

Ich bin sehr aufmerksam - mir entgeht nichts, ich sehe und höre alles und „sage“ es natürlich meinem Frauchen. Ein Hochhaus in der Stadt ist daher nicht der RICHTIGE Platz für mich.

Mein größter Wunsch: Eine EIGENE Familie - Menschen, die mir keine Angst machen (KEINE Angst, ICH beiße nicht!), die mich lieben, denen ich vertrauen kann - die ich glücklich machen darf!

Ich freue mich über Ihren Anruf oder eine Mail, damit wir einen „Schnuppertermin“ ausmachen können! Wir sollten uns allerdings etwas besser kennen lernen, bevor ich einziehe. Daher wäre es gut, wenn Sie nicht zu weit entfernt wohnten und, Sie sollten nicht ganztags berufstätig sein.

Kontakt: Maria Schultheiss, E-Mail: maria-schultheiss@gmx.de, Telefon: 0621 572 4401

16.03 2010 - Notfall Bob: Blinder Hund sucht einfühlsames Zuhause



Wegen seiner Blindheit kam Bob schon im Alter von 1 Monat in ein spanisches Tierheim. Um ihn vor der drohenden Tötung zu bewahren,nahmen ihn Bekannte seiner Ex-Pflegerin auf . Nun schlägt das Schicksal erneut zu: Das Ehepaar hat sich getrennt, der Hund muß weg.

Bob, Rüde kastriert, 2 Jahre alt, ca. 60 cm Schulterhöhe, um die 35-40 kg schwer, ist sehr verschmust, sozial verträglich, schrickt natürlich
wg. seiner Blindheit bei Unbekanntem zurück. Die Umstellung auf ein neues Umfeld wird entsprechendes Einfühlungsvermögen, Verständnis und Erfahrung abverlangen.

Wo sind die besonderen Menschen, möglichst mit Haus und Garten, die Bob liebevoll in eine glückliche Zukunft begleiten?

Er ist kastriert, gechipt, Impfungen mit aktuellem Stand. Ein Check auf Mittelmeerkrankheiten kann noch vorgenommen werden.

Seine Abgabe erfolgt mit Schutzertrag und geringer Schutzgebühr, die die Kosten für Mittelmeercheck und Flugpauschale beinhalten wird.


Wo findet Bob sein persönliches happy-end?

Kontakt: Elke Schmitt, E-Mail: Vaju2003@gmx.de, Telefon: 089/657805

20.02 2010 - WARUM WILL UNS NIEMAND ? 3 besondere Katzen sind auf der Suche nach einem Zuhause!!!




Unsere zwei blinden Katzendamen und unsere einäugige Katzendame alle sieben Monate suchen imme rnoch ein Zuhause. Sie sind nun schon seit 6 Monaten auf Ihrer Pflegestelle, doch ein passendes Plätzchen hat sich leider noch nicht gefunden!!!

3 besondere Katzengeschwister hoffen auf ein neues Zuhause!
Frida, und Lora wurden blind in Griechenland, auf der Insel Kos geboren.

Bei Lora (dreifärbig mit weiß) wurde nachoperiert und die Verwachsungen auf den Augen entfernt, leider ohne Erfolg, sie bleibt blind

Rea (getigert mit weiß und dunkler Nase) sieht auf einem Auge

Wir wünschen uns für diese süßen, verschmusten und verspielten Katzen trotz ihres Handicaps ein neues gutes und liebevolles Zuhaus. Alle drei haben einen wunderbaren Katzencharakter und in einer Wohnung mit Katzennetzen, können sie auch ein normales Katzenleben führen! Sie sind jetzt etwa 6 Monate alt
Die Drei befinden sich in Hamburg, es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sie auch nach Wien vermittelt werden können!
Alle Drei werden entweder zu einer lieben Zweitkatze oder zu zweit, bzw. zu dritt an Wohnungsplätze vergeben, wo die Fenster mit Katzennetzen gesichert sind bzw. werden. Die Fenster müssen unbedingt mit richtigen, stabilen Katzennetzen gesichert sein!
Vergabe gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr!


Kontakt: Frau Kirchmaier , E-Mail: office@tierhilfe-kos.at, Telefon: 0660 254 01 09

02.02 2010 - Gorky ohne Lefzen sucht verzweifelt Menschen, die ihn lieb haben





30.03.2010
Liebe Tierfreunde,
ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, daß Gorky, der Hund ohne Lefzen aus unserem spanischen Partner-Tierheim Granada, eine neue Heimat in Deutschland gefunden hat. Er kann aus dem Internet gelöscht werden.
Vielen herzlichen Dank an alle, die geholfen haben!
__________________________________________________________

Gorky", männlich, kastriert, Bretonischer Spanielmix, 3 Jahre, 50 cm

Hallo! Mein Name ist Gorky und nein, bitte nicht wegrennen oder weiterklicken! Ich bin weder ein Monster, noch müsst Ihr Angst oder Ekel vor mir haben! Ich bin doch nur ein harmloser kleiner Hund, der niemandem etwas zuleide tun könnte!
Warum ich so aussehe, als ob ich immer die Zähne fletschen würde, habe ich nur meiner Neugier zu verdanken. Ich war nämlich so unvorsichtig, an einer Prozessionsraupe zu schnuppern. Ich wollte doch nur wissen, was dies für ein seltsames Tier ist und hatte keine Ahnung von der Gefahr. Da mich mein früheres Herrchen allein auf der Straße zurückgelassen hatte und sich niemand um mich kümmerte, war auch niemand da, der auf mich aufgepasst hätte. Und so hat das Unglück dann seinen Lauf genommen: Wie ich am eigenen Leib bitterlich erfahren musste, scheiden diese Raupen nämlich ein schlimmes Gift aus, dass sofort meine Nase und Lippen verätzt hat. Die Schmerzen waren unbeschreiblich, das könnt Ihr Euch nicht vorstellen! Und niemand war da, der mir geholfen hätte!
Doch dann hatte ich trotzdem noch Glück: eine Mitarbeiterin des Tierheims Granada fand mich in erbärmlichem Zustand, nahm mich mit und ließ mich beim Tierarzt behandeln. Ihr habe ich mein Leben zu verdanken. Leider waren meine Lefzen schon so verätzt, dass das Gewebe am Absterben war. Um die Nekrose der Ober- und Unterlippe zu stoppen, wurde ich sofort medikamentös behandelt, auch wurden Hauttransplantate durchgeführt, um die Lippen zu rekonstruieren. Doch ist dies leider nur in sehr eingeschränktem Maße gelungen und da mir nun ganze Teile meiner Lefzen fehlen, denken die Menschen, dass ich die Zähne fletsche, was jedoch gar nicht der Fall ist!
All die Behandlungen, die nicht immer schmerzfrei waren, habe ich übrigens tapfer, geduldig und sehr gutmütig ertragen. Ich bin – auch wenn ich nicht so aussehe – nämlich ein ganz freundlicher und lieber kleiner Kerl!
Mein durch dieses Missgeschick hervorgerufenes, leicht monsterhaftes Aussehen mache ich durch meinen liebenswerten Charakter wieder wett. Ich bin ein sehr sanfter Schmusebär und verstehe mich mit allen anderen Hunden gut. Leider wollen viele jedoch nichts mit mir zu tun haben und so stehe ich meist als Außenseiter etwas abseits.
Ich bin gutmütig und immer zu einem Schwanzwedeln bereit, aber ich biedere mich nicht an, weder bei Menschen noch bei anderen Hunden. Wenn ich spüre, dass jemand nichts mit mir zu tun haben will, lasse ich ihn auch in Ruhe und dränge mich nicht auf. Ich bin von eigenständigem Charakter, aber dennoch gehorsam. Bei Fremden bin ich anfangs etwas schüchtern und komme nicht gleich von alleine zum Schmusen. Dabei genieße ich es total, wenn man sich dann doch mir zuwendet und mich liebevoll streichelt. Bedingt durch mein Aussehen habe ich schon so viele schlimme Erfahrungen gemacht, dass ich mich richtig freue, wenn sich jemand nicht vor mir ekelt oder vor mir davonläuft. Wie gerne würde ich in einer richtigen Familie leben! Ich würde mich gut anpassen und für Euch ein treuer Freund sein.
Bitte gebt mir doch eine Chance! Ich bin kein Monster, sondern nur ein armer kleiner Hund, der sich einfach nur danach sehnt, geliebt zu werden. Wer hat einen Platz in seinem Herzen und auf seinem Sofa für mich frei?
Gorky ist geimpft, gechippt, kastriert und bei Adoption auf Mittelmeerkrankheiten getestet.
Aufenthaltsort: Tierheim Albolote/Granada (Spanien).

Kontakt: Tierheim Kronach oder Helga Giessler in Spanien, E-Mail: Tierheim Kronach: tsvkc@gmx.de oder Helga: helgagiessler@yahoo.es , Telefon: Tierheim Kronach: 09261 / 20111 oder Helga: 0034 / 958 501 508

30.01 2010 - Iranli .....ein lieber ganz alter ganz armer Hund.....möchte einmal im Leben ein Zuhause haben....auch wenn es nur noch für kurze Zeit wäre.



12.02.2010
Iranli hat ein Zuhause gefunden!!!!!!! Er wartet jetzt nur noch auf einen Flugpaten und dann darf er endlich erleben, wie schön ein Hundeleben sein kann.
____________________________________________________________
Iranli ist ein sehr lieber alter Mann, der endlich ein warmes, liebevolles Zuhause haben soll, wenn es auch für eine kurze Zeit sein darf.

Das ist der liebe liebe Opi Iranli – er ist inzwischen 12 Jahre alt und möchte endlich einmal in seinem Leben ein Zuhause haben!!!!!! Er hatte niemals eins…
Das Leben hat Iranli böse mitgespielt…..

Er kam zu uns mit den schlimmsten Verletzungen….wir mussten ein Hinterbein amputieren…..seine Caninzähne sind bebrochen worden….sein Kinn war
gebrochen…….

…….vielleicht schaffen wir es Hand in Hand für ihn noch einen Traum zu erfüllen

Kontakt: Frauke, E-Mail: Klatt-Bottrop@T-Online.de

27.01 2010 - Notfall: Socke/Zokni, Akita-Schäferhund-Mix





Update 08.07.11:
Zokni wurde inzwischen vernmittel!
____________________________________________________________
Zokni ist ein 2-4 Jahre alter Rüde, ca. 63 cm groß (Schulterhöhe), verschmust, anhänglich.

Zokni konnten wir aus einer ungarischen Tötungsstation befreien. Er zeigte sich nach seiner Rettung unglaublich glücklich und dankbar.. Mittlerweile befindet er sich in einer deutschen Pflegestelle, auf der er aber leider nicht länger bleiben kann. Zokni ist ein selbstbewusster Rüde, intelligent, freundlich und ruhig. Er bindet sich stark an seinen Menschen und ist der Typ "Kumpel, der mit einem durch Dick und Dünn geht". Er verhält sich partnerschaftlich, aber durchaus auch unterwürfig. Zokni hat (rassetypisch) einen ausgeprägten Schutztrieb und zeigt sich stets hundertprozentig loyal gegenüber "seinen" Menschen. Aufgrund des Schutztriebes suchen wir für ihn hundeerfahrene Menschen, vielleicht sogar solche, die sich mit der Rasse der "Akita" auskennen bzw. sie bevorzugen. Derzeit lebt Zokni mit mehreren Hündinnen problemlos zusammen und auch Gastrüden werden von ihm akzeptiert. Nur bei Spaziergängen an der Leine kann er gut auf Kontakt auf andere Hunde verzichten. Wenn Sie diesen gelehrigen, treuen Begleiter an ihrer Seite wünschen, melden Sie sich bitte bei unserer Kontaktperson. Auch mit einer Pflegestelle wäre Zokni schon sehr geholfen.
Zokni ist kastriert, geimpft und gechipt und wird vom Verein Casa-Animale gegen eine Schutzgebühr/-vertrag vermittelt.


Kontakt: Sabine Seitz, Casa Animale e.V., , E-Mail: s.seitz@casa-animale.de, Telefon: 09254-961675

26.01 2010 - Tyson hofft und hofft. Nun hat er Krebs...



26.10.2010
ENDLICH ENTWARNUNG!!!!
nach einem guten Jahr der Suche mit allen Höhen und Tiefen
- kaum noch darauf gehofft – und dann passte plötzlich einfach alles zusammen, so dass jetzt nur noch zu vermelden bleibt:
Unser Dicker ist in den besten Händen!

Sabine Göbel
__________________________________________________________

Für Tyson läuft die Zeit davon: es wurden wieder 2 Tumore entdeckt. Aber es geht ihm gut zur Zeit!

Für unseren cirka 6 Jahre alten kastrierten American-Bulldog-Rüden Tyson suchen wir dringendst eine Dauerpflegestelle.

Tyson hat einen guten Menschenbezug. Andere Tiere sind hingegen nicht sein Ding, so dass er als Einzeltier bei Menschen mit Hundeerfahrung und möglichst auch Rassekenntnissen leben sollte.

Als er im April dieses Jahres als Fundtier zu uns ins Tierheim kam, konnte noch keiner ahnen, was sich jetzt leider nach der operativen Entfernung eines Knotens als Tatsache herausstellte. Tyson hat Hautkrebs – seine Lebenserwartung dürfte nach Angaben unserer Tierärzte bei bester Pflege und ohne Stress noch ungefähr bei zwei Jahren liegen. Und eben diese beste Pflege und Umsorgung, die er bei dieser Krankheit benötigt, können wir ihm bei allem Einsatz im Tierheim nicht bieten. Weitere auftretende Tumore müssen zumeist sofort operativ entfernt werden bevor sie streuen können und die inneren Organe angreifen. Hinzu kommt der hohe Stress, dem Tyson im Tierheim durch den engen räumlichen Kontakt zu den anderen Hunden ausgesetzt ist.

Deshalb suchen wir für Tyson dringend nach einer Dauerpflegestelle und bitten auch Sie um Ihre Mithilfe!

Sämtliche anfallende Behandlungskosten würde natürlich unser Verein tragen. Zusätzlich wäre ich persönlich bei Bedarf auch bereit, die Futterkosten für Tyson zu übernehmen. Ich habe selbst im Frühjahr eine meiner Hündinnen durch Hautkrebs verloren und bin das unserem „Dicken“ einfach schuldig, denn ich weiß, dass die Krankheit an sich schon fürchterlich genug ist, und er es einfach nicht verdient hat, im Tierheim so sterben zu müssen.

Kontakt: Tierschutzverein für den Kreis Heinsberg, Sabine Göbel, E-Mail: goebel-sabine@t-online.de, Telefon: 02434/80848

05.01 2010 - Hundeomi Ana-Was ist in Spanien ein Hundeleben wert? Nichts!!




Trauriges Update:
Ana ist leider gestorben
________________________________________________________
Name: Ana
Geschlecht: Hündin
Alter: 10,5 Jahre
Rasse: Podenco
Kastriert: nein
Standort/Pflegestelle: 47608 Geldern


Anas Geschichte:

Wie vielen Hundekumpels erging es auch Ana, als sie krank und alt wurde, für die Jagd zu langsam, als Gebärmaschine zu alt. Ana hat Krebs, aber für die lebensnotwendige Oparation wollte ihr Besitzer kein Geld ausgeben, er wollte die Hündin töten.
Zur Zeit befindet sich Ana in der Obhut von Tierschützern, bis sie am 16.01.2010 auf eine Pflegestelle nach Deutschland ausfliegen wird.
Dort muss Ana erst einmal mit gutem Futter gepäppelt werden, denn in ihrem jetzigen Zustand würde die Hündin die Operation nicht überleben.


Diese Operation kostet viel Geld – bitte helfen Sie uns, indem Sie z.B. Patentante/Patenonkel von Ana werden.

Bitte haben Sie ein Herz für die tapfere Hündin, sie durfte in ihrem bisherigen Leben nichts Schönes erleben.

Alle erwachsenen Hunde werden per Schnelltest auf die Mittelmeerkrankheiten getestet. Das Testergebnis liegt dem EU-Impfausweis bei.

Von 700 getesteten Hunden auf den Kanaren hatten 2 Hunde Leishmaniose.

Kontakt: Heike Ebert, www.tierhilfe-fuerteventura.de, E-Mail: heike.ebert@thf-verein.de, Telefon: 02831-1324756 oder 0178-5197843

28.12 2009 - Minu, kleines liebes Mädel




Die kleine Minu hatte wahrlich keinen guten Start in ihr noch junges Leben. Sie wurde in Italien einfach auf der Straße ausgesetzt und sich selbst überlassen. Zum Glück in ihrem Unglück wurde sie aber gefunden. Wie sich heraus stellte, war Minu aber schon hochtragend. Bedingt auch durch den ganzen Stress auf der Straße, verlor Minu ihre Welpen durch einen Abgang. Sie musste an einem Wochenende deswegen notoperiert werden, da sie dabei viel Blut verloren hatte. Wir mussten um ihr Leben bangen, aber Minu hat es geschafft. Sie ist trotz ihrer zierlichen Erscheinung, mit ihren 1 Jahr ist sie bereits ausgewachsen und aber max. 25 cm groß, ein richtiges Stehaufmädel. Sie ist ein echter Sonnenschein. Immer gut gelaunt liebt sie es zu spielen, ist dabei verschmust . Mit anderen Hunden gibt es nie Stress. Minu sucht ein tierfreundliches Zuhause, gerne auch mit Garten. Sie ist kastriert, gechipt , 2fach geimpft und auf Mittelmeerkrankheiten negativ gestest.

Zur Zeit lebt sie noch in Italien, sie könnte aber nach Deutschland kommen.

Kontakt: Susanne Rösch, E-Mail: susanneroesch@tiscali.it

03.12 2009 - SVENJA--KEINER MAG SIE, NUR WEIL ALT IST



Das ist Svenja, sie kam nach fast 10 Jahren Vermittlung im März diesen Jahres zurück.
Ihr Frauchen musste ins Heim und Svenja wieder zurück zu mir, ins Tierasyl
Svenja kommt nicht gut in der Hunde-Gruppe klar.
Ich hoffte, sie würde sich mit der Zeit anpassen, aber dem ist leider nicht so.
Die arme Maus leidet und ich kann ihr nur durch eine Vermittlung helfen, aber keiner findet Interesse an ihr, sie ist zu alt finden alle Interessenten, dabei ist sie kerngesund und hat noch viele Jahre zu leben.
Svenja geht super an der Leine, war stubenrein, und ist sehr anhänglich. Einen anderen Rüden würde sie sicherlich mit der Zeit akzeptieren, aber keine Hündin. Sie wiegt ca. 4-5 kg und hat eine Schulterhöhe von 30 cm, eine Kleine halt. Sie bräuchte eine ältere Person, die einfach Zeit und Muße für sie hat.
Svenya würde es ihr danken!
Ich würde mich so sehr für Svenja freuen, wenn sie ein gutes Zuhause finden düfte. Eine Schutzgebühr würde ich nicht wollen, aber schon ein wirklich passendes Zuhause für die Kleine.

Kontakt: Sabine Heuser, Cora Tierschutz, E-Mail: info@cora-tierschutz.de, Telefon: 04779-925226

18.11 2009 - DRACO-ein armer Hund braucht Hilfe




UPDATE 28.05.2010:
Endlich hat Draco nach ewig langer Zeit ein Zuhaus gefunden
_________________________________________________________

Aus seiner "alten" Familie sollte Draco lieber heute als morgen. Es wird immer dringender!!!!
Aber ihn trifft keine Schuld, die Situation in der Familie hat sich verändert.
Wir suchen einen Endplatz oder eine entsprechende Pflegestelle mitErfahrung. Keine kleinen Kinder, Einzelplatz wäre perfekt und Zeit sollte man für ihn haben, damit er auch ausgelastet werden kann. Es soll schließlich kein Wanderpokal werden.

Bretone Draco wartet in der Nähe von Hamburg auf eine neue Familie oder einen Pflegeplatz.
Draco/Bretone, 4Jahre, 50cm, kastriert und bildschön.

Draco ist ein Abgabehund aus Spanien,- das vierte Kind kam und es war keine Zeit mehr für ihn...
Draco lebt z.Zt. in einer Pflegestelle in Glückstadt mit einer kleineren Hündin und einem Kater zusammen.

Er ist seht verschmust und liebt Ballspiele - überhaupt ist er sehr lauffreudig, liebt es am Fahrrad zu laufen und sich auszutoben.

Neuerdings besucht Draco eine Hundeschule, um sein soziales Verhalten anderen Hunden gegenüber zu verbessern, er hat es vorher wohl nicht gekannt und muß es nun lernen. Draco ist gehorsam und lernwillig. Er ist eine echte Herausforderung für den Hundesport und sollte auch gerne dabeibleiben.

In der Wohnung ist Draco ein ruhiger und unauffälliger Hund, kann gut alleine bleiben, fährt gerne Auto und ist stubenrein. Draco sucht Beschäftigung und Auslastung und Leute, die ihn seiner Veranlagung nach fördern wollen.

Er ist geimpft, gechipt und auf Mittelmeerkrankheiten getestet.


Kontakt: Ludmilla Castellanos, E-Mail: Ludmilla@Sternenhunde.de , Telefon: 06145 - 5 21 61 oder 0151 - 18 45 49 60

18.11 2009 - KIMMY: alter, blinder Hund wird vor dem Winter eingeschläfert, wenn ihm niemand hilft




10.02.10
Kimmy hat ein schönes Zuhause in der Schweiz gefunden
_____________________________________________________
Alter: 11 Jahre
Rasse: Pudel
Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechipt: ja
Herkunft: Frankreich
Verträglich mit Rüden: ja
Verträglich mit Hündinnen: ja
Verträglich mit Katzen: ja
Verträglich mit Kindern: ab 8 Jahre
Aufenthaltsort: Frankreich
Krankheiten: blind, Arthrose


Kimmy ist seit 2003 im Tierheim. Er ist verträglich und lieb. Kimmy hat Arthrose und da leider nicht genügend Geld vorhanden ist um Kimmy die medizinische Zuwendung zu kommen zu lassen, wie sie sein sollte - hat er starke Schmerzen und ist daher sehr berühungsempfindlich.
Seine Blindheit ist kein Problem für ihn.
Vielleicht findet sich jemand, der Kimmy auf seine alten Tage zeigen möchte, dass es so nicht enden muss. Allein - zurückgelassen und voller Schmerz. Denn das kann man Mensch ändern.

Kontakt: Anke, E-Mail: anke@hundenothilfefrankreich.de

11.11 2009 - DER ALTE VICTOR SUCHT DRINGEND EIN WARMES PLÄTZCHEN



25.03.2010
Victor hat einen Pflegeplatz bei einer Hundetrainerin in Beckum ergattert und wird dort erstmal fit gemacht. Er sucht noch immer eine Endstelle
_______________________________________________________
Victor, ein nun schon ca 10 jahre alter Senior, sucht dringend ein schoenes warmes Plaetzchen. Nach ueber 7 jahren im Tierheim hat er es sich nun sicherlich verdient.
Victor ist ein angenehmer Zeitgenosse, liebt seine Mitbewohner im Heim.
Liebt seine Pfleger, aber noch mehr wuerde er seine Familie lieben!
Ist aber auch total unterfordert im Heim! Er ist ein kluger Kerl und wuerde gerne etwas arbeiten und beschaeftigt werden.
Wer will dem Rentner ein warmes, trockenes und liebevolles Plaetzchen geben?
Wer will ihn endlich auf schoene, erlebnissreiche Spaziergaenge mitnehmen.
Ihm zeigen, was ein Hundeleben eigentlich bedeuten kann!
Niemehr auf kaltem, nassen Boden schlafen. Stundenlanges kuscheln mit
seinen Menschen schenken?!
Victor wuerde es tausendfach mit seiner Liebe zurueck geben!


Kontakt: Christine Peters, E-Mail: euroserv@maltanet.net

09.11 2009 - PFLEGE- ODER ENDPLATZ FÜR HUNDE-OMA LEILA GESUCHT!


 Hunde-Oma Leila, Stafford
UPDATE:
Leila wurde in Ugarn vermittelt
_______________________________________________________
Leila ist eine unglaublich arme und bemitleidenswerte Hündin. Sie wurde total abgemagert auf einem Feld in der Nähe von Miskolc gefunden. Sie hatte vermutlich aktuell Welpen aber die konnte man nicht ausfindig machen.
Sicherlich wurde die arme Hündin aber viele Jahre für die Zucht mißbraucht. Leila ist sehr ruhig und lieb. Lediglich ihr Futter möchte sie gerne vor den anderen Hunden verteidigen aber wer könnte es ihr verdenken.
Leider ist sie im falschen Pelz geboren, sodass sie nicht nach Deutschland einreisen darf.
Wir hoffen daher sehr darauf, dass die arme Hundeoma vielleicht in Österreich oder Belgien ein Plätzchen findet, gerne auch einen Pflegeplatz. Leila soll in ihrem Leben nochmal etwas Schönes erleben und nicht mit den Gitterstäben als letztem Eindruck in den Hundehimmel einziehen

Kontakt: Petra Schubert, E-Mail: p.schubert@canifair.de, Telefon: abends: 02131-668223

08.11 2009 - Ariadna, die kleine Wackelkatze


 Ari2
Ari
GLÜCK!
Ariadna wurde vermittelt
____________________________________________________________

Ariadna, * ca. 04/2006, graugetigert mit etwas rot.

Diese sehr kleinwüchsige Katzendame sollte bei ANAA abgegeben werden, da die Besitzerein sich vor ihrem Mann in ein Frauenhaus retten wollte. Sowohl Katze als auch Tochter! wurden aus der Not heraus bei wohltätigen Organisationen unter gebracht.

Als die Katze gebracht wurde, stellte sich dann auf dem Behandlungstisch heraus, daß sie eine "Wackelkatze" ist, das hatte die Frau mit keiner Silbe erwähnt. Auf Anfrage wurde mitgeteilt, sie sei als Katzenbaby irgendwo herunter gefallen und würde seitdem so laufen; ein Tierarzt war nie zu Rate gezogen worden.

In Madrid wurde ein Problem im Rücken vermutet. Da wir selber vorletztes Wochenende in Madrid waren, konnten wir uns doch einen kleinen Überblick über Ariadna verschaffen. Unfähig, ihre Bewegungen zu koordinieren, rannte sie kippend und wankend immer auf Menschen zu und leider kollidierte sie dabei auch des öfteren mit anderen Katzen. Diese waren ohnehin anscheinend schon ausreichend durch sie irritiert, sie wurde in jeder Ecke und überall angefaucht und auch Pfotenhieben bekam sie mit auf den Weg. Dabei fiel sie dann jedesmal unweigerlich auf den Rücken, lag dann da, unendlich entsetzt, die kleinen Pfötchen abwehrend nach oben gestreckt, hilflos fauchend. Eine Chance gegen die viel größeren und gesunden Katzen hätte sie jedoch nicht gehabt. Was uns bereits in Spanien auffiel, war die Tatsache, daß Ariadna zusätzlich zu dem sehr wackeligem Gang ganz offensichtlich auch schlecht sieht. Wir waren uns einig, so konnten wir sie auf gar keinem Fall dort lassen und sie durfte dann nach Deutschland mit ausreisen, wir hatten bereits von Madrid aus eine sehr gute Pflegestelle im Großraum Wolfenbüttel für sie gefunden, die einen Spezialisten für Neurologie ganz in der Nähe hat. Wäre von dieser Pflegestelle auf Anfrage nicht sofort ein Ja gekommen, wir hätten nicht gewußt, was wir tun sollten, es war ein wirklich großer Konflikt....

Ariadna wurde hier dann einem Spezialisten vorgestellt, der feststellte, daß es ein Defekt des Kleinhirns und nicht des Rückens ist, ausgelöst z.b. durch ein Schütteltrauma. Man könne ein CT des Kopfes machen, allerdings wäre es mehr oder weniger eine Fehlinvestition, da man nichts tun könne, egal, was für ein Resultat das CT bringen würde. Die Aussage, die Katze sei gestürzt, im Zusammenhang mit diesem Ehemann, ist für mich recht zweifelhaft :(

Ariadnas Zustand ist ein Dauerzustand, er ist nicht zu beheben oder zu ändern. Nichtsdestotrotz ist sie eine absolut liebenswürdige Schmusemaus, für die Menschen alles sind :-). Wird sie gerufen, kommt sie ganz schnell, so schnell sie eben kann, angelaufen. Sie schmust, gibt Köpfchen und möchte immer dabei sein.

Leider stellte sich hier dann auch heraus, daß sie noch ein anderes Handicap hat: sie ist unsauber, aber dazu gibt es auch eine gute Nachricht, sie setzt nur alle 1,5 Tage Kot ab und macht Pipi nur auf Fliesen und bislang überwiegend nur nachts. Bedingt durch ihre Behinderung kann sie nicht klettern, sie ist also nicht in der Lage, Sofas, Stühle oder Sessel zu verschmutzen. Gestern hat sie dann ertmals den Kot auch im Katzenklo abgesetzt, den Urin macht sie zwischenzeitlich auf Zeitungspapier. Auch hat sie gar keine großen Platzansprüche.

Wir suchen für diesen großen, kleinwüchsigen Notfall liebe Menschen mit großem Herz: Ariadnas Ansprüche sind: keine weiteren Tiere, auch keine kleinen Kinder. Eine ebenerdige Wohnung, die nicht groß sein muß. Die Möglichkeit, Ariadna für die Nacht einen Schlafplatz in einem gefliesten Raum anzubieten und ihr auch tags dorthin Zugang zu ermöglichen und die Bereitschaft, die evtl. Pipipfützchen und den 2 tägigen Haufen weg zu machen, wenn es eben nicht ins Klo oder auf die Zeitung geht. Wir betonen nochmals, sie macht wenn, nur auf Fliesen, allerdings rutscht sie dort dann auch manchmal aus, so daß es dann etwas großflächiger sauber zu putzen ist. Aufgrund ihrer panischen Angst vor anderen Katzen bitten wir von Anfragen, wo es bereits andere Katzen/Tiere gibt, abzusehen. Diese kleine Maus hat genug erlebt, sie fürchtet sich unendlich vor anderen Mitbewohnern als Menschen, nun soll sie es gut haben.

Wir hoffen, jemand kann sein Herz für dieses kleine Geschöpf öffnen. Ariadna ist gechipt und geimpft; wir wissen nicht, ob sie kastriert ist, in Spanien sollte in einer OP nachgesehen bzw. das ganze dann erledigt werden, aber Ariadna hörte auf zu atmen und mußte schnellstens wieder wach gemacht werden. Sollte sie nicht kastriert sein und rollig werden, so muß überlegt werden, wie man damit umgeht, ob ein Narkoserisiko in ärztlicher Absprache eingegangen werden kann. Die Kosten für eine Kastration würden von ANAA getragen werden.

Kontakt: Susanne Scholz, E-Mail: akirasamson@aol.com

01.08 2009 - Liebe Hündin sucht dringend ein Zuhause ohne kleine Kinder




Unsere Hündin Sila macht uns uns große Sorgen, denn trotz verschiedener Hundetrainer und Behandlung in einer Tierheilpraxis, wird ihr Verhalten unserem Sohn (16 Monate) gegenüber immer aggressiver.
So dass ein Angriff auf ihn, nicht mehr ausgeschlossen werden kann.( Bis jetzt blieb es beim
warnen, Zähne fletschen und Luft schnappen).
Und mit der jetzigen Situation sind wir und Sila nicht glücklich, denn wir müssen sie mit Maulkorb
sichern oder in ein extra Zimmer sperren.
So dass wir schweren Herzens uns entschieden haben, eine Pflegestelle oder sogar Endplatz für sie
zu suchen.
Hier ein Steckbrief von Sila:
Name: Sila
Rasse: Mischling (Husky-Schäferhund)
Geschlecht: weiblich
Alter: ca. 5 Jahre
Farbe: weiß/schwarz/braun
Schulterhöhe: 50cm
Gewicht: 25kg
Kastriert/Sterilisiert: Ja
Geimpft: Ja
Gechipt: Ja
Hundeverträglich: ja
Kleintierverträglich: Ja
Kinderverträglich: Nein
Autofahren: Ja
Alleine bleiben: Ja
Jagdtrieb: Ja, aber abrufbar
Beschreibung:
Sila ist im Umgang mit fremden Menschen/Situationen eine unsichere Hündin und neigt dazu in
Streßsituationen ihr Herrschen beschützen zu wollen.
In Alltagssituationen ist sie ein toller Begleiter, denn sie hat einen guten Grundgehorsam und kennt
Auto fahren sowie öffentlichen Verkehrsmittel, wenn sie nur dafür ihre heiß begehrten Streicheleinheiten erhält.
Wir suchen für Sila hunderfahrene Leute ohne Kinder und Katzen, welche mit ihr ausgiebige Spaziergänge und Hundesport machen werden.


Kontakt: Katrin Crooks, E-Mail: katrin@worldofcrooks.org, Telefon: 0351/ 2025473

12.05 2009 - Notfall TRESOR aus Russland



DRINGENDER NOTFALL!!
TRESOR,Rüde, ca. 2 Jahre alt,kastriert,geimpft!
TRESOR ist ein sehr lieber und anhänglicher Hund,leider wird er ständig im Tierheim Priut in St.Petersburg von seinen Mitinsassen
gemobbt und gebissen.Er kann sich leider nicht wehren.
TRESOR ist sehr verträglich,was ihm ja auch zum Verhängnis wird.
Wir suchen für ihn einen ruhigen Haushalt,vielleicht mit einer lieben Hündin.Katzenverträglichkeit ist unbekannt.

TRESOR ist ein dringender Notfall,wer kann ihm helfen?

Kontakt: Gudrun Ostwaldt, E-Mail: Hans_Werner.Ostwaldt@t-online.de , Telefon: 06758-96189

28.04 2009 - DIESE BEIDEN ARMEN HUNDEN SUCHEN NACH LIEBE


 Tristeza
Sokrates
Socrates:
verspielt, lieb, verschmust, mit anderen Hunden verträglich, 4 Jahre, nicht kastriert !

Tristeza:
Seine Mama ist 9, ebenfalls verträglich, sterilisiert, superverschmust, ruhige Hündin

Meine blonde Mutter „Tristeza“ und ich, ihr schwarzhaariger Sohn „Socrates“ kommen aus einer Tötungsstation in Cadiz/Spanien. Wir sind bereits in Deutschland!
Vorübergehend dürfen wir uns im Tierheim MONTABAUR Nähe Koblenz) von den Strapazen des Aufenthaltes in der Tötung erholen.
Dort sollen wir zur Ruhe kommen. Das ist auch dringend nötig, sag ich euch! Unserem ehemaligen Frauchen waren wir lästig, sie schmiss uns raus und von da an, mussten wir uns ganz alleine durchschlagen. Ehe wir uns versahen, saßen wir dann in der Tötungsstation.
Mehrere Monate hockten wir zusammen in einem Käfig - wir haben uns gegenseitig versucht Mut zu machen. Angst essen Seele (fast) auf - wir wussten ja nicht, ob unser letztes Stündchen bald geschlagen hatte, oder ob wir doch noch dem Grauen entgehen konnten. Es fanden sich (Gott sei Dank) liebe Menschen, die uns nun nach Deutschland holten.

Ich, SOCRATES bin 4 Jahre alt - anfangs etwas zurückhaltend aber auch temperamentvoll, wenn wir uns erst einmal kennen gelernt haben, schmuse ich ohne Ende mit Dir! Im Tierheim haben sie mir beigebracht stubenrein zu werden, denn kenne bis jetzt noch keine Wohnung von innen - ich bin aber blitzgescheit und lernte das ganz schnell.
Meine Mama ist ca. 9 Jahre alt - sie wurde als Gebärmaschine missbraucht, und das obwohl sie ja nicht wirklich reinrassig ist – wobei, eigentlich wissen wir ja gar nicht welcher Rasse wir angehören. Genau wie ich, sehnt sie sich nach vielen, vielen Streicheleinheiten! Mutti ist sogar das, was man eine Extremschmuserin nennt - wenn man sie lässt!

Als echte Spanier verstehen wir uns auch mit anderen Hunden.

Gesucht wird ein liebevolles Zuhause – entweder als Zweithund oder allein. Wir würden uns über eine große „Couch“ freuen oder aber ein warmes, sicheres und beschauliches Plätzchen am Kamin/Ofen ...das würde schon reichen, besser als der Käfig in der Tötung ist das allemal!!

Wer gibt uns eine Chance ? ¡por favor!
Weitere Infos könnt ihr hier erhalten:
Angela Grillmeier,
Telefon: 0179 – 5228225

Kontakt: E-Mail: angelagrillmeier@yahoo.de

19.04 2009 - NUR RACKER WILL NIEMAND




UPDATE:
Racker wurde glücklich vermittelt
___________________________________________________________

Hallo, ich heiße Racker und bin in Rumänien geboren.
Leider wollte mich dort niemand lieb haben und so wurde ich mit meinen Geschwistern im Park "entsorgt".
Aber wir hatten Glück und eine liebe Tierschützerin hat uns gefunden, aufgepäppelt und wir durften nach Deutschland auf den Gnadenhof Verlorene Seelen fahren.
Meine Geschwister haben nun alle ein eigenes, schönes Zuhause gefunden, nur mich will niemand haben, das macht mich sehr, sehr traurig!!
Mein Pflegefrauchen sagt ich bin weder häßlich noch dumm und eine gaaanz liebe Socke, aber warum möchte mir dann niemand ein Zuhause geben??
Gut, ich bin anfangs ein wenig zurückhaltend und brauche bei unbekannten Situationen etwas Zeit, auch bei neuen Menschen, aber nur kurz, wenn ich gemerkt habe, man will mir nichts böses taue ich ganz,ganz schnell auf!
Kinder machen mir Angst und sie sollten schon älter sein. Ich vertrage mich super mit Katzen und anderen Hunden, kenne Autofahren und bin im Haus brav und ruhig.
Draußen laufe und spiele ich gerne und ein Zweithund wäre für mich ein Traum!!
Ich bin jetzt 11 Monate alt und muß natürlich noch etwas lernen, bis ich das ganze Hunde ABC kenne.
Ich möchte garnicht nörgeln, es ist sehr schön hier auf dem Hof mit den anderen Hundenasen, aber manchmal habe ich so große Sehnsucht nach meiner eigenen Familie, meiner eigenen Couch und meinen eigenen Leckerchen!
Ich gebe mir soo große Mühe, warum will mich niemand lieb haben??
Racker entwickelt sich langsam zu einem Notfall, da es wirklich an der Zeit ist, das er ein eigenes Zuhause findet, hier unter so vielen Nasen geht er einfach unter :-(
Racker wird nach Vorkontrolle und gegen Schutzgebühr in ganz liebe Hände vermittelt.
Er ist Eu geimft und gechipt. Der kleine Mann wohnt im Raum Dortmund



Kontakt: Alexandra, E-Mail: freewilli222@hotmail.com, Telefon: 02309/600463

19.04 2009 - KEINER INTERESSIERT SICH FÜR PANCHO UND BETTY




Zuerst unser größtes "Problem", das ist BETTY (Foto links), eine kleine Dackel-Pinschermixdame , 5-6 Jahre alt. Betty ist nach kurzer Eingewöhnung sehr lieb zu ihren Menschen. Sie kam vor Weihnachten 2007 mit 3 Welpen zu ihrer Pflegemama. Die Welpen fanden schnell ein Zuhause, Betty blieb übrig . Betty ist mit vielen anderen Hunden zusammen, hat aber leider mit einer Hündin dort ein sehr schlechtes Verhältnis und es kommt ständig zu Streitigkeiten. Betty liebt ihr Frauchen zu sehr und möchte diese nicht unbedingt teilen müssen. Betty kann nicht zu kleinen Kindern. Schön wäre es, wenn sie doch noch ein eigenes Zuhause findet!! Betty sollte zu hundeerfahrenen Leuten, die sie zuerst einmal ganz in Ruhe lassen. Dann geht sie selber auf ihre Menschen zu und liebt diese bedingungslos :-)) Sie ist dann ein absoluter Schatten und Schmusehund!! Betty ist natürlich sterilisiert.

Unser zweiter Notfall ist Pancho (Foto rechts), der nicht mehr lange bei seiner jetzigen Pflegemama bleiben kann. Er ist auch ein Dackelmischling, 4 Jahre alt, kastriert. Er ist lieb , fährt gerne Auto, kann auch mal alleine sein und ist sehr schmusig. Auch Pancho sollte nicht zu kleineren Kindern. Wäre sehr schön, wenn auch dieses Kerlchen bald in ein liebes Zuhause umziehen kann :-)


Kontakt: Barbara Speth, E-Mail: barbaraspeth@web.de , Telefon: 06144 / 970897

14.04 2009 - Gretel ca. 1 ,5 jahre sucht liebevolle Menschen


 Grteel2
Gretel
23.02.2010
Gretel hat ein Zuhause gefunden!!!
______________________________________________________

Gretel wurde an einer Straße ausgesetzt.
Sie ist ca. 1,5 Jahre (kastriert) alt lieb, sehr verschmust und möchte natürlich auch noch viel unternehmen.
Gretel sucht liebe Menschen , die sie begleiten darf und die ihr auch noch einiges beibringen möchten. Sie ist freundlich und verträglich mit Hunden. Sie läuft gut an der Leine und ist auch im Auto ganz brav. Über einen Garten zum tobben würde sie sich freuen.


Wenn Gretel ihr neue Begleiterin werden darf, dann melden sie sich bitte

Kontakt: Susanne Rösch, E-Mail: susanneroesch@tiscali.it

20.03 2009 - NOTFALL-HÜNDIN CINDY, SUCHT DRINGEND EIN ZUHAUSE!


 Zuhause für Hunde-Oma Cindy gesucht
CINDY ist 14 Jahre alt, noch sehr fit und gesund! Sie verliert ihr Zuhause aus familiären Gründen. Die Besitzerin trennt sich nur schweren Herzens von ihr. Wenn Cindy keinen Platz findet, muss sie ins Tierheim,das würde die sensible Hündin nicht lange überleben!

CINDY ist eine sehr liebe, anhängliche Hündin, sie liebt Kinder über alles. CINDY verträgt sich mit Hündinnen und Rüden und auch Katzen sind ihr willkommen. Für CINDY wäre es ideal,wenn noch ein 2. Hund vorhanden wäre. Zur Zeit befindet sich CINDY noch im Raum Kassel.

Wer CINDY noch ein paar schöne Jahre in einem liebevollen Zuhause geben möchte,kann gerne mit mir Kontakt aufnehmen. Ich leite die Anfragen gerne weiter.

Kontakt: Gudrun Ostwaldt, E-Mail: Hans_Werner.Ostwaldt@t-online.de

05.03 2009 - AUGUST - wird immer wieder übersehen oder vergessen!



Rasse: Schäferhund-Mix
Alter: 2 Jahre
Grösse: gross
Herkunft: Russland

August wurde bislang in Russland an der Kette gehalten und hat nicht viel kennen gelernt.
Er ist ein ganz lieber, eher ruhiger Schäferhund-Mix, der gerade das Leben für sich entdeckt.
Er blüht auf und zeigt sich menschenbezogen. Mit anderen Hunden, ob gross oder klein hat er
überhaupt keine Probleme. August ist kein Alpha-Rüde.
Er läuft hier gut im Rudel mit.
August muß noch viel lernen, er kennt kaum Kommandos und ist noch nicht abrufbar. Das kann er
aber schnell lernen. Er liebt Vögel und möchte sie am liebsten jagen, auch wenn sie in der Luft sind.
August ist der beste Fliegenfänger der Welt und wir suchen eine nette Familie oder Menschen, die mit genügend
Vorerfahrung diesen jungen Schäferhund auf ein spannendes Leben vorbereiten würden.
Nach seiner Kettenhaltung hätte August es so sehr verdient.

Aktuell: August macht gute Fortschritte. Er wird regelmäßig von einem Helfer über grosse Distanzen ausgeführt und lernt täglich hinzu. Er läuft mittlerweile super an der Leine und hört auf seine Bezugsperson. Wir sind uns sicher, dass August über eine geeignete Hundeschule alle Grundbegriffe des Gehorsams schnellstens erlernen wird.
Auch wird er durch einen festen Tagesrhythmus immer vertrauter und gewöhnt sich an alle Hunde des Rudels.

Eigenschaften:
für Familien geeignet, nur für hundeerfahrene Menschen geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen


Kontakt: Podencorosa. e.V., E-Mail: info@podencorosa.de, Telefon: 05453966332

22.02 2009 - Hanni, zwar keine Schönheit, aber sehr lieb, sucht DRINGEND ein Zuhause



ich suche ein neues Zuhause für eine ganz liebe Hündin, ca. 6 Jahre alt, sie ist gechipt, kastriert und geimpft. Sie hatte schwere Räude, der ganze Körper war voller blutiger Wunden, nach einem halben Jahr Behandlung ist sie fast ganz geheilt, muß aber noch weiter behandelt werden. Sie hatte schon ein Zuhause in Deutschland, aber sie hat die Katze der Familie angegriffen, obwohl sie die Katzen in der Pflegestelle immer ignoriert hatte. So wurde sie in ein TH gegeben, dort wartet sie nun auf ein neues Zuhause ohne Katzen, auch kleine Kinder sollten nicht sein, weil sie etwas ungestüm ist, sie ist super lieb mit Menschen und auch mit anderen Hunden, mittelgroß, geht auch gut an der Leine, sie ist keine Schönheit, man hat Ihr die Ohren abgeschnitten, aber sie hat einen guten Charakter. Wer kann hier helfen? Sie hat es verdient.

Kontakt: Karin Klimm, E-Mail: karinklimm@gmx.de, Telefon: 01701922792

02.02 2009 - DRINDEND EIN PLATZ FÜR DIE KRANKE HOPE GESUCHT! SIE HAT NUR NOCH 2 WOCHEN, DANN SOLL SIE STERBEN, WENN KEINER HILFT-LESEN SIE BITTE DAS UPDATE IM TEXT



UPDATE 28.05.2010:
Hope hat ein schönes Zuhause bei einem älteren Herren gefunden
_______________________________________________________________

Hope
Update Dezember 2008:

Hope ist in Deutschland.
Man hat ein Tierheim gefunden, dass Hope erstmal aufgenommen hat. Dort wartet sie nun wieder auf jemanden, der ihr Liebe und ein Zuhause gibt. Weitere Infos später

Update 15.08.08:

Hope hat noch 1-2 Wochen Zeit! Dann ist ihre Zeit abgelaufen.
Hope ist Leishmaniose positiv ( mit einem Titer von 1 : 160 -das ist nicht sehr hoch).
Sie hatte eine Familie hier in Deutschland gefunden, die sie unbedingt aufnehmen wollte. Sie sind nun aus unerfindlichen Gründen abgesprungen. Sie wollen Hope nicht mehr.
Hope lebt immer noch im Tierheim in Andalusien. Der dortige Tierarzt wird sie einschläfern.
Wir wollen aber Hope nicht aufgeben!
Der Tierarzt wird Hope einschläfern, wenn sich in spätestens 2 Wochen keine Lösung für sie gefunden hat! Und die einzige Lösung kann nur sein, dass sie nach Deutschland kommt.
Die Hoffnung bleibt - aber sie steht auf sehr wackeligen Beinen!
Wir müssen für Hope nun eine ganz schnelle Lösung finden!
Bitte! Geben wir Hope ; die Hoffnung; nicht auf!!!
Wir haben soviel geschafft! Wir haben sie Dank vieler Spenden aufpäppeln können. Wir haben sie auf einen guten Weg gebracht! Das kann doch nicht umsonst gewesen sein!

Ihre Geschichte:
Update 09.04.´08:
Hope macht ihrem Namen alle Ehre!
Die Hoffnung kehrt zurück, dass alles gut werden kann!
Die Ergebnisse des Bluttests sind da: Hope hat Leishmaniose. Alle anderen Ergebnisse
sind negativ!
Und auch die Leishmaniose ist mit einem Titer von 1:160 noch im Anfangsstadium und
kann gut behandelt werden. Die Krankheit kann zwar nicht geheilt werden, aber sie kann mit
entsprechenden Medikamenten zum Stillstand gebracht werden. Hope bekommt natürlich jetzt die
richtigen Medikamente und hochdosierte Vitamine, Aufbaukost, tägliche Waschungen ( sie hat
vermutlich auch noch Räude ) und sieht schon viel, viel besser aus! Wie ein kleines
Marzipanschweinchen. Auch ist ihr Verhalten schon ein ganz anderes. Hope hat den aufrechten Gang
wieder gefunden und kriecht nicht mehr. Ihre Angst vor Menschen hat sich enorm verringert.
Sie ist hoffnungsvoll - und wir mit ihr!
Hope freut sich sehr, wenn wir bei ihr sind. Sie hat einen tollen Charakter und auch ihre
psychischen Wunden scheinen langsam zu heilen. Wir sind sehr, sehr froh!
Und die beste Nachricht von allen ist: Hope hat eine Familie in Deutschland gefunden, die sie
so nimmt, wie sie ist! Hope wird zu ihr reisen, sobald sie alle Impfungen hat. Wir wollen hier
nichts überstürzen, da ihr Immunsystem noch nicht wirklich stabil ist.
------------
Ihre Geschichte:

...die Bilder sprechen für sich!
Wir haben sie Hope - die Hoffnung- genannt.
Und eben diese, sind wir nicht bereit aufzugeben!

Hope wurde auf der Straße gefunden. In einem Zustand, der mehr an Tod als
an Leben erinnert.Ihre beiden Augen waren komplett zugeschwollen und
vereitert, sie war schwer unterernährt, mit hängendem Gesäuge, ohne Fell,
von Wunden übersät. Hope war am Ende ihrer Kräfte! Sie war nur noch in
der Lage sich irgendwie auf den Beinen zu halten. Wir vermuten, dass Hope
als Gebärmaschine herhalten musste. Die Merkmale sind eindeutig: schwer
entzündetes und hängendes Gesäuge, ausgezehrt bis auf die Knochen und
absolut orientierungslos auf der Straße. Sie wird in einem Verschlag
gelebt haben und diesen niemals verlassen haben. Als es mit ihr
" zu Ende " ging und sie in diesem Zustand nur noch lästig und unnutz
wurde, musste sie raus. Die leichteste Methode ist die, sie einfach
irgendwo auf der Schnellstraße auszusetzen - im sichern Glauben daran,
dass sie überfahren wird.

Hope ist ein Engel! Sie ist nur dankbar und lieb! Sie hat Schmerzen
und wir behandeln sie täglich, damit ihre Wunden abheilen können.
Sie lässt sich alles ganz geduldig gefallen. Sie freut sich sogar,
wenn wir kommen. Sie duckt sich dann, macht sich ganz klein und hofft
darauf, dass sie keine weiteren Schmerzen ertragen muss. Hope muss
fürchterlich mißhandelt worden sein - sie kriecht mehr, als sie aufrecht
steht. Trotzdem kommt sie ganz zögerlich, schwanzwedelnd auf uns zu.
Sie macht sich dann ganz klein, hat ihr Köpfchen auf dem Boden und
sieht uns mit ihren schlimmen, wunderschönen Augen an. Sie ist trotz
ihrer Geschichte voller Hoffnung, dass die Menschen gut sein können.
Das sieht und merkt man ihr an! Sie glaubt an uns. Vermutlich, weil
sie zum ersten mal in ihrem Leben Liebe spüren darf.

Wir wissen nicht woran Hope erkrankt ist, oder was ihr passiert ist,
oder woher diese fürchterlichen Verletzungen kommen.
Auch unser Tierarzt weiß es nicht. Wir warten u.a. noch auf das Ergenis
des großen Bluttests - vielleicht bringt das Aufschluss.

Sollten Sie Fragen haben rufen Sie uns gerne an:


Kontakt: Katharina Pauwelen, E-Mail: pauwelen@arcor.de, Telefon: 02151/151 444

16.01 2009 - Der behinderte Mario hat einen Herzenwunsch: geliebt werden!




10.02.10
Unser dreibeiniger Mario hatte sehr viel Glück und durfte in die Schweiz in sein eigenes neues Zuhause ziehen und wird dort sehr geliebt.
_____________________________________________


Mario
Alter : ca. 2 Jahre ( Stand Januar 2009)
Charakter : sehr lieb, verträglich mit anderen Katzen
Haltung : gesicherter Freigang
Ein Bein und der Schwanz mussten amputiert werden

Mario hat auf der Strasse gelebt. Er lebte in einer Kolonie Katzen, die von einer Frau gefüttert wurden. Wann Mario in diese Kolonie kam, entzieht sich
unserer Kenntnis. Zu Menschen ist er jedenfalls sehr lieb und er kommt auch sehr gut mit den Katzen aus, die bei Angeles leben.
Irgendwann hatte Mario eine Entzündung in der Pfote, aber niemand kümmerte sich darum.
Dann brach sich Mario den Schwanz und wieder kümmerte sich niemand darum. So kam es, dass die Pfote abstarb und der Schwanz Mario beim Bewegen hinderte.
Nun wusste die Frau nicht weiter und Angeles wurde informiert. Sie brachte Mario zu Dr. Bernal. Mario musste der Hinterlauf und der Schwanz entfernt
werden, denn die Pfote war bereits komplett abgestorben und im Schwanz befand sich eine Entzündung. Während dieser Operation wurde Mario gleich
kastriert und er wurde negativ auf Leukose und auf FIV getestet.
Seit Montag, dem 12.01.2009 befindet sich Mario nun bei Angeles. Er hat sich erstaunlich gut erholt. Wir hoffen nun, dass die Wunden schnell heilen und
Mario seine Impfungen bekommen kann. Mario braucht unbedingt ein Zuhause,mit Menschen, die Zeit für ihn haben. Er lässt sich sehr gerne betüddeln.
Mario braucht einen sicheren Garten, denn er hat sehr lange auf der Strasse gelebt. In einer Wohnung wäre er nicht glücklich. Über nette Katzengesellschaft würde sich Mario sehr freuen. Wie er in Zukunft mit
Hunden klar kommt, muss Angeles erst noch testen.

Wir hoffen nun, dass der kleine Mann einen Schutzengel hat und sehr bald alle Narben verheilt sind.
Wir haben die Hoffnung, dass es Menschen gibt die Mario trotz seiner Behinderung ein schönes Zuhause schenken wollen.
Wer möchte Mario seinen Herzenswunsch erfüllen?

Kontakt: Angelika Ditzen, E-Mail: m.ditzen@freenet.de

19.12 2008 - Wunderschöner, trauriger Rocky…


 Rocky
Rocky
Rocky, Ridgeback-Schäferhund-Mix, verbrachte sein Leben von Welpe an in einer Familie mit Kindern und 2 Hundedamen. Dieses Hundeidyll fand nach fast 9 Jahren ein abruptes Ende, als Rocky seine Hundedamen gegen andere Rüden verteidigte und sich Rockys Frauchen nicht an die Auflagen des Ordnungsamtes hielt.
Nun trauert Rocky im Tierheim.

Wie der Name schon ahnen läßt, ist Rocky ein wunderschön anzusehender, großer, athletischer Typ, dem man seine 9 Jahre in keinster Weise anmerkt. Dabei hat er ein durch und durch sensibles Wesen - also genau der Typ, von dem speziell die Frauen immer träumen. Die Hundedamenwelt liegt Rocky reihenweise zu Füßen sprich Pfoten; er benimmt sich ihnen gegenüber ganz gentlemanlike. Rockys Grundgehorsam ist perfekt, seine Leidenschaft ist das Spielen in allen Facetten sowie Ausflüge in Wald und Wiese.
Bei Begegnung mit Rüden ist allerdings Vorsicht geboten, speziell dann, wenn Rocky Damengesellschaft hat.

Rocky ist kastriert, geimpft und entwurmt. Momentan befindet er sich in Baden-Württemberg.

Auf Rockys Weihnachtswunschzettel ist nur ein Riesenwunsch: so schnell wie möglich ein sicheres, liebevolles Zuhause mit Hundeverstand, unerschöpflichem Schmusepotential … und evtl. angeschlossenem Hundespielzeuggroßhandel.

Auskunft gerne über Familie Endres, Tel. 07633 - 933 783 (Rückruf nur auf Festnetz) oder per Mail: gaby-endres@web.de

Kontakt:

09.11 2008 - Sorgenfall Boubouille sucht einen Platz für ein neues Leben!


Pflegestelle gesucht
Sorgenfall Boubouille: Ein Traumhund, ein wahrer Womanizer und Liebling, 4 Jahre alt hat zum zweiten mal sein Zuhause verloren. In Frankreich. Er wurde das zweite Mal in der Tötung in Nordfrankreich abgegeben. Nun wurde er von einem Tierheim gerettet, wo er nicht sterben muss, wo er jedoch dem sehr Nahe kommt. Das mieseste Tierheim, was Frankreich zu bieten hatten, direkt nach den Tötungsanstalten. Ich helfe der verzweifelten Tierschützerin vor Ort, die ihn schon lange kennt und ihn sehr ins Herz geschlossen hat und mache nun hiermit auf ihn aufmerksam.

Wer hat einen Pflegplatz frei oder Interessenten, die ihn gerne aufnehmen möchten? Er ist wirklich ein sehr lieber Hund. Infos erteilt gerne Géraldine (Englisch, wenn möglich) per Mail: groscrapaudgrognon@gmail.com.

Kontakt: Géraldine, E-Mail: groscrapaudgrognon@gmail.com

28.07 2008 - HUNDEOPA SUCHT DRINGEND LETZTES ZUHAUSE



Gandhi, Geschlecht: Rüde, Alter: 10 Jahre, Rasse: Cocker-Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 50 cm

Auf einer Pflegestelle in 64747 Breuberg

Gandhi ist ein super netter und umgänglicher Rüde. Im Rudel kommt er bestens zurecht. Er kann stundenweise ohne Probleme alleine bleiben und freut sich riesig, wenn die Pflegemama wieder kommt.

Er ist absolut unkompliziert und daher für Hundeanfänger bestens geeignet.


Kontakt: Elke Reising, Tierhilfe Fuerteventura e.V., E-Mail: st.lukas-grossostheim@t-online.de, Telefon: 06027-464832

04.07 2008 - Zwei Katzen, 1 paar Augen



Diese wunderhübschen, liebenswerten Glückskatzen wurden Ende 2007 mit starkem Katzenschnupfen, abgemagert und ausgemergelt auf Fuerteventura gefunden. Unsere Katzenfrau hat sie aufgepeppelt und sie haben überlebt.

Bei beiden Katzen waren/sind die Augenlider nicht voll entwickelt, sie sehen etwas schlitzäugig aus. Zur weiteren Behandlung und tierärztlichen Abklärung kamen sie im Dezember 07 nach Deutschland.

Dann kam die niederschmetternde Diagnose: so gut wie keine Augenflüssigkeit vorhanden, neben weiteren Augendefiziten. Wir haben sie daraufhin einer Tierheilpraktikerin vorgestellt und die Tränenflüssigkeit versucht naturheilkundlich anzuregen. Das hat bei Panchita Wirkung gezeigt, bei Chelsea nicht.
Die Augenflüssigkeit war so wenig, da hättenauch künstliche Tränen nicht mehr geholfen. Die Sehkraft war auch stark eingeschränkt, auf einem Auge sogar nicht mehr vorhanden. Chelsea hat daraufhin beide Augen entfernt bekommen.

Bevor jetzt ein Aufschrei bzgl. der Lebensqualität kommt: Chelsea sprang (!) bereits einen Tag nach der OP mit "Tröte" auf den Kratzbaum und bewegt sich absolut sicher in ihrem Katzenzimmer. Sie fängt Fliegen, spielt und freut sich des Lebens. Wir haben bereits in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen mit Katzen ohne Augen gemacht und auch Chelsea benimmt sich wie eine "sehende"Katze. Die Augen sind geschlossen und es sieht auch optisch nicht "fies" aus, eher ungewöhnlich.

Panchitas Wimpern wuchsen dann zu allem Überfluß nach innen, auch das wurde nun operativ behoben. Und da ihre Tränenflüssigkeit einen guten Wert hat, hat sie ihre Augen behalten.

Und nun können beide Miezen in ihr neues Zuhause umziehen. Sie sind ca. 9 Monate, kastriert, getestet, geimpft (auch Leukose). Wir vermitteln sie nur zusammen in einen ruhigen Nichtraucher-Haushalt, in reine Wohnungshaltung. Chelsea und Panchita kennen Hunde.

Die Miezen sind in Düsseldorf.

Kontakt: Miriam Kirschsieper, E-Mail: info@ttaa-deutschland.de, Telefon: +49 211 39 63 72

29.04 2008 - Hilfe! Wer kann mir helfen???




Ich bin Robin, ein ca. 9-12 Monate alter Podenco-Mix?? Rüde und komme von der Insel LA PALMA. Hier hat mich eine liebe Tierschützerin aus einer Falle gerettet und gleich gemerkt, das ich nicht richtig laufen kann, an den Hinterläufen gehen meine Knie zusammen als wenn ich X-Beine hätte und irgendwie gehe ich wie auf Stöckern.
Deshalb ist sie mit mir zu einem Arzt gefahren, dort haben sie mich geröngt und es hat sich herausgestellt, das beide Knie dick und entzündet sind und die eine Kniescheibe nicht da sitzt, wo sie hingehört! Der Arzt sagt, ich habe keine Schmerzen und auch die Tierschützerin meint, ich wäre schmerzfrei, aber vielleicht bin ich auch einfach nur ein tapferer kleiner Kerl!?
Ich muss nun dringend nach Deutschland, sagen die Tierschützer, damit ich eine Chance auf ein schönes Leben habe und hier operiert werden kann, denn die Ärzte auf La Palma können das wohl nicht:-(
Ansonsten bin ich ein sehr sanfter, kleiner Podenco, bin sehr verschmust und dankbar, wenn ich Futter bekomme, dann kreist meine Rute wie ein Propeller und ich muss aufpassen, dass ich dadurch nicht abhebe;-) , meine Augen kneife ich zusammen und blinkere aus Dankbarkeit ganz dolle damit.
Ich habe in meinem jungen Leben schon eine Menge erlebt und mitgemacht, bin sehr sozial und verträglich mit meinen Artgenossen, Katzen sind bestimmt auch kein Problem. Allerdings muss man aufpassen, dass ich nicht zu dolle spiele, das ist nämlich bestimmt nicht gut für meine Knie!

So liebe Leute, wer schenkt mir ein liebevolles zu Hause???? Für die OP an meinen Beinen, kommt der Verein "Tierschutz La Palma" auf, deshalb sind sie auch über jede Spende für meine Operation froh, hierfür als Verwendungszweck bitte meinen Namen "Robin angeben"!


Kontakt: Vanessa Klingbeil, E-Mail: vanessa@tierhilfe-idensen.de, Telefon: 02103 61872

06.11 2007 - Zuhause für schneeweißen Handicap-Kater gesucht


 Whisper
Wir suchen für den weißen Schmusebären ein Zuhause mit eingenetztem Balkon in einem ruhigen, stress- und nikotinfreien Zuhause.
Whisper ist sensibel und braucht einen geregelten Alltag, der ihm Sicherheit gibt. Seine Menschen sollten ausreichend Zeit für ihn haben, er braucht viel Aufmerksamkeit. Eine weibliche Aids-Katze kann im neuen Zuhause sein.

Katzenaids ist nur zwischen Katzen übertragbar und dann hauptsächlich über Blut. Wir stehen beratend und aufklärend zur Seite.
Whisper neigt zu Blasenentzündungen.

Whisper stammt aus Fuerteventura, ist ca. 4 Jahre alt, kastriert und bekam die Ohrmuscheln amputiert, da die Sonne ihm diese bereits verbrutzelt hatte. Ihn stört das nicht und die anderen Katzen auch nicht.

Whisper ist in Darmstadt und wir müssen bis spätestens Weihnachten ein Zuhause für ihn gefunden haben.

Kontakt: Mirjam Kirschsieper, E-Mail: info@ttaa-deutschland.de, Telefon: +49 211 39 63 72

06.11 2007 - Plomber sucht ein Zuhause


Plomber
1. Plomber
Er kam im Dez. 2004 total abgemagert und dehydriert aus Frankreich zu uns. Seine Hüften sind defekt und inoperabel. Eine Seite wurde in Frankreich operiert. Der andere Hüftknochen besteht so gut wie gar nicht. Aber Plomber hat sich supergut entwickelt und bekommt täglich sein Rimadyl.
Er liebt Menschen, Spaziergänge und geht Streit mit anderen Hunden aus dem Weg. Er ist sehr gut verträglich. Mag Katzen und ist ein richtig toller Hund. Er sollte in ein ebenerdiges Zuhasue, da er zwar gut Treppen laufen kann aber er wird ja auch nicht jünger.
Er ist ein richtiger Goldschatz und wenn Menschen kommen, singt er wie Caruso.
Plomber ist ca. 6 Jahre jung, kastriert, gechipt, entwurmt und geimpft.


Kontakt: Petra von Kopp, E-Mail: tierschutzgruppe@t-online.de, Telefon: 07259-925683

25.10 2007 - Notfall behinderte Olivia...


 Oli2
oli3
oli
Olivia wurde von meiner Freundin und Kollegin Eva am 14. März 2007 gerettet. Sie lag schwer verletzt in einer Tankstelle von der aus bei ADANA angerufen wurde. Olivia konnte sich nicht bewegen, es weiß auch niemand genau was passiert war. Vor dem Telefonanruf lag die Hündin bereits zwei Tage regungslos, ohne Futter, ohne Wasser! Viele hatten sie liegen sehen, keiner half.
In der Tierklinik gebar Olivia 4 Welpen, nur eines überlebte. Olivia hat eine Wirbelsäulenverletzung in Beckenhöhe. Nach vielen Wochen in der Tierklinik konnte Olivia nun ausgeflogen werden und so konnten wir sie etwas besser kennen lernen.

Olivias Kissen sollte bei einer lieben Familie mit viel Zeit und einem Garten liegen. Sie liebt es im Garten zu tollen, ist ein echtes Landei, da fühlt sie sich frei und ihre Behinderung spürt man da fast nicht. Olivia baut eine sehr enge Bindung zu ihrem Menschen auf, schmust stundenlang. Sie möchte lieber ein Einzelkind sein um die ganze Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie spielt aber trotzdem gern und ausdauernd mit Deva, Duke und Irish. Olivia hat eine gute Portion Jagdtrieb, ist aufmerksam, sehr gelehrig und verspielt. Katzen und andere Kleintiere jagt sie zur Zeit, das müsste aber machbar sein, denn Olivia kann nicht wirklich gefährlich werden.

Olivias Behinderung liest sich hier recht dramatisch, aber im normalen Leben merkt man das kaum. Sie geht gern spazieren, am liebsten über Wiesen und Felder und im Wald wo man ordentlich was erschnüffeln kann.

Nach anfänglichen Problemen kennt Olivia ihren Pipiplatz im Garten nun genau. Also alles ganz easy - für eine liebe Familie mit Haus, Garten und Zeit!

Kontakt: Ellen Nürnberger, E-Mail: Tierfreunde-Hund-und-Leben@web.de, Telefon: 03722/406030 oder 01522/9535836

22.10 2007 - Miki, ein alter Mann sucht


Miki
Miki ist ein ca. 1998 geborener Pudel-Dackelmix mit einer SH von ca. 30 cm. Miki wurde total verfilzt von einem Mann im Tierheim abgegeben. Das Ehepaar hatte sich getrennt, er hatte den Hund noch eine Weile behalten, (fragt sich nur, wo und wie) aber nun müsse er seine Wohnung verlassen und aus Arbeitsgründen woanders hinziehen, wo er den Hund nicht mitnehmen könne usw. und so fort. Der arme Miki war anfänglich ziemlich abweisend uns gegenüber. Besonders gut behandelt wurde er wohl nicht, denn Schmusen und Streicheln scheint er nicht zu kennen, gewöhnt sich aber langsam daran. In die Hundegruppe hat er sich gut eingelebt und "läuft" ohne Probleme "mit". Er lässt sich auch ohne Probleme anfassen, auf den Arm und an die Leine nehmen, nur vom Haareschneiden hält er nicht sehr viel. Aber sein Fell musste ganz runter, daran ging kein Weg vorbei. Auf einigen Fotos sieht man deshalb Miki frisch geschoren. Er hat in Wirklichkeit ein krauses Fell. Miki hat schon leichte Alterserscheinungen. Er zittert, wenn er still steht, mit den Hinterbeinen und bekommt Tabletten zur Unterstützung der Herztätigkeit. Aufgrund seiner krummen Vorderbeine vermuten wir, dass bei ihm ein Dackel mitgewirkt hat. Wer möchte diesem Pudelopi noch ein paar schöne Jahre schenken und ihm zeigen, dass ein Hundeleben auch anders sein kann, als das, was er bisher gelebt hat. Miki ist geimpft und gechipt. Aufenthalt: Tierheim Albolote/Granada.

Kontakt: Sonaj Merla, E-Mail: sonjamerla@t-online.de , Telefon: 030 810 595 31

Flugpate.com